5 Lebensmittel, die gegen fettige Haare helfen sollen

Eine schöne Mähne bekommst du auch durch die richtige Ernährung!

Frau mit glänzenden, nicht fettigen Haaren

Fettiges Haar ist nicht gerade das glamouröseste Beauty-Problem, das uns ereilen kann, schließlich erinnert es uns immer etwas an unser Pubertäts-Ich und an diese Phase unseres Lebens denken die meisten von uns nicht allzu gerne zurück. Fakt ist jedoch, dass nicht nur 13-Jährige, sondern auch wir zuweilen von strähnigen und fettigen Ansätzen geplagt sein können. Wie gesagt: Nicht gerade glamourös, aber wenigstens easy zu beheben! Schuld sind in diesem Fall oftmals nämlich nicht die Hormone oder die Pflege, sondern vor allem die Ernährung. 

Welche Lebensmittel unbedingt auf deinem Speiseplan stehen sollten, wenn du an schnell nachfettendem Haar leidest, erfährst du in unserer Galerie: 

Haferflocken, die bei fettigem Haar helfen sollen

#1: Haferflocken

Haferflocken sind ein unterschätztes Superfood, das eigentlich täglich auf deinem Speiseplan stehen sollte: Das enthaltene Zink macht nämlich nicht nur Pickeln und Unreinheiten den Garaus, sondern kann auch die Talgproduktion der Kopfhaut regulieren. Statt einer nervigen Fettschicht gibt es stattdessen Extra-Glanz. Noch dazu regt Zink die Bildung von Keratin und Kollagen an, die jeweils das Haar stärken und Haarausfall vorbeugen. Figurtechnisch haben wir auch nur Positives zu vermelden: Haferflocken halten lange satt und beugen daher dem ein oder anderen Fressanfall und Hungertief vor. 

Tausend Benefits und damit tausend Gründe morgens statt dem Nutellabrot eine Portion Haferflocken zu frühstücken!

Nussmischung, die für schönes Haar sorgen kann und fettiges Haar vorbeugt

#2: Nüsse

Nüsse enthalten zwar ordentlich Fett, jedoch handelt es sich hierbei um die überaus gesunden ungesättigten Fettsäuren, die die Mähne stärken. Noch dazu liefern sie dem Körper reichlich Mineralstoffe, die dafür sorgen, dass die Haare glänzen ohne nachzufetten. Ein weiterer Benefit: Durch den Nährstoff-Cocktail wächst dein Haar schneller.

Du willst mindestens so lange und starke Haare wie Rapunzel? Dann gönn dir statt dem Schokoriegel im Büro beim nächsten Mal also lieber eine Handvoll Nüsse! Aber Achtung: Bei einer Handvoll sollte es pro Tag allerdings auch bleiben. Ansonsten schlägt die nussige Versuchung vielleicht doch schneller auf die Hüften, als gedacht. 

Bohnen können fettiges Haar verhindern

#3: Bohnen

Wer fettige Ansätze loswerden will, sollte nicht nur auf seine Zink, sondern auch auf seine Vitamin-B-Zufuhr achten. Insbesondere die Vitamine B2 und B6 helfen nämlich dabei, die Talgproduktion der Kopfhaut zu regulieren und die Haarstruktur zu stärken. Bohnen, die besonders viel Vitamin B enthalten, sind daher nicht nur für Vegetarier ein wichtiger Baustein für eine gesunde Ernährung und traumhaft schönes Haar, das lange strahlt und weniger schnell nachfettet. 

Wer etwas mehr Abwechslung sucht, findet beispielsweise in Kartoffeln, Fisch und Eiern weitere Lebensmittel, die die wichtigen B-Vitamine liefern. 

Aber auch das nächste Lebensmittel ist dein perfektes Match, wenn du an fettigen Ansätzen leidest:

Aufgeschnittene Avocado, die gegen fettiges Haar helfen kann

#4: Avocado

Avocados sind nicht zu Unrecht so gehyped: Die leckeren Früchte, die aus botanischer Sicht übrigens zu den Beeren zählen, sind ähnlich wie Nüsse ziemlich fettreich, liefern aber essentielle ungesättigte Fettsäuren, die für schönes glänzendes Haar sorgen und zugleich die Talgproduktion regulieren. Hier darfst du also gerne mal zulangen, solange das Ganze in Maßen bleibt. 

Die grünen Früchte sind jedoch nicht nur Beauty-, sondern auch Food-Helden: Da sie unheimlich wandelbar und damit umso leichter in die tägliche Ernährungsroutine einzubauen sind, kommt garantiert keine Langeweile auf. Egal ob auf Toast, im Salat oder zur Guacamole verarbeitet, an Avocados kommt so ziemlich keiner vorbei! 

Aprikosen können dafür sorgen, dass die Haare weniger schnell nachfetten

#5: Aprikosen

Aprikosen sind zwar saisonabhängig, doch wenn du sie in den Sommermonaten im Geschäft erspähst, solltest du unbedingt zulangen. Die süßen Früchte kannst du figurtechnisch nämlich nicht nur ohne schlechtes Gewissen naschen, sie sind noch dazu auch echte Beauty-Helfer. Fettigem Haar machen sie durch das enthaltene Aprikosenöl den Garaus, das die Talgproduktion reguliert und zugleich für geschmeidig schöne Längen sorgt. 

Aber Achtung, eine Anmerkung zum Schluss hätten wir da noch: Eine Ernährungsumstellung bringt, ganz wie bei einer Diät auch, nicht von heute auf morgen die ersten Erfolge. Ein paar Wochen solltest du also mindestens durchhalten, wenn du dir eine pflegeleichte Traummähne wünschst – davon profitierst du dann aber, versprochen, auch besonders nachhaltig!