8 Pflanzen die gegen Stress, Depressionen und Angst helfen

Wer sie im Garten hat, wird entspannter

8 Pflanzen die gegen Stress, Depressionen und Angst helfen

Wer mit Stress oder Depressionen kämpft und generell eher unentspannt ist, sollte viel an der frischen Luft sein. Egal, ob man im Garten arbeitet, Sport macht oder einfach nur Spazieren geht - draußen in der Natur zu sein, hebt die Stimmung. Wer sich allerdings der Gartenarbeit widmet, kann am effektivsten den Alltagsstress bekämpfen. Nichts soll so sehr entspannen, wie Blumen zu pflanzen. Dabei gibt es Pflanzen, die besonders hilfreich für ein gutes Gemüt sind. Einige Kräuter und Blumen enthalten antidepressive Inhaltsstoffe und Mineralien, die die Stimmung heben. Welche das sind, erfährst du auf den nächsten Seiten. 

8 Pflanzen die gegen Stress, Depressionen und Angst helfen

1. Mangold

Mangold ist voll mit Magnesium, das wichtig für die Gehirnaktivität ist und für Energie sorgt. Menschen mit Depressionen leiden oft unter einem Magnesium-Mangel. Mangold kann man sogar noch am Ende des Sommers anpflanzen, da er bis zum frühen Winter wachsen kann. Die Pflanze braucht genügend Sonnenlicht, um am besten zu wachsen. Sobald Blätter wachsen, kannst du sie ernten, aber am besten von außen nach innen, um nicht die gesamte Pflanze zu töten. 

2. Blaue Kartoffeln

Blaue Kartoffeln hemmen Entzündungen, die zu schlechter Stimmung führen können. Ihre Haut ist außerdem voll mit Jod, das den Hormonhaushalt auf einem Level hält und somit für weniger Stimmungsschwankungen sorgt. Kartoffeln sind sehr einfach anzupflanzen. Du kannst sie sogar einfach in einen Sack Blumenerde legen, ohne dir groß die Hände schmutzig zu machen. Schneide dazu einfach ein paar Löcher in den Boden des Sacks und stelle ihn an ein sonniges Plätzchen. Kaufe zwei Saatkartoffeln und grabe sie in die Erde ein. Nach drei Monaten sollten sie anfangen zu wachsen. Wenn du die ersten Blüten siehst, kannst du die Kartoffeln ernten. 

8 Pflanzen die gegen Stress, Depressionen und Angst helfen

3. Kirschtomaten

Die Haut von Tomaten ist reich an Lycopin, das Depressionen hemmt. Um möglichst viel Haut zu essen, sind Cherrytomaten am besten geeignet, da sie kleiner sind und man so mehr von dem Nährstoff zu sich nimmt. Um sie anzupflanzen, brauchst du einen großen Topf mit Blumenerde, den du an einen sonnigen Platz stellst. Im Juni solltest du einige Saattomaten beschaffen und sie dort einpflanzen. Nach zwei bis drei Monaten solltest du die ersten Früchte sehen können. 

4. Schwarzaugenbohnen

Schwarzaugenbohnen beinhalten so viel Folsäure wie fast kein anderes Gemüse. Folsäure soll Dopamin, Serotonin und Noradrenalin herstellen - drei Stoffe, die durch ihre Abwesenheit für Vergesslichkeit, Verwirrung und Schlafstörungen sorgen können. Diese Bohnen brauchen einen langen Sommer mit hohen Temperaturen, weshalb sie meistens nur weit im Süden angebaut werden. Nachdem du sie angepflanzt hast, kannst du sie nach circa drei Monaten ernten. 

8 Pflanzen die gegen Stress, Depressionen und Angst helfen

5. Oregano

Oregano enthält viel Kaffeesäure und Quercetin - alles Nährstoffe, die Depressionen, Müdigkeit und Angst bekämpfen. Wie andere Kräuter ist es einfach, Oregano anzupflanzen. Besorge dir einfach eine Saat, pflanze sie in einen Topf und füge Wasser hinzu. Der Topf sollte groß genug sein, da die Pflanze sehr schnell wächst. 

6. Sonnenblumen

Sonnenblumenkerne sind eine gute Quelle für Phenylalanin, ein Antidepressivum. Sonnenblumen brauchen offensichtlich viel Sonne. Pflanze die Saat nach dem letzten Frost ein und gegen Ende des Sommer werden sie bereist wachsen. Wenn die Kerne braun werden, schneide sie ab und hänge sie  an einem trockenen Ort, wie eine Garage, auf. Lasse sie dort trocknen und verfüttere sie entweder an Tiere oder lasse sie eine Nacht im Wasser einweichen und röste sie anschließend im Ofen. 

8 Pflanzen die gegen Stress, Depressionen und Angst helfen

7. Kamille

Es hat einen Grund, dass eine Tasse Kamillentee vor dem Schlafengehen hilft, besser zu schlafen. Genauso wie Oregano hat es viele Inhaltsstoffe, die Stress reduzieren. Im Tee schmeckt Kamille am besten und frisch aus dem Garten müssen die Blumen 10 Minuten in heißem Wasser gekocht werden. Deutsche Kamille ist am besten für Tees. Da Kamille wild wächst, sollte man am besten einen großen Behälter nehmen. Die Pflanze braucht viel Sonne und sollte im späten Frühling angepflanzt werden. 

8. Lavendel

Auch wenn man Lavendel eher nicht essen sollte, hat sein Geruch eine ganz besondere Wirkung. Aromatherapien benutzen meistens Lavendel und einige andere Kräuter, um Depressionen zu behandeln. Pflanze Lavendelsaat in einem Behälter aus Terra-Cotta an und stelle ihn an einen sonnigen Platz. Lavendel braucht sonnige, trockene Plätze.