Die peinlichsten Modesünden unserer Jugend

Wir kennen sie alle!

View this post on Instagram

Monday is not that bad after all. #eastpak

A post shared by Eastpak (@eastpak) on

1. Eastpak

Mittlerweile kann man sich mit einem Eastpak wieder sehen lassen - wenn man ihn normal trägt!

Erinnert ihr euch, dass es cool war, den Rucksack irgendwie unterm Po und über der Kniekehle baumeln zu haben? Je tiefer, desto besser! Egal ob man groß oder klein war: der Trend sah nie (!) gut aus!

Die peinlichsten Modesünden unserer Jugend

2. Billige Hüftjeans

Oh jaa, wir hatten sie alle! In allen erdenklichen Waschungen, am liebsten dunkelblau und weiß gebleicht oder mit einem aufgestickten Tribal verziert...Zum Glück passen uns diese Ungeheuer mittlerweile nicht mehr! Passend dazu trug man...

3. Palischal

Wann fing man eigentlich an, den Palischal cool zu finden? Und noch wichtiger: WIESO?

Farblich macht er null für den Teint und er sieht schon nach einmal Tragen so mitgenommen aus, als hätte man ein Jahr darin geschlafen. Ein deutliches NEIN!

4. Blocksträhnen

Vorzugsweise in Platinblond oder Rot (in braunem Haar) oder schwarz (in blondem Haar) färbte man ganze, dicke Strähnen. Entweder viele oder was noch schlimmer war: eine einzelne seitlich am Kopf!

5. Stimmungsringe

...bekam man überall: Egal ob auf dem Markt, aus dem Kaugummiautomaten oder dem Zeitschriftenabo für coole Teens. Die Ringe wechselten nur die Farbe, wenn man sich die Hände wusch und hinterließen nach zweimaligem Tragen sofort hässliche Streifen auf der Haut. Zum Glück ist dieser Trend vorbei!

6. Kajalstift 

Während man heute weiß, dass man mit Kajal im Notfall den Eyeliner ersetzen kann, haben wir früher gerne die untere Wasserlinie damit bearbeitet. In Zeiten des späten Grunge fiel uns wahrscheinlich gar nicht auf, wie furchtbar das Ganze aussah: Nach höchstens zwei Stunden bekam man verschmierte Waschbäraugen und war der Alptraum einer jeden Mutter, die natürlich so gaaaar keine Ahnung vom Schminken hatte!

7. Plüschtiersammlung am Rucksack

Du warst die Queen auf dem Schulhof, wenn du nur gefühlte 3 Kilo Schlüsselanhängerplüschtiere an deinem Rucksack hattest. Man wünschte sie sich zu jeder Gelegenheit und der Zoo wuchs und wuchs...

Die peinlichsten Modesünden unserer Jugend

8. Dünne Augenbrauen

Natürlichkeit war ein Fremdwort: Augenbrauen waren erst dann perfekt, wenn sie nur noch aus einem dünnem Strich an Haaren bestanden. Teilweise wurden sie sogar rasiert, ein Graus!

Zu der Generation, die sich heute mit großflächigen Arschgeweihen herumschlagen muss, gehören wir zum Glück nicht mehr! WENIGSTENS ETWAS!

jetzt erstmal nen zickzackscheitel machen und dann ab ins internetcafe :)

Posted by Katzenshizzl für Mädchen on Saturday, January 3, 2015

9. Zickzack-Scheitel

Wie bei den Augenbrauen und der Haarfarbe, war auch bei der Frisur Natürlichkeit untersagt: Zickzackscheitel war in, in, in!

Wieso? Das weiß heute keiner mehr so genau...

10. Partnerlook

Der Partnerlook ist wohl der Trend, der sich immer noch hartnäckig hält. Jeder kennt das Gefühl, vom ersten eigenen Geld mit der besten Freundin - ungeachtet der jeweiligen Figur - etwas völlig Identisches zu kaufen und zu tragen!

Am beliebtesten waren T-Shirts mit fetzigem Spruch einer Billigkleiderkette, dazu ein viel zu kurzer Rock, der farblich null dazu passte. Das ruft Erinnerungen wach, oder?