Welcher Bikini passt zu deiner Figur?

Zu jeder Figur passt ein geeigneter Bikini. Kurzum: Keine Frau sollte sich für ihre Figur schämen und auf schöne Bademode verzichten.

Eine kurvige Frau trägt einen Bikini, der ihren Bauch schlanker macht
Quelle: Pexels

Bikinis für jeden Typ Frau

Ob groß klein, kurvig oder zierlich. Ob eine kleine oder große Oberweite: Keine Frau sollte sich jemals dafür schämen, einen wunderschönen Bikini bei sommerlichen Pool-Temperaturen zu tragen. Schließlich kann jede Frau in einem Bikini gut aussehen - nur sollte dieser natürlich ideal zu ihren Körperformen passen und diese umschmeicheln. Wir zeigen euch, welcher Bikini zu deiner individuellen Figur passt.

Problemzonen gibt es nicht.

#1 Die kurvige Figur (Bäuchlein kaschieren)

Viele kurvige Frauen neigen dazu, komplett auf die Badesaison zu verzichten, weil sie sich mit ihren Problemzonen zu unwohl fühlen. Dabei gibt es hierfür keinen Grund: Wer einen kleinen Bauch wegmogeln möchte, greift am besten zu Modellen mit einem hoch sitzenden Slip*. Verspielte, bunte Muster und Bikinis im Retro Stil* passen dabei am besten zu kurvigen Formen. 

Ein Modell im Retro Stil und hoher Taille gibt es hier auf Amazon*.

Eine zierliche Frau trägt den Triangel Bikini
Quelle: Amazon*

#2 Zierliche Figur mit kleiner Oberweite

Ein Bikini im Triangel-Look* eignet sich ideal für zierliche Frauen, die ihre Oberweite ein bisschen größer schummeln möchten. Die Verzierungen und Fransen am Oberteil polstern diese ein wenig auf. Mit einem Push Up-Effekt* wird das Dekolleté optisch sogar noch größer. 

Hier gibt es den schönen Triangel-Bikini, der dir eine Oberweite zaubert*

Eine Frau mit mittelgroßem Körbchen trägt einen Bikini
Quelle: Unsplash

#3 Mittelgroßes Körbchen (b oder c) 

Wenn du ein mittelgroßes Körbchen von b oder c hast, eignet sich am besten ein Bikini in Wickeloptik*. Für mehr Fülle gibt es auch Varianten mit einem Push-up-Effekt.

Ein schönes Modell für ein mittelgroßes Körbchen findest du hier*

Eine Frau mit einem Bügel-Bikini, der perfekt für eine große Oberweite ist
Quelle: Amazon*

#4 Große Oberweite

Eine große Oberweite braucht in einem Bikini vor allem eins: viel Halt. Vorgeformte Cups, Bikinis mit Bügeln, breiten Trägern und breitem Unterbund eignen sich hierfür am Besten. Um den vollen Halt zu garantieren, sollte die Oberweite vom Cup komplett verschlossen sein und nicht an den Seiten herausschauen.

Wer seine Oberweite dazu noch etwas kleiner schummeln möchte, wählt am besten ein Oberteil in dunkler bzw. schwarzer Farbe. Auf bunte Farben oder Verzierungen sollte verzichtet werden. Das lässt die Oberweite nur noch größer erscheinen. 

Eine schöne Variante für ein fülliges Dekolleté findest du hier

Eine Frau mit breiten Hüften kaschiert ihre Problemzone mit einem schwarzen Unterteil
Quelle: Unsplash

#5 Breite Hüften als "Problemzone"

Ein großer Po oder eine breite Hüfte gehören ebenfalls zu den großen Unsicherheiten von Frauen, wenn es darum geht, den passenden Bikini zu finden. Wer einen fülligeren Unterkörper kaschieren möchte, wählt lieber ein schwarzes (enges) Unterteil. Ideal eignet sich hierfür auch ein Bauchweg-Unterteil*. Obenrum kannst du es hingegen bunt gestalten: Verspielte Formen und Muster lenken von üppigen Hüften ab und ziehen die Aufmerksamkeit auf deine Oberweite. 

Auf Amazon findest du ein schönes Bikini-Modell, das deinen Bauch flacher wirken lässt*

*Werbung