10 Tricks für dein Sommermake-up, damit du immer wunderschön aussiehst

Perfekt geglosst und mit glowy Teint trotzen wir der Hitze am liebsten

Dieses Bild zeigt ein leichtes Sommermake-up.

So sehr wir den Sommer lieben, so sehr verfluchen wir die heißen Temperaturen zuweilen: Drei Sekunden vor der Tür, schon rinnt uns der Schweiß in Bächen den Rücken und die Stirn herunter. Foundation, Rouge und Wimperntusche? Haben längst aufgegeben und sich in die Sommerpause verabschiedet; zurück bleibt nur ein fleckig-verschmierter Rückstand, der mit viel Glück an expressionistische Kunst, meist aber eher an ein schwitziges Schlachtfeld erinnert.

Doch damit ist nun Schluss: Damit dein Make-up auch den Sommer übersteht, braucht es bloß ein paar Kniffe und Tricks, die wir dir auf den folgenden Seiten präsentieren. Schwitzt du noch oder strahlst du schon?

#1: Die Haut vorbereiten

Auch wenn deine Haut im Sommer öliger ist, solltest du dein Creme- und Pflege-Programm nicht stoppen. Schweiß und Sonne trocknen die Haut aus und bei hohen Temperaturen braucht deine Haut noch mehr Feuchtigkeit. Greif jedoch am besten zu wenig fettenden Texturen ohne Öl, damit deine Poren nicht verstopfen. 

Dieses Bild zeigt ein Model, das backstage geschminkt wird.

#2: Setz auf leichte Kost

Statt einer dicken Kombination aus Creme, Primer und Foundation kannst du im Sommer auch auf eine leichte BB Cream setzen, die gleich mehrere Beauty-Funktionen vereint: Sie pflegt, gleicht den Teint aus und ist so leicht, dass sie die Haut atmen lässt. Ein integrierter Lichtschutzfaktor, wie man ihn zum Beispiel in der Clinique Age Defenser BB Cream* findet, bewahrt die zarte Gesichtshaut außerdem vor Sonnenbrand und frühzeitiger Hautalterung.

Dieses Bild zeigt einen Puder-Pinsel.

#3: Immer schön nachpudern

Damit du im Laufe des Tages nicht anfängst zu glänzen, solltest du mit einem transparenten Puder vorsorgen: Einfach auf die T-Zone auftragen und im Laufe des Tages nachbessern. 

Dieses Bild zeigt mit Mascara getuschte Wimpern.

#4: Endlos-Wimpern ohne Verschmieren

Auch wasserfeste Wimperntusche kann im Sommer verschmieren: Sie ist zwar immun gegen Wasser, nicht aber gegen den fettig-öligen Film, der sich im Laufe des Tages auf der Haut absetzt, wenn wir schwitzen.

Du kannst eine reguläre Mascara bombenfest machen, indem du die Stelle unter den Augenbrauen, an der die Wimpern normalerweise anstoßen, sowie die Haut am unteren Wimpernkranz mit etwas hellem Lidschatten oder Babypuder betupfst. 

Dieses Bild zeigt ein sommerliches Make-up mit knalligem Lippenstift.

#5: Fokus auf den Lippen

Da Augen-Make-up leichter verschmiert und unterwegs nicht so einfach auszugleichen ist, setzen wir auf betonte Lippen, wenn die Temperaturen steigen: Ein knalliger sieht zu gebräunter Haut einfach deutlich schöner aus, als verschmierte Panda-Augen. Mit einem Lipliner (zum Beispiel von Nyx*) verhinderst du, dass der Lippenstift zu den Seiten hin ausläuft, wenn du schwitzt.

Dieses Bild zeigt Highlighter Pinsel.

#6: Natürlicher Highlighter

Wenn du besonders ölige Haut hast, kannst du dir im Sommer übrigens den Highlighter sparen: Da das Gesicht nach gewisser Zeit sowieso nachfettet, bekommst du den begehrten Glow quasi umsonst – indem du dir an diesen Stellen das Puder-Programm sparst. 

Dieses Bild zeigt ein Model, das Rouge und Bronzer trägt.

#7: Schummeln erlaubt

Wer nicht endlos in der Sonne brutzeln will, kann den begehrten Summer-Tan mit Bronzer vortäuschen. Besonders leicht ist der Hoola Bronzer von Benefit*, der dir auf Schläfen und Wangenknochen aufgetragen den Frisch-aus-dem-Urlaub-Look schenkt. 

Dieses Bild zeigt ein Model mit fixierten Augenbrauen.

#8: Brauen nicht vergessen

Damit deine Augenbrauen auch den nächsten Schweißausbruch überstehen, kannst du ein semi-permanentes Brauengel verwenden, das feine Partikel enthält, die sich auf natürlich Weise wie kleine Härchen auf die Brauen legen und sie bombenfest fixieren.

Dieses Bild zeigt ein fertiges Sommermakeup.

#9: Zum Schluss: Fixieren

Ein Fixing Spray, das aufs fertige Make-up aufgetragen wird, verlängert die Haltbarkeit von Foundation, Puder und Co. und darf im Sommer daher nicht fehlen. Das Facial Spray von Mario Badescu* eignet sich gerade bei warmen Temperaturen perfekt, da es die Haut zusätzlich mit Aloe Vera und Rosenwasser kühlt. 

Dieses Bild zeigt eine Frau, die ihr Make-up mit den Händen auffrischt.

#10: Und dann: Hände aus dem Gesicht!

Wenn du dir im Laufe des Tages immer wieder mit den Händen ins Gesicht fasst oder Schweiß von Stirn und Oberlippe wischst, riskierst du Pickel und Unreinheiten, die von deinen Fingern auf die Haut gelangen. 

Und auch wenn du zwischendurch dein Make-up nachbessern willst, gilt: Nicht wischen, sondern nur leicht tupfen – am besten mit einem feuchten Tuch oder einem angefeuchteten Beauty-Blender*. 

*Werbung