Weibliche Stars erzählen: Endometriose, Fehlgeburten, Zysten & Co.

Diese weiblichen Stars reden ehrlich über Endometriose, Fehlgeburten, Zysten und ihre gynäkoligischen Erfahrungen im Allgemeinen.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Lange Zeit wurde in der Öffentlichkeit geschwiegen, wenn es um Themen wie Fehlgeburten, Endometriose, Zysten und ähnliche physische als auch emotionale Herausforderungen ging. Doch viele Promis haben es sich zur Aufgabe gemacht, genau diese Themen zu enttabuisieren – indem sie von ihren eigenen Erfahrungen sprechen! Diese weiblichen Stars lassen es sich nicht mehr nehmen, über ihre gynäkologischen Erfahrungen zu sprechen:

#1 Anna Wilken

Wenn Anna Wilken über ihre Endometriose spricht, hört jede*r zu. Denn ihre emotionalen Worte gehen tief, ihr Mitgefühl mit sich und anderen Betroffenen berührt. Anlässlich des Endometriose-Monats, dem März, widmete sie einen Post der Aufklärung über die Krankheit, die weltweit 200 Millionen Frauen betrifft. „Sie wuchert und schmerzt in den meisten Fällen weiter [...] Sie ist chronisch, macht was sie will und muss man jederzeit erneut mit ihr auskommen - sich mit ihr im besten Fall anfreunden.“ Mitunter in ihrem Buch „In der Regel bin ich stark“ erklärt sie, wie das Leben mit Endometriose ist und – anstatt sie zu verharmlosen – schenkt sie ihr die Aufmerksamkeit und den Ernst, den die Erkrankung und ihre Betroffenen verdienen. Sie selbst erlitt bereits zwei Fehlgeburten. Doch ihr ausgeprägter Kinderwunsch lässt sie weiterkämpfen.

Doch was ist Endometriose eigentlich?

Welche Symptome begleiten die Endometriose?
Quelle: IMAGO / Shotshop

Was ist Endometriose?

Mittlerweile hat fast jede Person schon mal von der Erkrankung gehört, doch worum handelt es sich dabei genau? Die Endometriose zählt zu den weitverbreitetsten Unterleibserkrankungen bei menstruierenden Menschen. Dabei sammelt sich Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, außerhalb der Gebärmutter an. Diese sogenannten Endometrioseherde und Zysten können auch den Darm oder das Bauchfell befallen und können mit jeder Regelblutung wachsen und bluten. Endometriose kann extrem starke Schmerzen verursachen (nicht nur während der Periode) und zu bleibenden Organschäden führen. 30-40% der Frauen, die ungewollt kinderlos bleiben, leiden an Endometriose.

Die Zysten und Endometrioseherde können operativ entfernt werden, allerdings können sie immer wieder nachwachsen. Ob du die Erkrankung hast, kannst du an verschiedenen Symptomen erkennen. Bei Verdacht auf Endometriose solltest du dich von deiner Frauenärztin oder deinem Frauenarzt beraten lassen.

Eine bekannte Influencerin musste mit einem ganz anderen emotionalen Auf- und Ab zurechtkommen:

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#2 Carmushka

In einem Blogeintrag vom April 2020 erzählt Carmushka, Carmen Kroll, ausführlich und ehrlich, was für eine emotionale Achterbahnfahrt der Weg bis zur Schwangerschaft bei ihr beinhaltete. Bei einer gynäkologischen Untersuchung diagnostizierte ihre Frauenärztin ihr Endometriose – schwanger könne sie nicht sein. Zusätzlich solle ihre Gebärmutter eine „nicht-normale Form“ haben. Ihre Frauenärztin verkündete ihr, dass sie eine „deutliche Einschränkungen meiner Fruchtbarkeit sehen würde.“ Diese Nachricht wühlte die Influencerin verständlicherweise sehr auf. Sie vereinbarte einen Termin für eine Operation, um die Endometriose erkennen zu können und um sie ggf. gleich behandeln zu lassen.

Einige Tage später ging es ihr jedoch so schlecht, sie hatte Magenschmerzen, dass sie ihrem Hausarzt einen Besuch abstattete. Bei einer Ultraschalluntersuchung verkündete ihr Hausarzt dann: „Ich sehe hier eine Fruchtblase, Frau Kroll.“ Ungläubig und etwas wütend entgegnete sie nur, dass sie nicht schwanger sein könne. Ein Urintest brachte jedoch die Gewissheit: Sie war tatsächlich schwanger, obwohl ihr ihre Frauenärztin fast eine Unfruchtbarkeit diagnostiziert hatte! In dem Moment überkamen sie ihre Gefühle und sie fing noch im Behandlungszimmer an zu weinen. Im September 2020 brachte sie gesund und wohl behalten ihre Tochter Mathilda zur Welt.

Auch amerikanische Stars reden offen über ihre gynäkologischen Erfahrungen:

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#3 Amy Schumer

Auch die US-Schauspielerin und Comedian redet offen über ihre Erfahrungen mit der Diagnose Endometriose. Im Herbst 2021 verriet sie dann, dass während einer Operation nicht nur 30 Endometrioseherde gefunden wurden, sondern auch ihr Blinddarm und die Gebärmutter entfernt wurden. Ihr Blinddarm war bereits von der Endometriose befallen.

Mit ihrem Mann Chris Fischer hat Schumer bereits einen Sohn, der durch eine künstliche Befruchtung gezeugt werden konnte. Nun wird es ihr verwehrt bleiben, noch weitere Kinder selbst in die Welt zu setzen, was ihr sehr schwer fällt.

Auch sie macht sich für das Thema Endometriose stark und teilt mit einem Krankenhaus-Selfie die Message: „Wenn du richtig schmerzhafte Perioden hast, hast du vielleicht Endometriose.“

Genau das musste auch die nächste Influencerin erkennen.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#4 Franzi König

Seit der ersten Periode wird vielen Mädchen eingetrichtert, dass starke Schmerzen während der Regelblutung völlig normal seien. Besonders bevor die Diagnose Endometriose mehr Aufmerksamkeit bekam, wurden starke Regelschmerzen häufig abgetan – man sei einfach zu empfindlich. Bei Bloggerin Franziska König waren diese Gedanken fest verankert – sie selbst dachte, ihre Schmerzen wären ganz normal, bis Follower*innen ihr nahelegten, sich untersuchen zu lassen. Sie schreibt: „Meine OP steht Anfang März an, jedoch befindet sich meine Adenomyse im Gebärmuttermuskel, wo sie leider nicht entfernt werden kann. Trotzdem möchte und muss ich operiert werden, um zu schauen ob man noch weitere entdeckt, die dann entfernt werden kann. Lasst uns also weiter füreinander da sein und auf Dinge aufmerksam machen, wo so viele Frauen von betroffen sind, aber kaum jemand wer drüber reden. Nur so kann sich etwas ändern!!“ Diesen Post verfasste sie im Februar 2021, im Dezember des gleichen Jahres durfte sie dann die glückliche Nachricht verkünden: „Happy, healthy & pregnant ❤️
Wir wollten endlich unser „kleines” Wunder mit euch teilen 🥺“ – am 21.05.2022 war es schließlich soweit: ihr kleines Wunder namens Malea erblickte das Licht der Welt.

Die nächste Promi-Dame hat eine ganz andere Diagnose getroffen.

Nathalie Volk sprach offen über ihren Gebärmutterhalskrebs.
Quelle: IMAGO / Eibner

#5 Nathalie Volk

Mit nur 23 Jahren wurde die ehemalige GNTM-Teilnehmerin Nathalie Volk mit der Diagnose Gebärmutterhalskrebs konfrontiert. T-online erzählte sie: „Es fing damit an, dass ich nachts Beschwerden hatte und nicht schlafen konnte." Nach einer ärztlichen Untersuchung war es klar, dass sie an dem Krebs erkrankt war. Glücklicherweise handle es sich bei ihr um einen gutartigen Krebs und er wurde zusätzlich relativ früh erkannt, weshalb sie gute Behandlungschancen habe. In ihrer Familie gab es bereits Fälle, so soll sich ihre Großmutter die Gebärmutter entfernen haben lassen. Sie zieht eine OP allerdings erst in Betracht, sollte der Krebs schlimmer werden.

Wir sind dankbar für die Offenheit und Ehrlichkeit, mit denen die Promi-Damen über ihre gynäkologischen Erfahrungen sprechen. Damit ebnen sie den Weg für ein größeres öffentliches Bewusstsein, mehr Aufmerksamkeit und folglich mehr Forschung, die Betroffenen zu Gute kommen kann. Eine ärztliche Beratung bei ähnlichen Symptomen oder beispielsweise einer Gebärmutterhalskrebs Schutzimpfung (HPV-Impfung) ist unabdinglich