Zweiter Frühling: Neues Leben für deine Gemüsereste

Stopp: Deine Gemüsereste gehören nicht in den Abfall!

Halt, Stopp! Deine Gemüsereste gehören nicht in den Abfall. Aus diesem vermeintlichen Müll kannst du wunderbar neue Pflanzen ziehen oder Leckereien kreieren. Klingt utopisch? Wir zeigen dir, welches Gemüse du zu neuem Leben erwecken und was du Leckeres aus den Resten zaubern kannst.

Zweiter Frühling: Neues Leben für deine Gemüsereste

Radieschen-Grün

Das hübsche Grün von Radieschen kann man wunderbar zu einem Pesto verarbeiten. Dazu die gewaschenen Blätter mit Petersilie, Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer pürieren. In alte Marmeladengläser abfüllen, fertig! Das Pesto kannst du zu Pasta servieren oder einfach aufs Brot schmieren. Es eignet sich auch gut zum Verschenken an Freunde und Familie.

Frühlingszwiebel

Lege die Wurzelenden der Frühlingszwiebel in ein Wasserbad, circa ein Zentimeter sollte noch aus dem Wasser schauen. Suche dafür einen sonnigen Ort und tausche das Wasser alle zwei bis drei Tage aus. Nach ungefähr zwei Wochen hast du wieder frisches Gemüse zur Verfügung.

Zweiter Frühling: Neues Leben für deine Gemüsereste

Stangensellerie

Wie bei der Frühlingszwiebel legst du auch den abgeschnittenen Wurzelansatz des Stangenselleries in ein Wasserbad. Wenn nach ein paar Wochen die ersten Triebe zu sehen sind, kannst du das Gemüse in die Erde setzen. Achte dabei auf ein kühles Plätzchen für den Sellerie.

Salatstrunk als Dressing

Was können wir eigentlich mit dem abgeschnittenen Strunk des Salatkopfes anstellen? Ob Kopf-, Eis- oder Blattsalat: Zerkleinere die Strunkteile und püriere sie zusammen mit Brühe, Salz, Pfeffer, Senf und Honig sowie einem kleinen Schuss Essig. Mit etwas Öl verrührt ergibt das eine delikate Salatsoße.

Brokkoli und Blumenkohl

Die dicken Strünke von Brokkoli und Blumenkohl kannst du zu einem leckeren Püree verarbeiten. Zerkleinere dafür die Strünke, gare sie in Salzwasser, pürieren, würzen, fertig. Die Blumenkohlblätter kannst du im Ofen oder der Pfanne schmoren.

Zweiter Frühling: Neues Leben für deine Gemüsereste

Auch lecker: Grüne Smoothies

Ob Gurkenschalen, Zucchinireste oder die äußeren Salatblätter – alles was sonst wegkommt, schnappst du dir, wäschst es und wirfst es in deinen Mixer.

Für den ultimativen Geschmackskick füge noch Banane, Apfel oder Orange und etwas Ingwer hinzu. Damit das Ganze nicht so dickflüssig wird, verdünne es nach eigenem Geschmack mit Wasser oder Saft. So hast du mit diesem Smoothie einen gesunden Sattmacher zubereitet und gleichzeitig deine Gemüsereste verwertet.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann abonniere hier unseren Newsletter und erhalte mehr exklusive Infos!
Annakatharina

Autor dieses Artikels

Annakatharina - "All we have is now - so enjoy it" #berlinbased #fashionlover #StyleVamper