Das hilft gegen Schweiß unter den Brüsten

Ein nicht ganz so glamouröses Beauty-Problem – einfach gelöst! Das hilft im Sommer und an heißen Tagen wirklich gegen Schweiß unter den Brüsten.

Frau, die im Sommer die Arme hebt, um weniger zu schwitzen
Quelle: IMAGO / Westend61

Zerlaufene Mascara, speckiges Gesicht und fettige Haare – der Sommer tut zwar der Seele gut, nicht aber unseren Beauty-Habits. Am nervigsten ist allerdings die endlose Schwitzerei, die wir unter den Achseln immerhin noch mit Deos eindämmen können. Ein weitaus unangenehmere Schweiß-Hotspot ist dahingegen die Haut unter und zwischen unseren Brüsten – insbesondere wenn nasse Flecken entstehen, die alle Welt an unserer gut sichtbaren Misere teilhaben lassen. Schnell wirkt es so, als würde uns unsere Körperhygiene nicht scheren. Fühlst du dich auch, als hättest du einen Wasserfall unter deinem Dekolleté? Keine Sorge, das lässt sich ändern! Was du gegen übermäßiges Schwitzen unter den Brüsten tun kannst, verraten wir dir auf den nächsten Seiten. Das hilft wirklich dagegen:

Los geht's!

Puderdöschen, das Abhilfe bei Schwitzen schaffen kann
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#1: Immer schön abpudern

Tatsächlich hilft es, die betroffenen Stellen vor dem Anziehen gut abzupudern über den Tag verteilt ab und an nachzulegen. Die meisten Puder enthalten Zinkpartikel, die die Haut trocknen lassen – was im Gesicht funktioniert, klappt daher auch zwischen und unter den Brüsten. 

Doch wie sieht es eigentlich mit herkömmlichen Deos aus? Sollte man diese auch unter der Brust verwenden?

Ein gutes Deodorant kann bei schwitzigen Brüsten auch schon Abhilfe schaffen
Quelle: IMAGO / agefotostock

#2: Auch Deo kann Abhilfe schaffen

Deos, die Aluminiumsalze enthalten, haben aktuell nicht den besten Ruf, können die Schweißproduktion aber ebenfalls hemmen – und zwar nicht nur unter den Achseln, sondern auch unter deinen Boobies. Sprühe oder reibe nach dem Duschen etwas Deo auf die betroffenen Stellen und schon bist du schwitzige und wunde Stellen los!

Man sieht eine Frau, die unter der Dusche steht und ihren Schweiß abwäscht
Quelle: IMAGO / PhotoAlto

#3: Die Hautbarriere stärken

Übermäßiges Schwitzen greift durch den starken Feuchtigkeitsverlust die Hautbarriere an, die in der Folge anfälliger für Pickel und Entzündungen wird. Vermeide daher aggressive Duschgels und greife zu pH-neutralen und milden Produkten, damit das Schwitzen keine unschönen Folgen hinterlässt. Dusche außerdem nur lauwarm, um die Haut nicht auszutrocknen, die ansonsten über den Tag verteilt mit noch stärkerem Schwitzen reagiert.

Der richtige BH ist wichtig, damit es unter den Brüsten nicht so eklig schwitzig ist
Quelle: IMAGO / Cavan Images

#4 Der richtige BH

Besonders im Sommer ist es wichtig auf das Material des BH's zu achten. Dieser sollte bei hohen Temperaturen auf jeden Fall aus Baumwolle sein. Wenn du Sport machst, dann ziehe am besten einen Sport-BH an, da dieser nicht nur einen guten Halt bietet, sondern auch den Schweiß absorbiert. Außerdem ist es unerlässlich, dass du auf die richtige Passform deines BH's achtest. Ansonsten kann es nicht nur eng werden, sondern auch zusätzlich auf der Haut reiben. 

Wenn der BH eigentlich passt, kann eine Einlage gegen Schweiß helfen
Quelle: https://www.imago-images.de/st/0116977542

#5: Mit Einlagen tricksen

Wenn dein BH eigentlich passt, aber dennoch alles scheuert und schwitzt, kannst du dir im Internet auch spezielle Einlagen für deinen BH besorgen, die das Schwitzen stoppen. Diese sind besonders weich und bestehen zu 100 Prozent aus Baumwolle, was sie besonders saugfähig macht.

Eine Anti-Chafing-Creme oder ein Stick kann bei Schweiß unter den Brüsten eine Wunderwaffe sein
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#6 Anti-Chafing-Cremes und -Sticks benutzen

Wenn nicht wirklich was hilft, dann könntest du Anti-Chafing-Cremes oder -Sticks ausprobieren. Sie schützen die eingecremten Stellen vor Reibung, da sich dort ein nicht spürbarer Schutzfilm auf die Haut legt. Dies unterbindet Schweißbildung und verhindert, dass deine Haut scheuert. Auch wenn deine BH-Bügel unangenehm reiben oder pieken, kann solch eine Creme Abhilfe schaffen.

Hier* findest du den Hautschutzstick, der dir an heißen Tagen helfen kann.

Eine Frau, die mit wunden Stellen unter der Brust durch Schweiß zu kämpfen hat
Quelle: IMAGO / Westend61

Was passiert, wenn man unter der Brust zu stark schwitzt?

Wunde Stellen

Bekanntermaßen kann ein Scheuern durch Kleidung in Verbindung mit Schweiß zu schmerzenden Wunden führen. Das führt dazu, dass die Haut an der sensiblen Stelle unter der Brust juckt und brennt. Möchte man dies vermeiden, ist es daher besonders empfehlenswert die Stellen trocken zu halten. 

Man sieht eine Frau, die sich versteckt, weil sie Pickel und Hautunreinheiten unter der Brust hat
Quelle: IMAGO / Westend61

Pickel

Die unliebsamen Rötungen mag wohl keine Frau gerne, doch insbesondere Schweiß kann sie hervorrufen. Sie tragen nicht umsonst den Namen "Hitzepickel" und kommen nicht ohne Grund besonders häufig unter der Brust vor. Den wenn sich die Wärme am Körper staut, ist das eine willkommene Einladung für Hautirritationen. 

Besonders Erreger wie Bakterien und Pilze haben bei Feuchtigkeit ein leichtes Spiel
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

Bakterien und Pilze

Wenn du öfter Probleme mit Schweiß unter der Brust hast, dann ist es nicht ungewöhnlich, dass sich dort Bakterien oder Pilze einnisten. Denn ist es ständig nass, bildet sich ein feucht-warmes Milieu, das die perfekten Bedingungen für Bakterien und Pilze biete. Besonders wenn die oberste Hautschicht durch den Feuchtigkeitsverlust zerstört wird, haben die Erreger ein leichtes Spiel.

*Werbung