Stiftung Warentest warnt vor krebserregenden Stoffen im Tee

Diese Testergebnisse sind erschreckend

Stiftung Warentest warnt vor krebserregenden Stoffen im Tee

Alle Teetrinker unter uns müssen jetzt ganz genau aufpassen und mitlesen. Denn so gesund unser heißgeliebter Tee auch sein mag, in manchen Sorten wurden jetzt gefährliche Stoffe nachgewiesen, die sogar krebserregend seien sollen. Zu diesen Ergebnissen kamen jetzt Untersuchungen der Stiftung Warentest.

Also falls ihr die folgenden Teesorten bei euch im Küchenschrank habt, dann entfernt sie bitte und konsumiert sie nicht weiter! 

Krebserregende Stoffe in verschiedenen Teesorten

Die ein oder anderen werden den Tee aus Frankreich kennen (und lieben): Kusmi Tea. Stiftung Warentest hat allerdings im Kamillentee der Marke hohe Anteile von Schadstoffen feststellen müssen. Diese Stoffe sind (in Tierversuchen) als krebserregend und erbgutschädigend nachgewiesen worden. 

Kusmi Tea hat daraufhin die Sorte vom Markt genommen. Doch auch andere Teesorten, vor allem Schwarztees, sind betroffen - wie das ZDF-Magazin WISO herausgefunden hat.

Schwarztees ebenso gefährlich

In der Untersuchung von WISO wurden insgesamt sechs Schwarztees getestet. Ganze fünf Produkte fielen im Test durch, da auch hier beispielsweise Pestizide und andere Schadstoffe für den Menschen nachgewiesen wurden. Besonders belastet ist der 'Assam Spezial' der Marke Eilles. Hier wurden Stoffe festgestellt, die zum Teil noch nicht einmal in der EU zugelassen sind.

Nur eines der sechs Testprodukte bestand den Test: Der Schwarztee der LIDL-Eigenmarke hat einen zulässigen Wert und kann demnach auch konsumiert werden.