So kannst du dir ganz einfach einen Mundschutz selber machen

Zum Einkaufen und Spazieren gehen, kann ein Mundschutz uns allen helfen. Und jetzt kannst du ihn ganz einfach zuhause selber machen:

Besonders beim Einkaufen ist das Tragen eines Mundschutzes sehr wichtig.
Quelle: imago images / MiS

Eine kleine Info vorweg: Ein selbstgemachter Mundschutz ersetzt natürlich keine medizinische Maske oder das wichtige Händewaschen, trotzt allem kann er für die ganze Gesellschaft wichtig sein. Sie schützt zwar nicht unbedingt deine Atemwege, aber sie verhindert, dass deine Tröpfchen aus der Nase und dem Mund, in denen möglicherweise Viren sind, an die anderen Menschen gelangen. Und kann somit helfen, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Deshalb ist es sehr wohl für alle, die beispielsweise einkaufen gehen oder ähnliches machen, sinnvoll, einen Mundschutz zu tragen. Leider sind momentan alle ausverkauft oder, wenn überhaupt sehr sehr teuer zu bekommen. Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie du dir zuhause ganz einfach selber einen Mundschutz machen kannst:

Bei einer selbstgemachten Maske kann man sich selber ein hübsches Design aussuchen, wie zum Beispiel Elefanten.
Quelle: imago images / Cord

Eigene Gesichtsmaske

Während viele Menschen inzwischen fast keine Grenzen ihrer Fantasie in Sachen Mundschutz setzen, egal ob einfach nur ein Stück Küchenrolle mit einem Gummi oder eine schicke Maske aus Stoff selbst genäht, haben unsere selbstgemachten Masken einige ganz klare Vorteile: Du kannst sie waschen und du sie so gestalten, wie sie dir gefällt. So kann man sie öfter verwenden und sie sind trotzdem hygienisch und dazu auch noch stylisch. 

Also, los geht's:

Alles was du brauchst, sind zwei Haargummis und ein Tuch, wie z.B. einen Bandana.
Quelle: imago images / Emmanuele Contini

Momentan sind extrem viele Dinge ausverkauft oder Geschäfte haben ganz geschlossen. Wir müssen also kreativ werden, um Sachen selber zu machen wie z.B. Hefe oder wie man sich selber die Haare schneiden oder auch die Nägel machen kann. Und nun auch die langersehnten Mundschutze!

Was brauchst du dafür?

- Ein schönes Tuch (oder eben irgendein Tuch, dass du da hast und im besten Falle ungefähr quadratisch ist) 

- Zwei Haargummis zum befestigen. 

Nun wird gefaltet: 

Quelle: Instagram

Falttechnik 

Die Makeup-Künstlerin Valentina aus den USA stellt eine super einfache Methode vor.

Schritt 1: Man legt sein ausgewähltes Tuch flach auf einen Untergrund.

Schritt 2: Nun faltet man erst die obere Hälfte und dann die untere Hälfte jeweils in der Mitte.

Schritt 3: Man dreht das Tuch auf die Rückseite und wiederholt die Schritte ein zweites Mal. Also erst die obere Hälfte und dann die untere Hälfte erneut in der Mitte falten.

Schritt 4: Die zwei Haargummis kommen jeweils an die äußeren Enden und es wir so viel Stoff durchgezogen, bis sich das rechte und linke Ende in der Mitte berühren können.

Schritt 5: Nun sind die Haargummis ganz außen und die Stoffenden in der Mitte werden ineinander gesteckt.

Schritt 6: Die Seite mit den ineinander gesteckten Enden kommt vor deinen Mund und deine Nase und die Haargummis hinter deine Ohren.

Aber nicht vergessen:  

Quelle: Instagram

Nach dem Tragen sollte das Tuch der selbst gebastelten Maske unbedingt gewaschen werden. Und natürlich sollte man trotz allem die bisherigen Bestimmungen, wie zum Beispiel die des Mindestabstands, einhalten. 

Wem das vorherige Video etwas zu schnell ging, der kann sich auch nochmal die Schritt für Schritt Fotoanleitung von Tom Hanks Sohn Colin Hanks ansehen, der inzwischen auch schon ein großer Fan von der Faltmethode ist.