Lange Haare? Mit den 10 Tipps zauberst du dir eine gesunde Haarpracht

Viele Frauen wünschen sich eine lange dicke Haarpracht. Doch wie klappt es wirklich, dass die Haare lang und gesund wachsen? Die 10 Tipps helfen dir:

Eine Frau, die lange Haare hat, was viele Frauen anstreben und als gesund und weiblich gilt
Quelle: Pexels

Für viele Frauen ist eine lange, gesunde Haarpracht eine Idealvorstellung. Schließlich wirken lange Haare weiblich und geben vielen das nötige Selbstbewusstsein. Doch bei einigen Frauen wollen die Haare einfach nicht wachsen und wenn sie es tun, dann sind sie nach kurzer Zeit bereits voller Spliss und ausgetrocknet. Das liegt meistens daran, dass Fehler übersehen werden, die dazu beitragen, dass das Haar gar nicht gesund und lang werden kann! Doch damit ist jetzt definitiv Schluss: Wir zeigen dir die besten Tipps und Tricks für lange Haare!

Los geht's!

Eine Frau, die sich die Haare mit kaltem Wasser ausspült, weil das besser für lange Haare ist
Quelle: imago images / Shotshop

#1 Die Haare beim Waschen mit kaltem Wasser ausspülen

Für viele Menschen gibt es fast nichts schöneres als eine entspannte, heiße Dusche. So sind die warmen Wasserstrahlen genau das Richtige nach einem harten Tag. Doch für unsere Haare ist das der absolute Albtraum. Denn ist das Wasser zu heiß, fettet die Kopfhaut viel schneller nach, sodass du das Gefühl hast deine Haare noch häufiger zu waschen. Ein Teufelskreis. Zudem öffnet das heiße Wasser die Schuppenschicht der Haare, sodass es danach stumpf wirken kann. Daher solltest du beim Haarewaschen darauf achten, dass du die Haare mit kaltem oder zumindest mit lauwarmem Wasser ausspülst.

Ein Foto einer Frau, die ihre Haare mit einer Pflegeroutine pflegen sollte
Quelle: Unsplash

#2 Eine Pflegeroutine entwickeln

Ähnlich wie die Haut, haben auch Haare einen gewissen Pflegeanspruch. Wer sie nicht regelmäßig pflegt, kann nicht davon ausgehen, dass sie gesund und glänzend nachwachsen. Daher solltest du speziell für deinen Haartypen und deine Haarstruktur eine Pflegeroutine entwickeln. Welche Produkte vertragen deine Haare überhaupt und welche trocknen sie nur aus? Am besten lässt du dich dafür bei deinem Friseur des Vertrauens beraten.

Eine Frau, die mit ihren langen Haaren regelmäßig zum Friseur geht
Quelle: Pexels

#3 Gehe regelmäßig zum Friseur

Klingt erstmal ziemlich kontraproduktiv. Ich möchte schließlich lange und nicht kurze Haare. Doch der regelmäßige Friseurbesuch ist essentiell für eine lange Mähne. Damit die Haare stets gesund nachwachsen, ist es wichtig, dass die Spitzen regelmäßig geschnitten und Spliss entfernt werden. Als herkömmliche Faustregel gilt: Alle zehn Wochen sollte dein Friseur die unteren Haare ein bis zwei Zentimeter kürzen. Dann wächst es gesund und prachtvoll nach.

Haaröl, das die Haare gesund macht und feuchtigkeitsspendend wirkt
Quelle: imago images / Panthermedia

#4 Nutze feuchtigkeitsspendende Produkte

Haare können leider ziemlich schnell austrocknen. Besonders, wenn man gewisse Duschfehler begeht. Doch regelmäßige Feuchtigkeitskuren und ölhaltige Haarmasken können die Haare durchaus wieder aufpäppeln. Mit Arganöl, Olivenöl oder Kokosöl kannst du dir sogar selbst eine Maske herstellen. Oder du setzt auf Produkte, die du in der Drogerie kaufen kannst. Wichtig ist nur, dass du deine Haare am besten ein bis zwei Mal pro Woche mit feuchtigkeitsspendenden Produkten verwöhnst. Du kannst eine Haarmaske zum Beispiel auch über Nacht einwirken lassen.

Ein Foto einer Frau, die Haarvitamine zu sich nimmt, um lange Haare zu erhalten
Quelle: imago images / Westend61

#5 Stoppe Haarausfall

Es klingt natürlich logisch, dass man Haarausfall stoppen sollte, um lange Haare zu erhalten. Doch das ist oft leichter gesagt, als getan. Denn viele Frauen neigen dazu, ziemlich viele Haare zu verlieren. Um die Haarstruktur zu unterstützen und das Haarwachstum anzuregen, gibt es aber eine Lösung: Viele Frauen schwören auf Haarvitamine, die ihr Haar schlussendlich voller und länger machen sollen. Um zu garantieren, dass dein Körper auch wirklich Mängel aufweist, die zu Haarausfall führen, solltest du aber zuvor einen Arzt konsultieren.

Eine Frau, die sich ausgewogen und gesund ernährt
Quelle: Unsplash

#6 Ernähre dich gesund

Dass deine Haare nicht nur durch Vitamine in Form von Ergänzungsmitteln wachsen können, sollte klar sein. Eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung in Form von viel Obst und Gemüse ist da die essentielle Voraussetzung für lange Haare. Besonders eisenhaltig und damit förderlich für glänzende, gesunde Haare sind Lebensmittel wie Brokkoli oder rote Beete.

Eine Frau, die Seidenkissen nutzt, damit ihre Haare nicht brüchig werden
Quelle: Pexels

#7 Nutze Kissen aus Seide oder Satin

Der Schönheitsschlaf ist für gesunde Haare natürlich auch ein wichtiger Faktor, doch in diesem Fall geht es eher um deine Kissen: Tatsächlich ist ein Kissenbezug aus Satin oder Seide perfekt, um lange Haare zu ermöglichen. Denn die oftmals raue Oberfläche von herkömmlichen Kissen strapaziert die Haarpracht und kann Spliss und Haarbruch fördern. Daher solltest du auf Kissen aus Seide oder Satin setzen. So schläft es sich auch schon viel weicher.

Eine Frau, die ihren Hormonhaushalt überprüfen sollte
Quelle: imago images / Design Pics

#8 Prüfe deinen Hormonhaushalt

Wenn du die vorherigen Punkte bereits alle erfüllst und bei dir trotzdem nicht gerade von einer gesunden, langen Wallemähne sprechen kannst, solltest du deinen Hormonhaushalt überprüfen. Denn auch Hormone beeinflussen den Haarwuchs und können auch zu Haarausfall führen. Bei vielen Frauen kann die Ursache auch in der Einnahme der Pille liegen. Schließlich wird der Hormonhaushalt hier aktiv beeinflusst. Dementsprechend solltest du einen Termin bei deinem Frauenarzt ausmachen, um eventuelle Hormonstörungen auszuschließen.

Eine Frau, die gestylt wird. Man sollte bei langen Haaren aber darauf verzichten
Quelle: imago images / Panthermedia

#9 Verzichte auf "unnötiges" Styling

Natürlich sollen die Haare auch nicht jeden Tag aussehen, als wärst du gerade erst aufgestanden. Dennoch solltest du auf bestimmte Styling-Formen verzichten. Denn das strapaziert die Haare und fördert dein Haarwachstum nicht gerade. Eher kann es passieren, dass deine Haarpracht durch Föhn, Lockenstab oder Glätteisen austrocknet und brüchig wird. Auch Colorierung oder Haarverlängerungen können dazu beitragen. Daher solltest du deine Haare lieber nicht solchen Prozeduren aussetzen.
 

Eine gestresste Frau, die durch Stress keine langen Haare erhalten kann
Quelle: Pexels

#10 Vermeide Stress und Alkohol

Bekanntermaßen kann auch Stress zu Haarausfall führen. Natürlich ist es leichter gesagt als getan, den Alltagsstress auszublenden. Vielleicht solltest du dir nach einer stressigen Woche einfach mal eine Kopfmassage gönnen. Sie entspannt dich nicht nur, sondern fördert auch die Durchblutung deiner Kopfhaut. Auch Alkohol ist der Feind von gutem Haarwachstum, denn ein übermäßiger Konsum kann ebenfalls die Haare austrocknen und Spliss begünstigen.