Micro-Cheating: Bist du betroffen?

"Micro-Cheatest" du noch oder gehst du tatsächlich fremd?

Micro-Cheating: Bist du betroffen?

Du kommst nach Hause und dein Partner sitzt an seinem Laptop - anstatt dich aber freudestrahlend zu begrüßen, schließt er ganz unauffällig sein Browser-Fenster. Was war das? Verheimlicht er dir etwas? Panisch überlegst du, ob du nicht auch noch seine Whatsapp-Nachrichten kontrollieren solltest - sicher ist schließlich sicher. Aber manchmal bist du...

Micro-Cheating: Bist du betroffen?

... eigentlich auch nicht besser. Hast du mit deinem Arbeitskollegen letzte Woche vielleicht doch ein wenig zu viel geflirtet? Irgendwie entwickelt sich das in eine Richtung, die du so nicht angestrebt hast. Das gibt dir natürlich kein gutes Gefühl... aber vielleicht siehst du die Sache auch einfach zu streng.

Aber wo fängt Fremdgehen an und wo hört es auf?

Micro-Cheating: Bist du betroffen?

Micro-Cheating: Was ist das?

Der Begriff wurde zwar erst geprägt, aber das Phänomen an sich ist nicht neu, sondern erlebt dank Tinder & Co. einen neuen Aufschwung. Die Dating-Apps fördern genau das, wofür sich viele Paare fürchten. Aber Social-Media bietet nun mal ein völlig neues Spektrum an Fremdgeh-Möglichkeiten. Aber woher kommt der Begriff eigentlich?

Micro-Cheating: Bist du betroffen?

Die australische Paartherapeutin Melanie Schilling entwickelte den Terminus Micro-Cheating - übersetzt bedeutet es ungefähr das: Mini-Fremdgehen oder kleine Seitensprünge. Hört sich natürlich zunächst nicht toll an, aber der ein oder andere wird das von uns schon selbst gemacht haben - vielleicht auch eher unbewusst, man weiß es nicht. 

Micro-Cheating: Bist du betroffen?

Es ist keine spezielle Form des Fremdgehens, sondern eine Grauzone, die sich noch jeder schönreden kann. Schließlich zerstört ein harmloser Flirt ja nicht gleich die Beziehung, oder? Und aufkommende Schuldgefühle sind völlig unbegründet, da man seinen Partner ja nicht betrogen hat - zumindest nicht direkt. Aber viele vergessen, dass Micro-Cheating nicht immer nur auf körperlicher, sondern auf ...

Micro-Cheating: Bist du betroffen?

... der virtuellen Schiene abläuft. Aus diesem Grund wird es auch mit einem emotionalen Betrug verglichen, da der Betrug weniger greifbar ist - und das Verhalten nicht allzu schnell als "falsch" abgestempelt wird. Denn beim Micro-Cheating geht es um subtile Dinge und nicht gleich um einen körperlichen Austausch.

Aber bist du vom Micro-Cheating betroffen?

Micro-Cheating: Bist du betroffen?

Micro-Cheating: Bist du betroffen?

Die Anzeichen können von Beziehung zu Beziehung variieren, dennoch gibt es einige Verhaltensweisen, an denen du Micro-Cheating erkennen kannst:

1) Wenn du den Namen eines Freundes oder Arbeitskollegen oder einer anderen männlichen Person unter falschem Namen abspeicherst.

2) Wenn du Nachrichten löscht, sodass dein Freund diese nicht sieht.

Micro-Cheating: Bist du betroffen?

3) Wenn du lügst, mit wem du dich nach der Arbeit noch triffst.

4) Wenn du anderen Menschen deinen Beziehungsstatus verschweigst.

5) Wenn du weiterhin auf einer Dating-Plattform angemeldet bist - aber dein Partner überhaupt nicht darüber informiert ist.

6) Wenn du mit jemand anderem intime Nachrichten austauscht.

Demnach unterliegt Micro-Cheating eher der Geheimhaltung; nicht unbedingt dem eigentlichen Betrug. Aber was ist das Fatale an daran?

Micro-Cheating: Bist du betroffen?

Die Gefahren von Micro-Cheating

Je mehr du dich von deinem Partner emotional entfernst, weil du mit einem anderen Mann schreibst, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass du am Ende doch einen Seitensprung hast - den du dann definitiv nicht mehr schönreden kannst. Damit zerstörst du nicht nur das Vertrauen, sondern auch eure gemeinsame Liebe, die ihr euch hart erarbeitet habt.

Aber was kannst du dagegen tun?

Micro-Cheating: Bist du betroffen?

Das kannst du dagegen tun

Da es keine allgemeingültige Definition gibt, hängt die Einordnung immer von der jeweiligen Beziehung ab - wichtig ist, dass du offen das Gespräch zu deinem Partner suchst und ihr euch gegenseitig eure persönlichen Grenzen aufzeigt. Ab wann stört dich welches Verhalten? Ab wann fühlt es sich wie ein Betrug an? Nur durch Ehrlichkeit und Kommunikation könnt ihr dieses Muster durchbrechen.