11 Tattoos, die Tätowierer nicht mehr stechen wollen

Wenn nicht die Tätowierten sondern die Tätowierer zu den Leitragenden werden

11 Tattoos, die Tätowierer nicht mehr stechen wollen

Tattoos - die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Und wer kennt nicht mindestens eine Person, die ein „Trend-Tattoo“ hat? Das sind meist Motive, die der Tätowierer vermutlich fast täglich zu sehen bekommt und nicht wirklich bedeutungstief sind. Häufig sind dies auch genau die Motive, die man als „Jugendsünde“ abstempelt oder sich nur wenige Jahre später operativ entfernen lässt. Aber was genau sind denn die üblichen Motive? Bei Reddit wurden Tätowierer gefragt und haben interessante Antworten gegeben. 

Wie viele der genannten Motive hast du schon einmal bei jemandem gesehen? 

1. Live Love Laugh

Einer der User kommentiert diesen beliebten Spruch: “Jede Kombination aus den folgenden Wörtern: dream, laugh, hope, love, live, dance. Es ist wie ‘kreiere deinen eigenen inspirierenden Spruch’ und ja, das ist ja so inspirierend auf deinem Fuß!”

2. Das berühmt-berüchtigte Unendlichkeitszeichen

Hierzu schreibt einer der Tätowierer: “Unendlichkeitssymbole, die Namen haben, die in einer Feder versteckt sind, dann wird die Feder zu Vögeln, dann werden die Vögel zu Löwenzahnsamen. All das in weißer Tinte auf der Unterseite des Fußes und man sollte sicherstellen, dass es wie ein Aquarell Tattoo gemacht wird.”

3. Chinesische Zeichen

Die beliebten chinesischen Zitate und Zeichen kommentiert ein User mit den Worten: “Tiefgründige Phrasen in asiatischen Schriften, weil alles aus Asien automatisch mystisch und weise ist. Ich sah ein Foto von einem Armtattoo, bei dem ‘火鸡 三明治’ stand. Ich hoffe wirklich sehr, dass das eine Fälschung war.”

4. Buddhistische Zeichen

Da wir alle unsere innere Mitte durch buddhistische Weisheiten suchen, ist der folgende User von den Motiven mittlerweile auch alles andere als begeistert: “Außerdem beliebige hinduistische / buddhistische Symbole stechen zu lassen, ohne zu wissen, wie sie heißen oder was sie meinen, weil sie wollen, dass die Leute wissen, dass sie ‘spirituell’ sind.”

5. Weiße Tinte

Ein eher moderner Trend, der mittlerweile jedoch auf Widerstand stößt: “Tattoos mit weißer Tinte sind sehr nervig, sie sehen gut aus, nachdem sie fertig sind, aber ziemlich bald sieht man sie kaum noch. Ich kenne tatsächlich ein paar Künstler, die sich weigern, sie zu machen.”

6. Rippen-Tattoos

Eine tolle Stelle, da man sie gut verstecken kann, aber für Tätowierer alles andere als erfreulich: “Ich habe genug von Rippentattoos, weil es super dehnbar ist und gut 20% der Leute, die ich dort tätowiere, zusammenzucken und man so Gefahr läuft, dass das Tattoo verwackelt.”

7. Only God Can Jugde Me

Ein Nutzer begründete das damit: "Vor allem, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass Richter aus Gleichaltrigen dies wahrscheinlich schon tun musste", also die Verurteilung der Person. 

8. Der Traumdeuter

Auch den Traumdeuter will ein Nutzer nicht tätowieren. Wahrscheinlich, weil das einfach jeder mittlerweile haben will. 

9. Kreuze

Der Nutzer sagt, dass ihm vor allem schlichte, langweilige und einfallslose Kreuze langweilen, die man auf der zweiten Seite von Google finden kann. Er versteht zwar, dass Menschen wahrscheinlich irgendeine Verbindung und Geschichte dazu haben, plädiert aber für mehr Kreativität. 

10. Das Gesicht eines Menschen

Ein Nutzer schreibt dazu: "Ich habe nie verstanden, warum Menschen das tun. Portraits sehen nie gut aus und das Aussehen der Menschen ändert sich."
 

11. Mandala

Der Tätowierer versteht nicht den Trend um die Mandalas, die bei ihm in Tokio zu seinem Glück aber nicht so beliebt sind.Vor allem nervt es ihn, dass er ewig lange braucht, um sie zu zeichnen.