7 Gründe, warum du den Mann, den du liebst, trotzdem verlassen musst

Das Bauchgefühl trügt meistens nicht: Manchmal liebt man jemanden, aber sollte sich trotzdem von ihm trennen. Das sind mögliche Gründe:

Manchmal muss man sich trennen, obwohl man sich noch liebt.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Wenn wir merken, dass wir unseren Partner nicht mehr lieben, sollte die nächste Entscheidung einfach sein: Wir müssen uns von ihm trennen. Doch was ist, wenn wir unseren Partner über alles lieben und uns ein Leben ohne ihn deswegen nur schwer vorstellen können, wir aber trotzdem gibt es Gründe, warum wir unglücklich in der Beziehung sind? Lohnt es sich, auf Teufel komm raus an der Beziehung festzuhalten?

Eine Studie hat jetzt gezeigt, dass wir Frauen uns zwar häufiger trennen als Männer, dies das dann jedoch meist ohne Vorwarnung tun. Natürlich auch nicht die feine Art. Deshalb sollten wir uns darüber klar werden, aus welchem Grund es nicht mehr passt und das dann mit unserem Partner kommunizieren.

Wenn einer der folgenden Gründe auf dich zutrifft, solltest du dir überlegen, dich von deinem Freund zu trennen...

Dein Partner sollte dich in schweren Stunden unterstützen.
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

#1 Du fühlst dich alleine gelassen

In einer Beziehung sollte man sich darauf verlassen können, dass der Partner für einen da ist, wenn man Sorgen hat. Nicht umsonst heißt es: Geteiltes Leid ist halbes Leid. Doch wenn dein Freund dir weder richtig zuhört, noch darum bemüht ist, dich zu trösten und dir bei der Bewältigung deiner Probleme zu helfen, macht sich schnell ein Gefühl der Einsamkeit breit. Selbstverständlich solltest du ihn als ersten Schritt mit deinen Gedanken konfrontieren. Doch wenn sich daraufhin nichts ändert, solltest du darüber nachdenken, ob du nicht jemanden finden kannst, der dich emotional besser unterstützt.

Auch der nächste Punkt kann ein Trennungsgrund sein...

Wertschätzung in einer Beziehung ist sehr wichtig.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#2 Du fühlst dich nicht wertgeschätzt

Tust du alles, um deinen Freund glücklich zu machen, er nimmt es aber einfach als selbstverständlich hin? Das kann wehtun und außerdem dafür sorgen, dass sich einiges an Ärger in dir anstaut. Schließlich verlangt niemand, dass er jedes Mal ein großes Ding daraus macht, wenn du etwas für ihn erledigst, aber zumindest ein „Danke“ oder eine kleine Aufmerksamkeit hin und wieder sollten schon drin sein - und sei es nur eine kurze Nackenmassage am Abend. Sollte er auch auf deine Hinweise hin nicht dazu in der Lage sein, ein wenig Dankbarkeit zu zeigen, ist es vielleicht an der Zeit, ihn gehen zu lassen.

Der nächste Trennungsgrund hat mehr mit dir selbst als mit ihm zu tun...

Wenn eure Zukunftsvorstellungen verschieden sind, kann es schwierig werden.
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

#3 Dein Leben befindet sich im Umschwung

Sei es nach dem Studium, wegen einer familiären Veränderung oder eines anstehenden Jobwechsels - es gibt Momente, die dafür sorgen, dass wir unser ganzes bisheriges Leben überdenken und evaluieren, wie wir uns unsere Zukunft vorstellen. Möchtest du z.B. zukünftig in einer anderen Stadt leben, dein Freund will aber auf gar keinen Fall umziehen? Oder wünschst du dir Kinder und er ist partout dagegen? 

Wollt ihr Kinder? Wenn ja, wie viele? Wo wollt ihr später leben? Fragen wie diese sind wortwörtlich lebenswichtig, denn sie bestimmen nicht nur eure beiden Leben, sondern auch das Überleben eurer Beziehung. In jungen Jahren sind die Antworten darauf vielleicht noch nicht so relevant, aber ab Mitte bis Ende 20 legen wir uns allmählich darauf fest, was wir vom Leben erwarten. Passen deine Träume nicht zu denen deines Partners, wird es kritisch - denn bei so großen Themen lassen sich nur schwierig Kompromisse finden.

Auch am nächsten Punkt ist niemand wirklich schuld...

Oft wird aus junger Liebe nur noch Gewohnheit.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#4 Ihr seid nur noch aus Gewohnheit miteinander zusammen

Gerade Paare, die sehr jung miteinander zusammengekommen sind, stellen häufig fest, dass sie nur noch aus Gewohnheit zusammen sind. Sämtliche Routinen sind festgefahren und an Spontanität ist nicht mal mehr zu denken. Oft passiert es, dass mindestens eine der beiden Personen sich langweilt und im Zuge dessen eine Affäre beginnt. Um solch ein bitteres Ende zu vermeiden, ist es deshalb manchmal besser, vorzeitig den Schlussstrich zu ziehen.

Der nächste Punkt ist eine echte Belastung für die meisten Beziehungen...

Fernbeziehungen können gut oder schlecht sein.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#5 Er ist die ganze Zeit unterwegs

Fernbeziehungen eignen sich nur für Leute, die generell viel Zeit für sich brauchen. In solchen Fällen kann die Entfernung sogar dafür sorgen, dass die Beziehung am Leben erhalten wird. Braucht aber mindestens eine der beiden Personen viel Kontakt und Nähe, ist das viele Reisen des anderen ein echtes Problem und man fühlt sich schnell, als sei man ohnehin mehr Single als in einer Beziehung. Dann sollte man überlegen, ob man nicht vielleicht in einer konventionelleren Beziehung besser aufgehoben wäre.

Auch der nächste Punkt ist ein Beziehungskiller...

Leidenschaft ist sehr wichtig in einer Beziehung.
Quelle: IMAGO / PhotoAlto

#6 Die Leidenschaft ist verschwunden

Körperliche Intimität ist in einer Beziehung in der Regel unverzichtbar. Schließlich ist es gerade anfangs oft so, dass man kaum die Finger voneinander lassen kann. Solltest du also merken, dass ihr euch kaum noch berührt, küsst oder Anstalten macht, miteinander zu schlafen, dann ist vielleicht einfach die Luft bei euch raus. Vielleicht können kleine experimentelle Veränderungen im Bett neuen Schwung in eure Beziehung bringen - doch falls auch das nicht klappt, ist es keine Schande, einen Schlussstrich zu ziehen.

Beim nächsten Fall ist das Beziehungsende unumgänglich...

Eine Beziehung zu beenden ist alles andere als einfach.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#7 Er liebt dich nicht mehr

Das ist vermutlich der Umstand, den man sich am schwersten eingestehen kann. Doch sollte man merken, dass der Partner einen offensichtlich nicht mehr liebt, ist es definitiv an der Zeit, die Beziehung zu beenden. Schließlich wollen wir doch alle mit jemandem zusammen sein, der uns genau so anhimmelt wie wir ihn, oder?