5 Fehler beim Duschen, die du vermeiden solltest

Damit schadest du deiner Haut

5 Fehler beim Duschen, die du vermeiden solltest

Duschen ist quasi eine so selbstverständliche wie selbsterklärende Sache, dass man dabei quasi nichts falsch machen kann, richtig? Nope, leider nicht!

Einige unserer Routinen tun der Haut, die bekanntlich ein echtes Sensibelchen sein kann, nämlich alles andere als gut; so auch die folgenden fünf, die du dir in Zukunft lieber abgewöhnen solltest:

5 Fehler beim Duschen, die du vermeiden solltest

#1: Du verwendest aggressive oder parfümierte Duschcremes und -gels

Es ist wichtig, dass du Produkte auswählst, die auf den pH-Wert deiner Haut abgestimmt sind, um die hauteigene Schutzbarriere nicht zu zerstören. Statt auf parfümierte Duschcremes und -gels solltest du also auf pH-hautneutrale Varianten zurückgreifen, die für deine Haut um einiges verträglicher sind. 

5 Fehler beim Duschen, die du vermeiden solltest

#2: Du duschst ausschließlich heiß

Gerade wenn es draußen grau und kalt ist, duschen wir am liebsten heiß, um uns zumindest kurzzeitig vom Winter-Blues zu befreien. Gerade das macht die Haut jedoch trocken, rissig und spröde, was wiederum zu Entzündungen, starkem Juckreiz und Ausschlägen führen kann. Falls eine kalte Dusche für dich nicht in Frage kommt, so achte zumindest darauf, dich bei lauwarmem Wasser unter die Brause zu stellen.

5 Fehler beim Duschen, die du vermeiden solltest

#3: Du verwendest dein Produkt am ganzen Körper

Es gibt Körperstellen, die du nicht zwangsläufig einseifen musst: Beine und Arme sind tendenziell sowieso eher trocken und müssen daher nicht noch extra eingeschäumt werden, da es ansonsten zu Reizungen kommen kann.

Auch dein Intimbereich braucht gegebenenfalls eine Sonderbehandlung: Hier bietet sich statt deines herkömmlichen Gels eine besonders milde Seife an, damit die Intimflora nicht angegriffen wird. 

5 Fehler beim Duschen, die du vermeiden solltest

#4: Du machst Fehler bei der Nassrasur

Viele Frauen rasieren sich unter der Dusche: mit dem Rasierer über die nasse Haut, zack, fertig. Ganz so einfach solltest du es dir jedoch nicht machen. Achte darauf, einen Rasierschaum oder ein Rasiergel zu benutzen und nur mit einer scharfen Klinge zu rasieren. Das verhindert lästigen Rasurbrand sowie kleine Pickelchen. 

5 Fehler beim Duschen, die du vermeiden solltest

#5: Du lässt das Eincremen aus

Eine rückfettende Lotion oder ein Körperöl hilft, die Schutzbarriere der Haut nach der Dusche zu stärken und Ausschlägen oder trockenheitsbedingten Spannungsgefühlen vorzubeugen. Darum gilt, egal ob im Sommer oder Winter: Wer cremt, gewinnt!