Dinge, die man während der Schwangerschaft nicht essen sollte

In der Schwangerschaft essen wir für zwei: Du ernährst dein Baby mit den Nährstoffen, die du zu dir nimmst. Darum solltest du jetzt nicht alles essen.

Bei einer Schwangerschaft sollte man nicht alles essen
Quelle: imago images / Westend61

Die Schwangerschaft ist ein echtes Wunder der Natur. Ein kleiner Mensch wächst in dem Körper seiner Mutter heran. Über die Nabelschnur wird er mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt. Ganz klar: In so einem Zustand muss man besonders auf die Ernährung achten. Keine Angst, du sollst jetzt nicht komplett öko essen. Doch einige Lebensmittel sind für Ungeborene gefährlich. Wir verraten dir, worauf du jetzt besser verzichten solltest.

Leider gibt es einige wirklich leckere Dinge, die wir während der Schwangerschaft nicht essen sollten..

Zimtschnecken können für Schwangere gefährlich sein
Quelle: imago images / Dean Pictures

Zimt

Während der Schwangerschaft sind Lebensmittel, die sehr viel Zimt enthalten, leider ein NoGo. Es gehört zu den wehenfördernden Gewürzen. Dennoch musst du während der Schwangerschaft nicht komplett auf Zimt verzichten: Denn erst bei einer Menge von 300 Gramm puren Zimt könnte die wehenfördernde Wirkung eintreten. Auf Zimt, der Cumarin oder Zimtaldehyd enthält, solltest du dagegen vollkommen verzichten, denn er kann nicht nur für Übelkeit sorgen, sondern auch in größeren Mengen schädlich für das Ungeborene sein.

Ingwertee kann schädlich sein für Schwangere
Quelle: imago images / Imaginechina-Tuchong

Ingwer-Tee

Normalerweise gilt Ingwer als sehr gesund. Doch erhöhter Verzehr in der Schwangerschaft kann in manchen Fällen zu verfrühten Wehen führen. Und: weil Ingwer die Blutverdünnung fördert, sollte unmittelbar vor der Geburt kein Ingwer im Tee sein, weil es sonst zu erheblichen Blutungen kommen kann. Es gibt jedoch noch weitere Gründe, nicht zu viel Ingwer zu essen.

Eine Frau isst Sushi
Quelle: imago images / Cavan Images

Sushi

Während der Schwangerschaft musst du auf die asiatische Leckerei verzichten. Sushi mit rohem Fisch ist verboten! Roher Fisch kann Listerien enthalten. Diese Bakterien können eine Listeriose-Infektion auslösen, die für das Baby lebensgefährlich werden kann.

Eine Person isst ein Mettbrötchen
Quelle: imago images / Schöning

Mett (rohes Fleisch)

Bei Mettbrötchen scheiden sich ja die Geister. Die einen lieben es, die anderen finden es schrecklich. Während der Schwangerschaft hast du aber keine Wahl: Du solltest auf rohes Fleisch komplett verzichten. Auch das kann Listerien enthalten, die das Leben deines Babys gefährden.

Käse aus Rohmilch ist für Schwangere gefährlich
Quelle: imago images / Shotshop

Rohmilchkäse

Bevor du als Schwangere deinen Lieblingskäse isst, solltest du checken, ob er aus Rohmilch ist. Dann darfst du ihn nämlich auch nicht essen. Neben Listerien können auch Escherichia coli, Salmonellen oder Tuberkulosebakterien in Rohmilch und ihren Produkten vorkommen, die ebenfalls deinem Baby schaden können.

In Tiramisu ist nicht nur Alkohol drin. Es kann auch rohe Eier enthalten und ist ebenfalls in der Schwangerschaft ein Tabu.
Quelle: imago images / Emmanuele Contini

Tiramisu

In Tiramisu ist nicht nur Alkohol drin. Es kann auch rohe Eier enthalten und ist ebenfalls in der Schwangerschaft ein Tabu. Als Schwangere sollten Sie keine weich gekochten oder gar rohen Eier essen, denn diese könnten Salmonellen enthalten. Salmonellen sind Bakterien, die eine Lebensmittelvergiftung hervorrufen. Das ist zwar keine direkte Bedrohung für Ihr Baby - aber wenn es Ihnen schlecht geht, dann geht es auch Ihrem Baby nicht gut. Auch der enthaltene Kafee schadet deinem Baby.

Ein gesalzenes Ei schmeckt, ist aber für Schwangere nicht gesund
Quelle: imago images / Steinach

Weich gekochte Eier

Du hast ja schon gelesen, dass Tiramisu auch wegen der rohen Eier ein Tabu ist. Deshalb solltest du natürlich auch generell auf rohe Eier verzichten. Doch auch weich gekochte Eier sind nur Mal nicht ganz durchgekocht. Daher ist auch besser wegen der Salmonellen-Gefahr darauf zu verzichten. Salmonellen werden beim Kochen abgetötet. Wenn du dein Ei also 7 Minuten lang kochst, kannst du es gut essen.

Meeresfrüchte sind für Schwangere tabu
Quelle: imago images / U. J. Alexander

Meeresfrüchte

Nach dem Sushi ist auch das tabu: Meeresfrüchte, roher Fisch  und ungekochte Austern sollten tabu sein. Auch eingelegte und geräucherte Meeresbewohner sind bedenklich. Auch hier sind wieder Listerien eine Gefahr für dein Ungeborenes.

Abgepackte und vorgewaschene Salate, unerhitzte Sprossen und Keimlinge sind leider auch taubu.
Quelle: imago images / Sven Simon

Abgepackter Salat

Abgepackte und vorgewaschene Salate, unerhitzte Sprossen und Keimlinge sind leider auch tabu. Sie gehören zu den leicht verderblichen Lebensmitteln. Obwohl sie gekühlt aufbewahrt werden, besteht die Möglichkeit eines schnellen mikrobiellen Verderbs und die Gefahr der Kontamination mit krankmachenden Keimen wie Liste-rien, Salmonellen, E. coli-Bakterien oder Viren wie Noroviren oder Hepatitis A-Viren. 

Manche Schmerzmittel sollte man nicht in der Schwangerschaft nehmen
Quelle: imago images / MiS

Manche Medikamente

Viele Medikamenten sind in der Schwangerschaft nicht geeignet, zum Beispiel auch manche Schmerzmittel. Daher solltest du vor der Einnahme von Medikamenten immer mit deinem Gynäkologen oder deinem Hausarzt Rücksprache halten, ob das Medikament für dich in der Schwangerschaft geeignet ist.