Bye bye Contouring und Strobing: So schminkt sich jetzt jeder

Eat, sleep, make-up, repeat 💅

Bye bye Contouring und Strobing: So schminkt sich jetzt jeder

Um ganz ehrlich zu sein: Mit Contouring verbindet uns eine Art Hassliebe. Selbst als absolute Beauty-Lover. Denn auf der einen Seite sind wir so dankbar, dass es endlich einen Weg gibt, mit dem unser Gesicht nicht mehr dem Mond-Emoji gleicht (🌚), sondern es tatsächlich so aussehen kann, als seien wir mit Wangenknochen und einer perfekten, elfengleichen Bone-Structure gesegnet. Auf der anderen Seite klappt das gefühlt nur einmal alle acht Jahre und in der restlichen Zeit sieht es aus, als hätten wir auf unserem Gesicht eine Runde Malen-nach-Zahlen gespielt.

Gut für uns, dass es nun einen sehr viel leichteren Beauty-Trend gibt, der uns aber genauso schön aussehen lässt: 

Bye bye Contouring und Strobing: So schminkt sich jetzt jeder

Non-Touring! Und nein, das bedeutet nicht, dass wir ab heute völlig ungeschminkt aus dem Haus gehen. Also könnten wir theoretisch natürlich auch, aber ein bisschen hier und da schadet erfahrungsgemäß nie. Hier und da bedeutet in diesem Fall: Eine leichte Foundation, zarter Highlighter und etwas Rouge. Das sieht natürlicher aus als Glitzer-Highlights + Bronzer und zaubert uns trotzdem etwas Frische ins Gesicht.

Am besten eignen sich beim Non-Touring leichte Make-ups mit Creme-Textur oder eine BB-Cream. Für die Highlights wählen wir schimmernde (keine glitzernden!) Flüssigprodukte, die lassen sich leichter verblenden und schenken der Haut einen natürlicheren Glow als Highlighter-Puder. Beim Rouge solltest du darauf achten, dass der Unterton der Farbe deines natürlichen Teints gerecht wird. Bist du eher rosastichig, wählst du einen kühlen Ton, hat deine Haut hingegen einen gelben Unterton, dürfen es warme Blushs sein. I came, I saw, I non-toured!