3 No-Go-Sätze, die eine Beziehung zerstören können

Es gibt Sätze, die solltest du in einer Beziehung nicht sagen, da du sonst einen Keil zwischen dich und deinen Partner treibst.

Es gibt No-Go-Sätze in einer Beziehung, die auf keinen Fall fallen dürfen, wenn man die Beziehung nicht zerstören will

Ganz gleich wie lange die Beziehung schon besteht, gibt es unabhängig vom Zeitpunkt einige No-Go-Sätze, die besser nie fallen sollte. Andernfalls verletzt man so den anderen nachhaltig und gefährdet so, dass die Beziehung noch länger weiter anhält. 

Sage die Sätze in deiner Beziehung und sie ist so gut wie vorbei

Nichts ist im Leben von Dauer - auch bei Beziehungen kann dies der Fall sein. Es gibt mehrere "Abnutzungserscheinungen", die natürlicherweise von Zeit zu Zeit anfallen. Nicht hinterfragen sollte man den Umstand, dass Worte verletzend sein können - auch oder gerade in einer Beziehung. In folgendem Artikel sagen wir dir, welche Sätze du deinem Partner unter absolut keinen Umständen an den Kopf hauen solltest, egal wie hitzig die Situation ist.

Der erste Satz, den du nicht sagen solltest, hat sehr viel mit der eigenen Selbsterkenntnis zu tun..

In einer Beziehung sollte nicht zu oft der Satz fallen, dass der Andere Schuld ist (an allem)

#1 der No-Go-Sätze in Beziehungen: "Das ist doch sowieso alles deine Schuld!"

Die Sache hier ist doch eigentlich recht einfach, denn was wird dem Partner mit einem solchen Satz vorgeworfen? Richtig, dass dich selbst keine Schuld trifft und alles, was gerade schiefläuft, auf seinem Mist gewachsen ist. Doch ist das wirklich so? In den seltensten Fällen trifft das zu. Meist sind, wie auch bei vielen anderen Dingen, zwei Personen an der Misere "Schuld". Auch allein das Wort "Schuld" ist in seiner Tragweite ein sehr heftige gewähltes Wort, das man mit Bedacht verwenden sollte. Schneller als man denkt, hat man den jeweils anderen damit verletzt - und das ist das letzte, was man bei einem liebevollen Umgang in der Beziehung will. Traue dir lieber zu, dich mal auf dich selbst zu konzentrieren und zu hinterfragen: "Was habe ich dazu beigetragen, dass die Situation gerade so ist, wie sie nun mal ist?". Wenn du ehrlich mit dir selbst bist, findest du etwas und kannst erkennen, was du ändern solltest, damit dein Partner nicht mehr so reagiert, wie er reagiert.

Beim zweiten No-Go-Satz wird doch schon direkt klar, ob man am Fortbestand der Beziehung interessiert ist oder nicht...

In einer Beziehung sollte nicht so oft der Satz fallen, dass dem einen alles egal ist

#2 der No-Go-Sätze in Beziehungen: "Das ist mir doch egal!"

Ist das so, ist dir das egal? Ist dir denn vieles egal - auch die Beziehung? In einem neutralen Gespräch ist der Satz in der Regel unproblematisch. "Möchtest du die glatten oder die gewellten Nudeln essen?" - "Ist mir egal". In der Machart überhaupt kein Problem (vorausgesetzt, die Frage hat keine Vorbelastung wie z.B., dass der keine glatten Nudeln mag, der andere aber schon und es daher bereits Streit gab). Befindest du dich aber gerade in einem Streitgespräch mit deinem Partner, ist der Satz mit Emotionen gefüllt und du übermittelst - vermutlich unbewusst - Informationen an den anderen, die ganz und gar nicht gut für eine Beziehung sind. Ein klarer No-Go-Satz in Beziehungen also! Wie auch beim vorherigen Beispiel gibt man auch hier wieder die Verantwortung an den Partner ab. Kein Zeichen für persönliche Stärke! Und ist es wirklich der Fall, dass dir (alles) egal ist, so sei so fair: Beende die Beziehung und zögere sie nicht unnötig in die Länge.

Der letzte Satz in der Reihe, der besser nicht fallen sollte, gibt dem Partner das Gefühl, dass er wieder etwas falsch gemacht hat...

In einer Beziehung sollte man nicht so oft sagen, dass der andere doch so sein soll wie früher

#3 der No-Go-Sätze in Beziehungen: "Warum bist du nicht mehr so wie früher!"

Wie auch die Beziehung selbst, so verändern sich auch seine "Teilnehmer" mit der Zeit: du und dein Partner. In einer Beziehung macht man, genau wie das Leben selbst, mehrere Phasen durch. Bestenfalls durchsteht man die Phasen gemeinsam und wächst daran. Es ist gar nicht mal bestreitbar, dass sich dein Partner verändert hat, erst recht wenn die Beziehung schon einige Zeit andauert. Doch die Frage ist doch - 1. ist das wirklich so schlimm und 2. hast nicht auch du dich geändert? Durch all die Erfahrungen, die man als Mensch im Leben macht, verändert man sich. Das Umfeld ändert sich, wozu besonders der Wohnort, die Kontakte und die Beschäftigung gehört. Es wäre ja verrückt, wenn einen das nicht in irgendeiner Form berühren bzw. ändern würde. Generell ist es keine gesunde Art zu denken, dass in der Vergangenheit alles besser war und man sich den Zustand zurückwünscht. 

So auch in einer Beziehung. Manchmal lohnt es sich dafür zu kämpfen und das hier und jetzt zu genießen, ohne alles zu hinterfragen.

Es gibt sicherlich noch sehr viele andere Sätze, die einer Beziehung nicht sonderlich guttun. Das würde aber den Rahmen hier sprengen. Die Essenz aus den drei No-Go-Sätzen einer Beziehung ist jedoch, dass man auch ehrlich zu sich selbst sein sollte und drauf achten sollte, dass man sich selbst auch Fehler zugesteht und daran arbeiten will. Außerdem schadet es nicht, sich innerhalb der Beziehung die fünf Fragen zu stellen, um zu sehen, ob der andere denn überhaupt noch zufrieden ist.