Richtig Duschen: Machst du die 6 Fehler auch unbewusst?

Kann man richtig oder falsch duschen? Ja das kann man! Folgende 6 Fehler solltest du bei deinem nächsten Duschgang nicht mehr machen.

Frau, die gerade duscht und versucht, die Fehler zu vermeiden

Auch Duschen will gelernt sein!

Manche brauchen die Dusche jeden morgen als Wachmacher, andere jeden Abend für das Sauberkeitsgefühl und manche duschen nur alle 2-3 Tage. Doch es ist kaum zu glauben, aber auch beim Duschen kann man so einige fiese Fehler machen und somit seiner Gesundheit schaden. Wie du richtig duschen kannst, ohne mit möglichen Folgen rechnen zu müssen, verraten wir dir in den folgenden 6 Tipps: 

#1 Nicht jeden Tag duschen

Viele haben es sich sicher schon gedacht, aber tägliches Duschen ist schädlich für unsere Haut. Natürlich gibt es Umstände und Ausnahmen, etwa starker Schweiß oder Dreck, was einen dazu verleitet, mehr als sonst zu duschen. Allerdings empfiehlt es sich, seiner Hygiene nicht häufiger als alle 2-3 Tage nachzugehen. Beim täglichen Duschen wird der natürliche Säureschutzmittel der Haut geschwächt und sie wird für Keime angreifbarer.

#2 Nicht alles einseifen

Um genauer zu sein, sollte man nicht mehr als 5 Körperstellen einseifen. Dazu gehören Hände, Füße, Achseln und die Brust- bzw. Rückenmitte. Der Rest der Körpers sollte mit bloßem Wasser bzw. einem nassen Waschlappen gereinigt werden. 

Frau, die versucht, Duschfehler zu vermeiden

#3 Das richtige Duschgel

Auch beim Kauf des Duschgels solltest du auf einige Dinge achten: Das Sortiment an Körperpflegeprodukten auf dem heutigen Markt ist riesengroß und vielversprechend, jedoch enthalten viele dieser Produkte schädliche Inhaltsstoffe  wie Mikroplastik und Sulfate. Sie greifen die natürliche Barriereschutzfunktion der Haut an. Deswegen sollte man hier lieber zu pH-neutralen Pflegeprodukten greifen. Am besten eignen sich hier Naturprodukte. 

#4 Verzichte auf Peelings

Wir alle lieben Peelings, weil sich die Haut danach so samtweich anfühlt und super gut riecht. Doch anstelle von Peelings solltest du in Zukunft lieber zu einem Waschlappen greifen. Auch die Mehrzahl von Peelings enthält Mikroplastik und ist somit schädigend für die Haut. Ein Waschlappen ist jedoch natürlich und hat den selben peeleden Effekt wie ein industriell hergestelltes Produkt. Er kann genau so gut abgestorbene Hautschuppen entfernen und für einen glatten Effekt sorgen. 

Frau, die gerade ein Bad nimmt und auf Dusch-Fehler verzichtet.

#5 Nicht so oft Haare waschen

Wie häufig sollte man sich wirklich die Haare waschen? Nun, hier kommt es ganz auf die Haarstruktur an. Dickeres Haar sollte jedoch nicht mehr als 2-3 Mal in der Woche gewaschen werden. Zu häufiges Haarewaschen führt zu einem Austrocknen der Kopfhaut und das wiederum einige Nachteile, darunter Schuppenbildung und Juckreiz. 

#6 Richtiges Shampoo

Das wichtigste beim Shampoo-Kauf ist der Verzicht auf Silikone im Produkt. Silikone legen sich wie ein beschwerender Plastikfilm auf das Haar und können es nachhaltig beschädigen. Die unangenehme Folge ist trockenes Haar und eine juckende Kopfhaut. Auch beim Shampoo sollte man zu besonders natürlichen Varianten greifen: mit so wenig Chemikalien wie möglich.