Geschwollene Beine im Sommer: Das kannst du dagegen tun

Im Sommer klagen Frauen häufig darüber, dass die geschwollene Beine haben. Wir verraten dir, warum das so ist und was du dagegen tun kannst!

Geschwollene Beine sind häufig im Sommer ein absolutes Leidensthema für viele Frauen.
Quelle: IMAGO / Ralph Peters

Warum wir im Sommer oft angeschwollene Beine haben

Für viele Frauen ist es in den Sommermonaten ein absolutes Leidensthema: geschwollene Beine. Sogar die Füße sind teilweise davon betroffen, da so manches Schuhwerk plötzlich einfach nicht mehr richtig past. Einige denken gleich, dass sie an den Gliedmaßen zugenommen haben. Doch dem ist nicht so. Es gibt einen simplen Grund für die Wassereinlagerungen: Das viele Sitzen in Büros bei hitzigen Temperaturen, bei denen man lieber im Bikini am Strand wäre, lässt die unteren Gliedmaßen anschwellen und das gefällt nicht allen - außerdem ist es auch nicht sehr angenehm. Auch bei langen Autofahrten und Flugzeugreisen haben Frauen oft das Problem mit den "schweren" Beinen. 

Das ist die Ursache für geschwollene Beine:

Die Lymphe sind dafür verantwortlich, dass unsere Beine anschwellen.
Quelle: IMAGO / YAY Images

Die Ursache für geschwollene Beine: Was passiert im Körper?

Schuld am Phänomen der geschwollenen Beine sind die sogenannten Lymphe, die sich in unseren Beinen befinden. Lymphe sind eine milchige Flüssigkeit, die für zentrale Aufgaben in unserem Körper zuständig ist. Diese Flüssigkeit säubert unseren Körper von Bakterien, Schmutz und Co. auch überschüssige Körperflüssigkeiten können dank der Lymphe aus unserem Körper abtransportiert werden. Diese Funktion ist also nicht nur sehr wichtig, sondern lebensnotwendig. Sammelt sich allerdings zu viel der Lymphflüssigkeit in den Beinen, so entsteht der Effekt der „dicken Beine". Doch dagegen gibt es einen einfachen Trick, den du sowohl Zuhause, als auch unterwegs durchführen kannst. 

Wir zeigen dir, was du machen kannst: 

Eine Lymphmassage kann Linderung verschaffen.
Quelle: IMAGO / agefotostock

Durchführen einer Lymphmassage

Wenn es etwas gibt, das geschwollenen Beinen ein wenig Linderung verschafft, dann ist es die Lymphmassage. Doch wie funktioniert dieses Wundermittel? 

Platziere den Daumen hierfür an der Ferse und führe diesen in kreisenden Bewegungen zur Kniekehle. Übe dabei einen sanften Druck auf die Stelle aus. An dieser Stelle befinden sich die wichtigsten Lymphknoten im Bein. Um einen Erfolg beim Effekt zu erzielen, solltest du dieses Vorgehen etwa zehn Mal wiederholen. Danach solltest du deine Beine am besten nach oben heben (ideal wäre mit der Ferse an die Wand). Nachdem du diese Übung gemacht hast, kannst du dir sicher sein, dann deine Lymphbahnen langsam wieder frei werden. 

Wenn du gerade an diesem Problem leidest, kannst du die Übung sofort und überall machen. Probiere es aus! Für einen dauerhaften Effekt kann es auch hilfreich sein, wenn du dir öfter zu dieser Technik einen Termin im Massagestudio buchst!

Frau liegt nachdenklich auf dem Sofa und schaut nach draußen durchs Fenster
Quelle: IMAGO / Westend61

Wenn die Beine im Sommer Schmerzen

Du fühlst dich aufgequollen und deine Beine Schmerzen? Das kann daran liegen, dass sich die Gefäße der Venen bei hohen Temperaturen erweitern und du das Gefühl hast, dass alles total aufgequollen ist und schmerzt.

Was dir helfen könnte:

• ein kühles Fußbad
• Wenn du dich gerade aufs Sofa oder aufs Bett legst und die Beine quasi hochlagerst auf Kissen oder der Lehne vom Sofa
• genug trinken

Frau liegt auf dem Bett und zeigt ihre Beine. Die Sonne strahlt aufs Bett!
Quelle: IMAGO / Westend61

Geschwollene und schmerzende Beine können leider auch auf ein Lipödem/Lymphödem hindeuten

Leider sind viele davon betroffen, vor allem Frauen. Bei einem Lipödem handelt es sich um eine Fettverteilungsstörung und bei einem Lymphödem sind auch noch Wassereinlagerungen vorhanden.
Es ist gar nicht so einfach ein Lipödem zu erkennen!

Anzeichen können sein (es kann natürlich auch etwas anderes sein. Beim Verdacht sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden):
• Im Vergleich zum restlichen Körper ziemlich kräftige Beine
• schmerzende Beine und schnell auftretende blaue Flecken
• Druckstellen, die sich auf den Beinen abzeichnen
• besonders wenn es warm ist oder man lange gelaufen ist leichte bis starke Schmerzen in den Beinen

Was helfen kann:
• hochlagern der Beine
• Kompressionsstrümpfe oder Strumpfhosen tragen
• in schlimmen Fällen eine Liposuktion, die leider nur in seltenen Fällen von der Krankenkasse übernommen wird