So zerstörst du jede Beziehung, ohne es zu merken

Das ist der absolute Beziehungskiller!

Nur mal kurz aufs Handy schauen – das geht doch klar, oder? Das Smartphone ist bei vielen Menschen allgegenwärtig. Wer darüber die Interaktion mit anderen vergisst, betreibt sogenanntes Phubbing. Wird der Partner ebenfalls nicht beachtet, spricht man von P-Phubbing. Das wirkt sich laut einer Studie heftig auf die Zufriedenheit mit der Beziehung aus!

So zerstörst du jede Beziehung, ohne es zu merken
Quelle: Getty Images

Wenn das Handy immer interessanter ist

Es ist ein Phänomen, das sich ausbreitet wie eine Krankheit der Neuzeit und ebenso nervtötend für alle ist, die es nicht tun: Phubbing. Dieser englische Begriff ist die Kurzform von Phone snubbing, was etwa so viel bedeutet wie “andere durch die Nutzung eines Mobiltelefons vor den Kopf zu stoßen”. Unter Phubbing fällt beispielweise, das Smartphone auch in Gesellschaft so hinzulegen, dass man es immer im Blick hat, das Gerät während einer Unterhaltung in die Hand zu nehmen, es in Gesprächspausen zu bedienen oder auf sein Display zu schauen.

Das Smartphone als Liebeskiller

Dass sich genau dieses Verhalten sehr negativ auf Beziehungen auswirken kann, beweist eine Studie aus den USA. James A. Roberts und Meredith E. David von der Baylor University berichten im Fachjournal “Computers in Human Behavior” über die Ergebnisse einer Befragung von 145 liierten Männern und Frauen. Besonders hart trifft Phubbing demnach unsichere Personen, die generell sehr viel Bestätigung von anderen – und insbesondere von ihrem Partner – benötigen, um sich wohlzufühlen. Aber auch selbstbewusste Personen waren unzufriedener mit der Beziehung, wenn die Beschäftigung mit dem Smartphone überhandnahm.

So zerstörst du jede Beziehung, ohne es zu merken
Quelle: Getty Images

Generelle Unzufriedenheit?

Die Forscher schließen daraus, dass eine zu tiefe Bindung zum Handy Partnerschaften tatsächlich verkomplizieren kann. Sie weisen jedoch darauf hin, dass ihre Studie nur zeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen P-Phubbing und Beziehungszufriedenheit gibt, aber nicht, welcher Art dieser ist. Möglich sei demnach auch, dass Menschen, die mit ihrer Verbindung unzufrieden sind, einfach häufiger zum Smartphone greifen.