Vorsicht: Diese Zusatzstoffe machen uns fett

Vermeidet sie, um etwas für eure Gesundheit zu tun

Vorsicht: Diese Zusatzstoffe machen uns fett
Quelle: Getty Images

Du achtest bei Lebensmitteln auf niedrigen Zucker-, Kalorien- und Fettgehalt? Das ist vorbildlich, doch ohne bestimmte Zusatzstoffe zu meiden, tappst Du dennoch in die Falle.

Vorsicht: Diese Zusatzstoffe machen uns fett
Quelle: Pexels

1. Cyclamat

Das Süßungsmittel steht im Verdacht eine überhöhte Insulinausschüttung zu verursachen. Das Hormon Insulin ist das Einzige, das den Blutzuckerspiegel senken kann und Hunger macht. Da es auch den Fetthaushalt beeinflusst, werden Kalorien dann als Fett gespeichert. Noch nicht genug: Wir gewöhnen uns an die Süße und finden weniger Süßes unappetitlich.

2. Glutamat

Der wohl berühmteste Geschmacksverstärker ist immer noch in unzähligen Produkten jeder Art enthalten. Manchmal getarnt als Würze oder Hefeextrakt ist Glutamat für die Verringerung von Sättigungshormonen zuständig. Die Konsequenz: Du bekommst Hunger.

Vorsicht: Diese Zusatzstoffe machen uns fett
Quelle: Pexels

3. Fruktose

Fruktose ist der Zucker vieler Früchte aber z.B. auch in Diätprodukten häufig enthalten. Er kann sich im Körper in Fett umwandeln und damit die Harnsäurekonzentration erhöhen. Durch den gestörten Insulinhaushalt wird Zucker schlechter verwertet und Dein Körper verlangt mehr.

4. Aspartam

Weil er 200-mal süßer ist als Zucker, benötigst Du zum Süßen eine extrem kleine und daher praktisch kalorienfreie Portion. Weil für den Körper jedoch nichts dabei herumkommt, setzt schon bald nach dem Verzehr Hunger ein.

Vorsicht: Diese Zusatzstoffe machen uns fett
Quelle: Pixabay

5. Tributylzinn

Dieser Stoff dient häufig als Desinfektions- oder Konservierungsmittel für Glasflaschen, aus denen wir schließlich Essen und Trinken zu uns nehmen. Es ist für die unkontrollierte Vermehrung von Fettzellen verantwortlich, die dem Gehirn ein ständiges Hungergefühl weismachen.

6. Phtalate

Phtalate werden als Weichmacher in Folienverpackungen, Deckeln, Plastikflaschen und Tüten eingesetzt. Sie sind körpereigenen Hunger-Hormonen so ähnlich, dass sie bei Aufnahme den gleichen Effekt haben: Du möchtest essen.

7. Guanylsäure

Ein Geschmacksverstärker, 10 bis 20-mal stärker als Glutamat. Du findest ihn vor allem in Fertig- und Dosengerichten, von welchen Dich dieses Salz durch seine Belohnungsfunktion im Gehirn schnell abhängig macht.