Gelnägel selber machen: Mit den einfachen Schritten funktioniert es

Wie kann man Gelnägel selber machen? Es ist viel einfacher als man denkt, noch dazu eine tolle Beschäftigung und es kann günstiger sein!

Schöne Gelnägel kann man sich auch zuhause selber machen.
Quelle: imago images / Westend61

Regelmäßig ins Nagelstudio zu gehen, kostet Zeit und auch recht viel Geld. Es ist auf Dauer deutlich günstiger, sich die Nägel selber zuhause zu machen. Doch viele haben Angst davor sich Gelnägel zu machen, da sie denken, sie könnten es nicht. Doch mit der nachfolgenden Anleitung kann sie wirklich jeder selber machen. Und auch vor dem Entfernen brauchst du keinen Respekt zu haben, denn auch das kannst du ganz einfach zuhause machen, wenn du die Nase voll haben solltest. Da momentan alle Nagelstudios auf Grund der Coronakrise geschlossen sind, kannst du dir selbst einfach zur Hilfe kommen und deine eigenen Nägel modellieren!

Auf den nachfolgenden Seiten kommt deine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu deinen Traum-Fingernägeln: 

Gelnägel haben im Vergleich zu normalem Nagellack einige Vorteile.
Quelle: imago images / Westend61

Der Vorteil von Gelnägeln

Die meisten Frauen vertreten wohl die Meinung, dass gemachte Fingernägel immer auch gleich die ganze Hand gepflegter aussehen lassen. Während Nagellack unschön abbröckelt und kurze Fingernägel meistens nicht besonders hübsch aussehen, machen lange Gelnägel schöne lange Finger. Wie die Nägel dabei aussehen, ist jedem quasi selber überlassen. Von schlicht über elegant bis auffällig oder verspielt. Deinem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt. Das ist ja gerade das Tolle. Und dazu hält das Gel auch noch mehrere Wochen!

Außerdem ist es eine sehr angenehme Beschäftigung und meistens ist man sehr stolz auf das Ergebnis. Wenn du sie selber machst, hast du zusätzlich noch den Vorteil, dass du auch selber einen einzelnen Nagel reparieren kannst, falls er dir kaputt gehen sollte. 

Also wie funktioniert das Ganze? 

Das Wichtigste, um Gelnägel selber zu machen, ist die UV-Lampe*.
Quelle: Amazon Screenshot*

Was brauchst du?

Die Ausrüstung ist dabei das A und O. Denn schlechte Produkte oder Handwerkszeug ruinieren auf Dauer deine natürlichen Nägel (Man kann Nägel aber auch auf schonende Weise mit Gellack aufpeppen).

Deine Ausrüstung:

- Verschiedene Nagelfeilen

- einen Nagelbufffer 

- einen Nagelhautschieber

- eine UV-Lampe*

- eine Primer und einen Cleaner

- UV-Gel (Unter-, Über- und Farblack) 

- Zelletten (viel besser geeignet als Wattepads) 

Es gibt auch vollständige Sets, bei denen du alles zusammen kaufen kannst. Achte aber unbedingt darauf, dass die Lampe und das Gel hochwertig sind. 

*Werbung 

Mit aufklebbaren Tips* lassen sich die Gelnägel beliebig lang formen.
Quelle: Amazon Screenshot*

Schritt-für-Schritt-Anleitung 

1. Zuerst bereitest du die Nägel vor. Das bedeutet, dass du deine Naturnägel in die Form bringst, wie du deine Gelnägel nachher gerne hättest. Hier kannst du optional auch "aufklebbare Tips"* verwenden. Diese kann man kürzen wie man möchte und in die gewünschte Form feilen oder eben so lang lassen, wie man will. 

2. Nun nimmst du den Buffer und raust deine Nägel etwas an. (Wer Tips benutzt, sollte erst die eigenen Nägel anrauen, damit die Tips besser halten und danach die Tips anrauen, damit das Gel besser hält.) 

3. Mit dem Cleaner solltest du nun entweder auf deinen eigenen Nägeln oder auf den Tips jegliche Fettrückstände entfernen, damit das Gel gut halten kann. (Kleiner Tipp: Auch vor dem Aufkleben der Tips kann der Cleaner auf den natürlichen Nägeln dafür sorgen, dass der Kleber besser hält). 

*Werbung

Bei den Farben und den Mustern sind den Gelnägeln keine Grenzen gesetzt.
Quelle: imago images / Westend61

4. Jetzt baust du die Gelnägel Schritt für Schritt auf. Zuerst benutzt du eine dünne Schicht von dem Unterlack (das ist in der Regel der gleiche wie der Überlack). Wenn die Schicht ebenmäßig und nicht zu dick ist, hältst du deine Hand für 120 Sekunden in die UV-Lampe. Kleiner Tipp: Wenn du vorsichtig sein möchtest, kannst du erstmal alle Finger von einer Hand mit dem Lack bestreichen und dann die komplette Hand in die Lampe stecken. Oder du machst erst 4 Finger und dann den Daumen. Wenn du dir unsicher bist, kannst du auch jeden Finger einzeln machen. Manchmal fühlt es sich schneller an, immer abwechselnd den einen Finger an der einen und den gleichen Finger an der anderen Hand zu machen. 

5. Nicht erschrecken, diese Schicht ist nun klebrig- das soll aber so sein. Nun streichst du direkt darauf deinen gewünschten Farblack oder erstellst mit Farbe dein gewünschtes Muster. Anschließend lässt du es 30 Sekunden in der UV-Lampe trocknen.

6. Schritt 5 wiederholst du ein zweites Mal, damit die Farbe intensiver und deckender ist. 

Mit den Zelletten* wischt man die letzte Schicht der Gelnägel ab und schon sind sie fertig.
Quelle: Amazon Screenshot*

7. Zum Schluss kommt nun die sogenannte Versieglungsschicht. Mit dem Überlack kreierst du die letzte Schicht, diese sollte nun ruhig etwas dicker sein. Achte darauf, dass du keine Dellen oder Höcker bildest, du kannst zwar noch ein bisschen feilen, aber das sieht man und es ist unnötige Arbeit. Hier empfiehlt es sich, nicht zu ungeduldig zu werden und lieber einen Finger nach dem anderen zu machen, da das Gel flüssig ist und bei zu viel Bewegung in der Lampe zerfließen kann bzw. zu sehr auf eine Seite fließen kann. Deine letzte Schicht lässt du bis zu 2 Minuten in der Lampe trocknen. Damit diese Schicht nach dem Trockenen nicht mehr klebt, benutzt man zum Abschluss nochmal den Cleaner. 

Tipp: Spätestens hier wirst du dankbar für die Zelletten* sein, da normale Wattepads zu doll fusseln und das Abwischen sehr mühsam wird. 

*Werbung

Gelnägel werden mit der Übung immer besser, wenn man sie selber macht.
Quelle: imago images / imagebroker

Übung macht den Meister

Manchmal sind die ersten Nägel zu dick oder zu dünn oder doch ein bisschen huckelig. Aber nicht aufgeben, das ist nur eine Frage der Übung. Es gibt auch einfachere Methoden wie Shellac, welcher allerdings nicht ganz so lange hält wie die Gelnägel und auch nicht künstlich verlängerbar ist. 

Das tolle bei der von uns beschriebenen Methode ist, dass du nicht viel brauchst, um dir schöne Nägel zu machen und jeden Trend ganz einfach mitmachen kannst.