Rückruf dieser Anti-Baby-Pille - Schwangerschaftsgefahr!

Frauen mit dieser Pille sollten aufpassen

Rückruf dieser Anti-Baby-Pille - Schwangerschaftsgefahr!

Dass die Pille mit den ganzen Hormonen, die sie beinhaltet, nicht unbedingt super gesund für uns ist, ist vermutlich den meisten Frauen klar. Aber immerhin hat sie positive Nebenwirkungen, wie z.B ein verbessertes Hautbild - und in erster Linie neben wir sie ja ohnehin deshalb, weil sie eine ungewollte Schwangerschaft verhindert.

Jetzt ist allerdings bekannt geworden, dass aktuell eine Pille auf dem Markt ist, die genau diese Wirkung nicht mehr gewährleistet.

Um welche Pille es sich hierbei handelt, erfährst du auf der nächsten Seite:

Rückruf dieser Anti-Baby-Pille - Schwangerschaftsgefahr!

Bei der betroffenen Anti-Baby-Pille handelt es sich um die "Trigoa" des Pharmaherstellers Pfizer. Dieser ruft nun alle Packungen zurück, die zwischen dem 27. November und 3. Dezember aus den betroffenen Chargen X34106, X51153 und W98332 gekauft worden sind.

Frauen mit diesen Versionen des Medikaments sollten die Packungen in ihrer Apotheke zurückgeben und die entsprechenden Pillen auf gar keinen Fall nehmen, da sie eine ungewollte Schwangerschaft möglicherweise nicht verhindern können.

Was genau mit diesen Anti-Baby-Pillen nicht stimmt, erfährst du auf der nächsten Seite:

Rückruf dieser Anti-Baby-Pille - Schwangerschaftsgefahr!

Die Blister dieser Pille, die generell nicht weit verbreitet sei, seien falsch bedruckt worden, teilte  die Sprecherin des Konzerns Susanne Straetmans der Deutschen Presse Agentur mit.

Im Gegensatz zu vielen Mikropillen, die einfach einmal täglich eingenommen werden, ist die "Trigoa" ein Dreiphasenpräparat, bei dem die Pillen unterschiedlich hoch dosiert sind. Durch den falschen Druck bestehe nun die Gefahr, dass Frauen sie falsch einnähmen und so schwanger werden würden.

Solltest du also eine dieser Packungen besitzen, bring sie möglichst bald zur Apotheke und verhüte in Zukunft erst mal zusätzlich mit Kondom!