Bist du ständig erschöpft? 5 Anzeichen, dass du ein echtes Problem hast

Irgendwann ist es mehr als bloße Müdigkeit.

Eine Frau ist erschöpft

Wir haben alle solche Phasen, in denen wir nach der Arbeit am liebsten sofort ins Bett gehen wollen. Die meisten Menschen erleben das bei einem 40-Stunden-Job besonders heftig im Winter, wenn die Tage kurz sind und die Freizeit unter der Woche nur bei Dunkelheit stattfinden kann. Diese Form der Erschöpfung ist oft nur von kurzer Dauer und geht wieder vorbei.

Doch manchmal hält Erschöpfung über Wochen und Monate an. Dann solltest du abklären, ob etwas Schlimmeres dahinter steckt, wie zum Beispiel eine physische oder psychische Erkrankung. Wir erklären dir, welche fünf Anzeichen für eine größere Belastung sprechen.

Frauengruppe gibt sich gegenseitig Kraft

1. Innere Vorgänge fressen deine Energie auf

Verarbeitungsmechanismen und innere Vorgänge verbrauchen viel Energie. Schwierige Beziehungen, aufreibende Freundschaften, und eine bis auf die letzte Minute durchorganisierte Freizeit fressen deine Ernergievorräte auf. Wenn du dir die ganze Zeit Gedanken darum machst, wie du jene und welche Situation meistern kannst, wirst du dich irgendwann erschöpft in einer Gedankenspirale wiederfinden. Dann ist es Zeit, sich professionelle Hilfe zu suchen - um auszusteigen.

Frau ist im Stress

2. Erschöpfung als Grundübel

Mutlosigkeit, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit, ein Gefühl der inneren Leere, Schlaflosigkeit und Müdigkeit: Du schaffst es nicht mehr, ein Leben zu führen, in dem sich die fordernden und an der Energie zehrenden Anforderungen sowie die positiven Ereignisse des Alltags die Waage halten? Dann entsteht ein emotionales Ungleichgewicht. Wenn du im Alltag keine Glücksmomente mehr erleben kannst, sollte du das ernstnehmen. Möglicherweise leidest du unter einem Stresssyndrom oder einem Burnout.

Frau schläft im Bett

3. Körperliche Beschwerden

Andaunernde Müdigkeit und Erschöpfung, die weder durch ausreichend Schlaf, Urlaub und sonstige Erholungsphasen verschwinden, sind ein Signal dafür, dass deine Grenzen überschritten sind. Dann kann man schon von einer chronischen Müdkeit oder Erschöpfung sprechen. Wenn du dazu noch langanhaltende Muskel- und Gliederschmerzen, Kopf- und Gelenksschmerzen, sowie Lymphkontenschwellungen bekommst, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Frau kann nicht mehr schlafen

4. Schlafen bringt nichts mehr

Du hast keine Zeit mehr für dich selbst und bist nur dabei, im Privaten und auf der Arbeit Sachen zu erledigen? Dann kann der Schlaf  seine wichtigste Funktion verlieren. Er bringt dir keine Erholung und Regeneration mehr. Damit kann dein Immunsystem sich nicht mehr aufrecht halten und du wirst dich schneller mit Krankheiten anstecken.

Frau versteckt sich unter einem Kissen

5. Antidepressiva schlagen nicht an

Wenn du unter dem Chronic Fatigue Syndrom (Chronische Müdigkeit, kurz CFS) leidest, werden dir Antidepressiva gegen Müdigkeit und Kraftlosigkeit wahrscheinlich nicht helfen, gegen die Symptome anzukommen. Stattdessen müssen mehr Bewegung, sanftes Aufbautraining und immunstärkende Maßnahmen her. Einige Menschen leiden sowohl unter Depressionen als auch unter CFS, was die Behandlung deutlich schwieriger machen kann. Eine gründliche Untersuchung von Experten ist dann dringend erforderlich.