Vergesst Contouring! Denn Strobing ist das neue Contouring!

Davon solltest du gehört haben

Die Beauty-Experten unter euch kennen und wenden sicherlich 'Contouring' an. Aber es gibt bestimmt auch diejenigen von euch, die das etwas zu kompliziert finden oder glauben, etwas falsch zu machen. 

Für all die stellen wir euch jetzt eine sehr viel leichtere Abwechslung vor. Schon einmal vom sogenannten "Strobing" gehört?

Vergesst Contouring! Denn Strobing ist das neue Contouring!

Bevor du dich ans Contouring heranwagst, kannst du zunächst "Strobing" ausprobieren. Der Begriff „Strobing“ kommt aus dem Englischen und leitet sich von dem Wort „Stroboskop“ ab. Damit sind die durch die Luft zuckenden Lichtblitze in Clubs gemeint.

Auf Make-up übertragen bedeutet das: Lichtreflexe verleihen deinem Teint einen gesunden Glow, ohne ihn ölig aussehen zu lassen.

So funktioniert’s: 

Nachdem du deine Foundation oder BB-Cream aufgetragen hast, trägst du einen schimmernden Highlighter mit deinem Finger oder einem Pinsel auf deinem Gesicht auf. Es gibt im Prinzip vier Stellen, an denen du das machen kannst: Die Wangenknochen, der Nasenrücken, die Augenbrauenpartie sowie im Bereich von Kinn und Lippenbogen. Diese Stellen bekommen im Gesicht am meisten Licht ab und leuchten durch das Strobing noch heller.

Welche Produkte eignen sich für dieses Make-up? Die Produkte sollten in erster Linie auf den Hauttyp abgestimmt sein. Für die verschiedenen Bereiche gibt es von den unterschiedlichen Herstellern gute Produkte, ob MAC, Bobbi Brown, Smashbox oder das auch Benefit.