Fenster auf bei Hitze?

Der Sommer ist noch nicht vorbei! Ein paar warme Tage sind noch vor uns. Doch sollte man bei Hitze lieber lüften oder doch die Fenster zulassen?

Die Hitze im Sommer kann sehr störend sein.
Quelle: imago images / Ralph Peters

Da sieht man schon draußen die Blätter bunt werden und es schien so, als seien die warmen Tage vorbei. Doch nein, nein, auf einmal kommt der Sommer wieder. Und mit ihm natürlich auch die warmen Temperaturen, die in der Stadt und vor allen in kleinen Wohnungen kaum auszuhalten sind. Immer wieder hören wir von neuen Methoden, unsere Räume zu kühlen. Eine Klimaanlage wäre natürlich toll, doch ist das Gerät leider sehr teuer in der Anschaffung, verbraucht viel Strom und soll zudem ungesund für den Menschen sein. Viele greifen dann doch lieber zum Ventilator, doch auch das ist keine richtig gute Option. Sie Stromrechnungen steigen und der ständige Geräuschpegel lässt einen dann nach und nach verrückt werden. Also sollte man vielleicht mindestens das Fenster aufmachen, um einen kleinen Lufthauch zu erhaschen. Doch kommt dann nicht die heiße Luft nach innen? Wir klären auf den nächsten Seiten auf, wie du dich diesbezüglich bei Hitze am schlauesten verhältst.

Sollte man das Fenster bei Hitze zu machen ?
Quelle: IMAGO / Westend61

Fenster zu und Rollos runter?

Viele sind von der kommenden Hitzewelle durch Corona ganz besonders betroffen. Im Homeoffice ohne Klimaanlage den ganzen Tag zu sitzen kann zu einer großen Qual werden. Intuitiv würden wir dann natürlich das Fenster zu machen und die Rollos herunterrollen, damit die "Hitze nicht rein kommt". Die Feuerwehr und Meteorologen raten auch meistens morgens und abends zu lüften, wenn die Luft kühler ist und tagsüber die Fenster geschlossen zu halten. Durch heruntergelassene Jalousien soll sich der Raum nicht aufheizen.
Nun, dies ist leider allerdings nur eine Halbwahrheit. Die Wärme durch ausschließlich geschlossene Fenster abzuhalten ist nahezu unmöglich, da die doppel- bis dreifachverglasten Standardfenster, die in nahezu jedem Wohnhaus Deutschlands eingebaut sind nicht isolierend genug wirken, um die Wärme vom Durchdringen zu hindern. 
Jalousien zu verwenden ist auf jeden Fall eine gute Möglichkeit die Hitze aus dem Raum zu halten, doch auch die Art der Jalousie ist wichtig. Wobei außenliegende Rolläden einen hervorragenden Sonnen- und somit Wärmeschutz bieten, sind innenliegende Vorhänge oder Faltrollos leider nur wenig effektiv im Bezug auf Wärmeentwicklung im Raum. 

Es gibt jedoch noch einen sehr wichtigen Aspekt, den sehr viele vergessen. Und dieser macht sogar einen gewaltigen Unterschied. Auf der nächsten Seite erklären wir es.

Die Luftfeuchtigkeit spielt eine große Rolle bei der Wärmeempfindung.
Quelle: imago images / Shotshop

Problem Luftfeuchtigkeit

Viele Menschen vergessen, dass die Luftfeuchtigkeit eine beachtliche Rolle bei der Wärmeempfindung spielt. Viel Wasser in der Luft kann diese für uns entweder viel wärmer oder viel kälter wirken lassen. Leicht vorzustellen ist es unter diesem Beispiel. Wobei wir eine Lufttemperatur von 20 Grad als meist angenehm empfinden, wäre ein Bad mit 20 Grad warmen Wasser den meisten Menschen viel zu kalt. Das Gegenteil können wir in der Sauna beobachten. Während man in einer 90 Grad heißen Trockensauna ein paar Minuten bleiben kann, würde man in einer Dampfsauna mit solcher Temperatur sogar bereits Verbrennungen bekommen. Je mehr Luftfeuchtigkeit, desto heißer empfinden wir die Luft im Sommer. Durch das ständige Atmen erhöhen wir aber die Luftfeuchtigkeit im Raum, wenn die Fenster zu sind. Und somit fühlen wir uns nach und nach immer wärmer und schwitzen immer mehr. Um dies zu vermeiden, sollte man öfters Stoßlüften oder einen speziellen Luftentfeuchter verwenden. 

Wir versprechen dir, es wird DEN Unterschied machen. Hast du es schon versucht?