Polizei veröffentlicht Chat-Verlauf von Lehrerin, die 13-Jährigen verführt

Details der verbotenen Beziehung kommen nun ans Licht

Polizei veröffentlicht Chat-Verlauf von Lehrerin, die 13-Jährigen verführt

Die Vorstellung, den halben Tag in der Schule zu verbringen, klingt für die meisten Schüler wenig verlockend. Aus eigener Schulerfahrung wissen wir jedoch, dass das Ganze um einiges reizvoller wird, wenn man den ein oder anderen Crush an seinem Lehrer oder seiner Lehrerin entwickelt. Sicherlich schwelgst auch du gerade in Erinnerungen und bemitleidest dich selbst, dass diese eher wenig unterrichtsrelevanten und noch weniger jugendfreien Fantasien nicht in Erfüllung gegangen sind – schließlich erwidern die meisten Lehrer solche Schüler-Schwärmereien nur selten. 

Doch Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel, wie es der folgende Fall zeigt:

Brittany Zamora ist eine 27-jährige Lehrerin aus den USA. Im März diesen Jahres wurde sie verhaftet, da sie über einen Zeitraum von zwei Monaten mindestens viermal mit einem ihrer 13-Jährigen Schüler geschlafen hatte. Als das Paar, das sich heimlich im Auto und Klassenzimmer der Lehrerin traf, von einem anderen Schüler beim Akt erwischt wurde, habe Zamora diesem als Bestechung sogar Nacktfotos geschickt, damit er das geheime Verhältnis nicht ausplaudere.

Die verhängnisvolle Affäre flog auf, als Zamoras Ehemann den Chat-Verlauf seiner Frau durchsuchte. Dieser wurde nun im Zuge der laufenden Verhandlungen öffentlich:

"OMG, ich liebe dich" und "Du bist so süß, Baby" schrieb die Lehrerin, die zu diesem Zeitpunkt erst seit einem Jahr an der Schule war, ihrem Schüler – angeblich aus Langeweile. Die beiden waren ursprünglich über einen Chat in Kontakt gekommen, der es Schülern ermöglicht, ihre Lehrer im Falle einer Abwesenheit zu kontaktieren.

Nach einem Treffen der beiden hatte der Minderjährige ihr geschrieben, er wolle noch einmal mit ihr schlafen, woraufhin sie antwortete:  "Ich weiß, Baby! Ich will dich jeden Tag, ohne Zeitlimit … Wenn ich nur meinen Job kündigen und den ganzen Tag mit dir schlafen könnte, würde ich es tun."

Tja, Wunsch erfüllt, denn ihren Job ist Zamora in jedem Fall los. Unter anderem wurde sie wegen Belästigung, der Bereitstellung von sexuell explizitem Material an Minderjährige und öffentlichen sexuellen Übergriffen für schuldig befunden.