Wirklich gesund? Was passiert, wenn du zu viel Ingwer isst?

Auch beim Ingwer kann man überdosieren!

Ingwer ist an sich sehr gesund kann aber auch in zu großen Mengen zu unangenehmen Nebenwirkungen führen

Ingwer: die krautige Pflanze, deren Wurzel in den letzten Jahren zum richtigen Superfood avancierte. Und den Superfood-Status trägt die Ingwerpflanze, die hauptsächlich in tropischen und subtropischen Ländern angebaut wird, absolut zu Recht! Die Einnahme der Knolle soll helfen gegen Übelkeit und Erbrechen (Segler schwören auf die Wirkung der Pflanze gegen die Seekrankheit) sowie entzündungshemmend wirken.

Doch Vorsicht! Die meisten unter uns wissen nicht, dass das Verzehren von zu viel Ingwer schädlich sein kann und die heilenden Effekte bei "Überdosierung" nicht mehr zum Tragen kommen.

Doch wie viel Ingwer ist zu viel?

Wenn man zu viel Ingwer isst, kann das schnell zu Magenbeschwerden oder ähnlichem führen

Es gibt zwar einen von Experten empfohlenen Richtwert für die tägliche Ingwer-Dosis (50 Gramm), doch man sollte immer auch auf den eigenen Körper hören. Sobald sich Beschwerden einstellen, die man bisher nicht kannte und die nach einer guten Portion Ingwer auftreten - hör auf. Vor allem Magen-Darm-Beschwerden sind eine der häufigeren Nebenwirkungen von Ingwerkonsum. Die Knolle regt nämlich immer die Verdauung an, was eine der großen Vorzüge der Ingwer-Pflanze ist - doch bei übermäßigem Konsum kann sich dieser gesundheitsfördernde Eigenschaft schnell ins Gesundheitsschädigende übergehen.

Weitere Nebenwirkungen gibt es auf der letzten Seite!

Zwar ist Ingwer in hohen Maßen gesundheitsschädlich, doch in geringen Maßen sehr fördernd für die Gesundheit

Magen-Darm-Beschwerden bei zu hohem Ingwerkonsum treten auf, weil sich durch die Verdauungsanregung die Magensäureproduktion anregt, die bekanntermaßen leicht ätzend ist.

Ein weitere Nebenwirkung gilt speziell für Schwangere: Erhöhter Verzehr in der Schwangerschaft kann in manchen Fällen zu verfrühten Wehen führen. Und: weil Ingwer die Blutverdünnung fördert, sollte unmittelbar vor der Geburt kein Ingwer im Tee sein, weil es sonst zu erheblichen Blutungen kommen kann.

Wer beim Verzehr von ingwerhaltigen Gerichten merkt, dass die Schweißproduktion viel höher als gewöhnlich ist, der sollte ebenfalls gewarnt sein: Schwitzen kann ein Warnsignal des Körpers dafür sein, dass die Schleimhäute angegriffen sind. Auch hier gilt: hör auf deinen Körper, er schickt dir die richtigen Signale


Ingwer ist in den meisten Fällen und richtigen Dosierungen alles andere als schädlich. Die heilende Wirkung ist allseits bekannt. Doch das heißt nicht, dass eine pure Ingwer-Diät sinnvoll wäre. Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O für den Erhalt der körperlichen und mentalen Gesundheit.