Welche Kleidung passt am besten zu deinem Figurtyp?

A-, H-, O-, V- oder X. Finde jetzt deinen persönlichen Figurtyp heraus!

Welche Kleidung passt am besten zu deinem Figurtyp?

Jeder ist auf der Suche nach der perfekten Mode. Doch gleichzeitig stellt sich immer auch die Frage, welche Schnitte und Passformen einem eigentlich optimal stehen? Ist eine High Waist Jeans passend? Oder soll es doch lieber eine Variante mit normaler Leibhöhe sein?

Jeder hat eine andere Körperform und Figur. Nachfolgend wird erläutert, welche Kleidung am besten zum eigenen Figurtyp passt: 

Welche Kleidung passt am besten zu deinem Figurtyp?

Verschiedene Figurtypen

Es gibt folgende Figurtypen: A-, H-, O-, V- und X-Typ. Geläufiger sind wahrscheinlicher andere Bezeichnungen wie Apfel, Birne und Sanduhr. Äpfel lassen sich nun mal nicht mit Birnen vergleichen. Wer weiß, welcher Figurtyp dem eigenen am meisten ähnelt, kann die perfekte Kleidung auswählen, die die Vorzüge unterstreicht und eventuell vorhandene Problemzonen kaschiert.

Unter ateliergs.de bietet der Passform-Ratgeber die perfekte Beratung für jeden Typ. Damit kann ganz einfach herausgefunden werden, was einem selber am besten steht und wie der individuelle Style noch mehr hervorgehoben werden kann. Bei der Auswahl der idealen Kleidung geht es nicht nur darum, gut auszusehen, sondern auch, sich selbstbewusst und rundum wohl in seiner Haut zu fühlen.

Welche Kleidung passt am besten zu deinem Figurtyp?

Eigenen Figurtyp bestimmen

Ganz egal, ob Größe 36 oder 48 getragen wird, jeder kennt wahrscheinlich das Problem, dass einem manche Schnitte schlechter stehen als andere. Doch jeder kann die optimale Kleidung für seine Figur finden, die ihr am meisten schmeichelt, wenn er den eigenen Figurtyp kennt.

Diesen zu bestimmen, ist relativ einfach: Mit einem Maßband wird um die Schulter, die Taille und Hüften herum gemessen. Anhand der Relation der Maße zeigt sich, wo viel und wo wenig ist. Daran lässt sich der eigene Figurtyp erkennen. In der Regel verrät dies auch ein Blick in den Spiegel, denn auf diese Weise können die Proportionen genau betrachtet werden.

Welche Kleidung passt am besten zu deinem Figurtyp?

Die Proportionen der Figurtypen erklärt:

- A-Typ: Birnenform

Diesen Typ kennzeichnet die tolle Taille. Darauf sollte mit der Kleidung der Fokus gelegt werden. An den Hüften geht sie in weibliche Kurven über. Ideal sind Outfits, die den im Vergleich zu den Hüften und Oberschenkeln schlanken Oberkörper wunderbar in Szene setzen. Bei den Hosen ist eher Zurückhaltung angesagt. Gut geeignet sind schmal geschnittene Hosen. 

- H-Typ: sportliche Stecknadel

Beim H-Typ sind die Hüfte und Schultern etwa gleich breit und die Taille ist sehr schmal. Die Figur verfügt kaum über Kurven. Ideal sind gerade Schnitte, Kleidungsstücke, die etwas Kurven zaubern sowie schmale Hosen. 

Welche Kleidung passt am besten zu deinem Figurtyp?

- X-Typ: Sanduhrform

Frauen mit einer X-Figur werden oftmals um ihre traumhafte Sanduhr-Silhouette bzw. die weiblichen Hüften, die schlanke Taille und das eher volle Dekolleté beneidet. Was andere kaschieren müssen, sollte dieser Figurtyp in Szene setzen. Schmale und taillierte Schnitte sowie Kleidungsstücke, die die Kurven nachzeichnen, sind ideal.

- V-Typ: oben breit, unten schmal

Der V-Typ hat eine schmale Hüfte und eher breite Schultern. Somit müssen die Oberteile häufig größer sein als die Unterteile. Dem V-Typ stehen helle, enge Hosen wie Röhren und einfarbige, dunkle, lange Oberteile.

Welche Kleidung passt am besten zu deinem Figurtyp?

- O-Typ: ovale Form

Beim O-Typ ist die Figur rundlich. Es ist viel Bauch und meist auch Busen vorhanden. Die Beine sind schlank. Bei diesem Figurtyp sehen 7/8-Hosen und im Allgemeinen enge Hosen sowie Oberteile mit langen und weiten Ärmeln gut aus.

Fazit

Dies waren die verschiedenen Figurtypen, was sie auszeichnet und was den entsprechenden Damen am besten steht. Wer Kurven, Röllchen oder Beulen kaschieren möchte, sollte Farben und Muster mit Bedacht wählen und eher dunkle Farben tragen, beispielsweise Schwarz, Dunkelblau oder Dunkellila. Das Wichtigste ist letztendlich, die eigenen Proportionen zu kennen. Dann kann die Kleidung so ausgewählt werden, dass die optimalen Merkmale betont und die eher ungünstigen Körperregionen kaschiert werden.