So kaschierst du deine Problemzonen ganz einfach mit deiner Jeans

Jeder von uns hat seine Problemzonen. Aber mit einer guten Jeans kaschierst du sie ideal. Keine Sorge, für jede Figur gibt es den passenden Schnitt:

Die Frau trägt einen legere Jeans, um ihre dünnen Beine zu kaschieren.
Quelle: Unsplash

Manchmal beschleicht uns das dumpfe Gefühl, dass wir wahrscheinlich niemals in den Genuss kommen werden, die perfekte Jeans zu finden: Die eine zwickt um die Hüften, die andere lässt unseren Po wie das norddeutsche Flachland wirken und wieder eine andere sitzt an Hüfte, Po und Oberschenkel optimal, verkürzt aber die Beine. Irgendwas ist jedenfalls immer. Problemzonen hat schließlich jede Frau, oder? Doch damit ist nun Schluss! Wir haben dir den ultimativen Jeans-Guide erstellt, mit dem du deiner Rundum-Perfekt-Jeans so nah wie nie bist! Klick dich durch unsere Galerie und finde heraus, mit welchem Teil du deine Figur am besten kaschierst:

Auch wenn die Problemzonen bei dem Mädchen unsichtbar sind, so werden die kleinsten mit einem geraden Schnitt kaschiert.
Quelle: imago images / Westend61

Problemzone Hüfte und Oberschenkel!

Dein Problem ist deine "üppige" Hüfte und breite Oberschenkel? Keine Sorge, dann ist eine High-Waist Jeans mit geradem Bein perfekt für dich!

Eine hoch geschnittene Jeans mit geradem Bein, ist perfekt für eine kurvige, birnenförmige Figur, denn sie streckt die Linie, betont die Taille und lenkt so von Oberschenkeln und Hüfte ab.

Ideal sind übrigens dunkle Farben, da sie dich zusätzlich etwas schlanker schummeln. 

Die junge Frau trägt eine Boyfriend-Jeans, damit ihre schmale Hüfte, die eine Problemzone sein kann, kaschiert wird.
Quelle: imago images / Westend61

Problem: Wenig Hüfte und Taille

Für deine "Problemzone", wenn wir sie überhaupt so nennen wollen, ist eine sogenannte "Boyfriend"-Jeans am besten geeignet.

Da die Boyfriend-Jeans mit ihrem weiten Schnitt locker auf Hüfte und Taille sitzt, lässt sie deinen Oberkörper, insbesondere die Taille, schmaler wirken. Am schmeichelhaftesten ist ein Schnitt bis kurz über die Knöchel, da du dir so zusätzlich noch längere Beine zauberst. 

Die Frau kaschiert mit der Jeans ihre "Problemzone": "Dicker Po".
Quelle: imago images / Rolf Kremming

Du willst deinen großen Po kaschieren?

Dann solltest du am besten zu einer Jeans greifen, die mittig sitzende Taschen besitzt.
Eine eher hoch geschnittene Jeans mit mittig sitzenden Taschen und wenig Waschung, wie sie auf dem Foto zu sehen ist, ist ideal für Frauen, die einen großen Po haben, denn sie formt die Kehrseite von dir ideal, ohne sie noch größer wirken zu lassen.

Finger weg hingegen bei kleinen Taschen oder Modellen, die ganz ohne Taschen auf dem Po auskommen.

Ein zu flacher Po kann für die ein oder andere Frau als "Problemzone" angesehen werden.
Quelle: imago images / blickwinkel

Problemzone flacher Po

Du hast einen eher flachen Po, also ist eine Jeans mit Taschen oder Applikationen und Naht am sinnvollsten!
Ein wenig mehr Volumen zauberst du dir, wenn du eine Jeans trägst, die am Po mit Nähten, Applikationen, Knöpfen oder sonstigen Details versehen ist. Auch eine hellere Waschung im Po-Bereich kann etwas mehr Fülle dazu mogeln und schon ist deine Problemzone geschickt kaschiert. 

Sehr hoch geschnittene Jeans hingegen ziehen den Po optisch noch in die Länge und können ein flacheres Hinterteil ungünstig betonen.

Eine "Skinny Jeans" sitzt bei den meisten Frau, egal welche "Problemzone" sie haben, perfekt.
Quelle: imago images / Runway Manhattan

Kaschier deine "Größe"

Wenn du glaubst, eher klein und zierlich zu sein und noch dazu kurze Beine zu haben, dann ist eine enge, hoch geschnittene Jeans perfekt für deine "Problemzonen" geeignet.
In weiten Schnitten können kleine, zierliche Frauen schnell untergehen. Daher greifen sie am besten zu figurbetonten, hohen Schnitten, die die Linie umspielen und die Beine verlängern. Auch 7/8-Schnitte sind ideal, da sie das Bein zusätzlich strecken.

Schauspielerin Sarah Jessica Parker führt die Skinny Jeans auf dem Bild perfekt aus.