Künstlerin erstellt die ehrlichsten Illustrationen, die es jemals gab

Sie zeigen was Frauen tun, wenn niemand zuschaut.

Die Illustratorin Sally Nixon startete im April 2015 ein Projekt, dass sich "345" nannte. Sie nahm sich vor, an jedem folgenden Tag eine Illustration anzufertigen - und das ein ganzes Jahr lang. Weil es ihr nach einer Zeit schwer fiel, immer neue Motive zu finden, begann sie damit die alltäglichsten Situationen ihres eigenen Lebens malerisch festzuhalten. Und dann begann der  Wunsch danach, die natürlichste Seite einer Frau darzustellen. Eine, die in Zeiten von durch kuratieren Instagram-Feeds und Snapchat-Filtern immer mehr in den unsichtbaren Hintergrund rückt. Die Frauen in Nixons Illustrationen machen die normalsten und alltäglichsten Dinge. Sie duschen, essen im Bed, putzen ihre Zähne, laufen unbekleidet in der Wohnung herum, schauen gemütlich einen Film mit ihren Freundinnen - mit anderen Worten genau die unglamourösen Dinge, die jede Frau tut, wenn sie alleine sind. Nixon zeigt Frauen, die nicht den perfekten Körper haben und erst recht nicht die perfekten Angewohnheiten. Es handelt sich um ganz normale Frauen, die in den Illustrationen ihren Platz finden. Ich wette, jeder entdeckt sich in einigen der folgenden Bilder wieder...