Tampon vergessen: Ab wann droht ein Toxisches Schocksyndrom?

Passiert es dir auch manchmal, dass du vergisst, den Tampon zu entfernen? Das Toxische Schocksyndrom kann gefährlich werden - so schützt du dich davor!

Tampons sind für Frauen zwar wichtig, doch sie können auch gefährlich werden.
Quelle: IMAGO / MiS

Wer kennt es nicht? Manchmal ist man so in Gedanken, dass man den Löffel statt dem Joghurtbecher wegwirft. Gegen Glastüren läuft. Und wo wir gerade bei Türen sind: Drückt statt zieht. Und manchmal, ganz manchmal, vergisst man vielleicht sogar mal seinen Tampon "down under". Kein Wunder: Die kleinen, wattigen Teile sind schließlich so praktisch und unauffällig, dass man ihre Anwesenheit im Idealfall völlig vergisst. Wie gefährlich das wirklich ist und wann dir sogar das lebensgefährliche Toxische Schocksyndrom droht, verraten wir dir auf den nächsten Seiten ...

Hin und wieder kommt es vor, dass Frauen vergessen, ihren Tampon zu entfernen.
Quelle: IMAGO / agefotostock

Wie bemerke ich einen vergessenen Tampon?

Solltest du deinen Tampon über längere Zeit vergessen haben, macht er sich meist durch schlecht riechenden Ausfluss, Unterleibsschmerzen bis hin zu Fieber bemerkbar. Wenn du also ein ungutes Gefühlt hast und eines dieser Symptome bemerkst, solltest du unbedingt nachschauen, ob du einen alten Tampon vergessen hast.

Angenommen, das wäre der Fall: Wie reagiert man richtig?

Frauen müssen wissen, wie sie vorgehen sollten, wenn sie einen Tampon vergessen haben.
Quelle: IMAGO / agefotostock

Tampon vergessen – und jetzt?

Bist du tatsächlich fündig geworden, solltest du den Tampon natürlich sofort entfernen. Ist das Rückholbändchen nicht mehr auffindbar, am besten mit (gewaschenen!) Fingern nach dem Übeltäter tasten. 

Bekommst du den Tampon allein nicht mehr heraus, solltest du natürlich so schnell wie möglich zum Frauenarzt – das muss dir auch gar nicht weiter peinlich sein, denn du glaubst gar nicht, wie vielen Frauen das schon passiert ist!

So weit, so gut. Doch löst ein vergessener Tampon automatisch das Toxische Schocksyndrom aus?!

Eine Frau frägt ihre Frauenärztin nach Informationen zum Toxischen Schocksyndrom.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Wann droht ein Toxisches Schocksyndrom (TSS) - und wie erkenne ich es?

Nicht jeder vergessene Tampon löst gleich das lebensbedrohliche Toxische Schocksyndrom aus (von dem übrigens auch die Rede in der Einführungs-Anleitung in der Tampon-Packung ist, die wir jedoch das letzte Mal mit 13 gelesen haben). Trotzdem ist es auf jeden Fall ratsam, einen Arzt aufzusuchen – selbst wenn du deinen Tampon allein entfernen konntest. Und insbesondere wenn du eines der folgenden Symptome bemerkst, heißt es: So schnell wie möglich zum Doc!

Auf die Symptome solltest du achten:

Wenn man Symptome wie Fieber und gerötete Schleimhäute bei sich bemerkt, sollte man zur Gynäkologin.
Quelle: IMAGO / McPHOTO

Fallen dir die Symptome auf?

Wenn du die Anzeichen bei dir feststellst, solltest du dich schnellstens an die Frauenärztin deines Vertrauens wenden: Fieber, Blutdruckabfall, Schwindel und Ohnmacht, Rötung und Ausschlag auf der Haut (ähnlich wie beim Sonnenbrand), Schüttelfrost, Übelkeit und Erbrechen, Muskelschmerzen, Herzrasen, gerötete Schleimhäute.

Wann treten die Symptome meist als Ausdruck des TSS auf?

Die Symptome des TSS treten am Ende der Periode auf.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Der Zeitpunkt des Auftretens der Symptome zählt auch

Solltest du am TSS erkranken, so werden die Beschwerden wahrscheinlich erst gegen Ende deiner Monatsblutung auftreten. Wenn die Beschwerden besonders heftig sind, empfiehlt es sich, gleich in die Notaufnahme zu fahren!

Doch eine Frage bleibt: Kann man sich irgendwie vor dem TSS schützen?

Wenn man einmal am Toxischen Schocksyndrom erkrankt war, sollte man auf Binden umstellen.
Quelle: IMAGO / Shotshop

TSS: Wie schütze ich mich?

Da das Toxische Schocksyndrom nur in seltenen Fällen auftritt, ist grundsätzlich eine gute Intimpflege ausreichend. Das beinhaltet natürlich auch, dass du deinen Tampon regelmäßig wechselst (generell gilt: Alle 8 Stunden) und immer die kleinstmögliche Größe verwendest.

Bist du schon einmal an TSS erkrankt, solltest du danach übrigens auf Binden umsteigen ...

Das kannst du noch tun, um dich zu schützen:

Es gibt hilfreiche Tipps, die Frauen beachten sollten, dass es nicht zum Toxischen Schocksyndrom kommen kann.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Darauf solltest du zur Vorbeugung des Toxischen Schocksyndroms achten

Neben dem regelmäßigen Wechseln von Tampons (je nach Stärke der Regelblutung alle 4-8 Stunden), solltest du jedes Mal, bevor du einen Tampon einführst, deine Hände waschen. Dadurch verhinderst du, dass Bakterien dahinkommen, wo sie nicht hingehören. Auch danach solltest du deine Hände waschen. Wenn möglich, also deine Blutung nicht zu stark ist, dann achte darauf, Binden und Tampons abwechselnd zu gebrauchen. Von extrem saugfähigen Tampons solltest du generell die Finger lassen!

Was kannst du noch tun?

Während der Regelblutung sollte man auf Hygiene-Tipps achten.
Quelle: IMAGO / McPHOTO

Allgemeine Hygiene- und Tampon-Tipps während der Periode

Wenn du abends noch einen Tampon benutzt hast, solltest du ihn spätestens vor dem Schlafengehen entfernen. Gerade wenn du ausschlafen kannst und mehr als 8 Stunden im Bett verbringen wirst, solltest du sicherstellen, dass du dich ohne Tampon in dein Bett kuschelst - außer du möchtest mitten in der Nacht aufstehen, um den Tampon zu wechseln. Für die Nacht solltest du lieber auf eine saugstarke Binde setzen! So verringerst du auch die Gefahr, am Toxischen Schocksyndrom zu erkranken.

Worauf sollten Frauen nach der Schwangerschaft achten?

Nach der Schwangerschaft sollte man ein paar Monate warten, bevor man wieder Tampons benutzt.
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

Nach der Geburt solltest du einige Monate auf Tampons verzichten

Nach der Geburt ist der Intimbereich von Frauen besonders empfindlich. Er kann noch ein paar Monate nach dem Geburtstermin wund sein. Dann einen Tampon einzuführen, wäre besonders unangenehm. Da auch das Immunsystem nach der Schwangerschaft erstmal geschwächt ist, solltest du auch deswegen auf Tampons verzichten, um dem TSS erst garkeine Chance zu geben!