Dschungelcamp-Nachspiel: Hanka Rackwitz von Kollegen heftig kritisiert

Hanka Rackwitz muss sich im Nachgang des Dschungelcamps fiese Sprüche anhören und auch fiese Kritik ihrer "Dschungelcamp"-Kollegen ertragen

Hanka Rackwitz hat sich trotz Zwangsneurosen und Angstattacken durch das Dschungelcamp gekämpft. Die Zuschauer schlossen sie ins Herz. Ihre Kollegen waren allerdings froh, sie vorerst nicht mehr sehen zu müssen. Beim großen Aufeinandertreffen der Dschungel-Stars musste Hanka nochmal ordentlich Kritik einstecken. 

Hanka sieht sich schon als Dschungelkönigin! Foto: RTL

Posted by Das Dschungelcamp on Friday, January 27, 2017
Quelle: Facebook

Das Wiedersehen nach dem Dschungelcamp ist jedes Jahr ein Highlight. Die Show findet einige Wochen nach der Rückkehr der Promis statt und sorgt meistens dafür, dass sich einige Camper wieder versöhnen oder endgültig hassen. Oft wird die Gelegenheit genutzt, um Klartext zu reden und alte Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Dieses Mal musste besonders Hanka viel Kritik von ihren Kollegen einstecken. Die Zweitplatzierte TV-Maklerin ist mit ihrem eigenwilligen Charakter schon häufig angeeckt. 

Die RTL-Camper legen richtig los, sobald sie nach Hanka gefragt werden. Kader Loth erzählt, dass sie noch nie so etwas wie Hanka kennen gelernt habe. Auch Florian Wess ist nicht gut auf sie zu sprechen. Er habe sich im Camp von ihr unterdrückt gefühlt und schließt damit auch die anderen männlichen Teilnehmer mit ein. Jens Büchner hat allerdings den Vogel abgeschossen. Er würde lieber noch zwei Kinder mehr haben, als eine Hanka. Harte Worte der Kollegen! Hoffentlich nimmt sich Hanka diese Sprüche nicht so sehr zu Herzen. Die Zuschauer lieben sie trotzdem, was sie letztendlich auf den zweiten Platz brachte. 

Alle Ängste wie weggeblasen! Super gemacht Hanka! Alle 5 Sterne! Glückwunsch. Foto: RTL, Stefan Menne

Posted by Das Dschungelcamp on Saturday, January 28, 2017
Quelle: Facebook