Hautanhängsel: So wirst du die kleinen Warzen wieder los

Hautanhängsel sind nervig und finden viele unschön. Doch du kannst die kleinen Warzen mit den acht Hausmitteln wieder los werden.

Sogenannte Hautanhängsel haben viele Menschen. Doch was ist das überhaupt?
Quelle: IMAGO / agefotostock

Sicher hast du sie schon mal gesehen - entweder an anderen oder dir selbst: Diese Verknotungen der Haut, bekannt als "Hautanhängsel", "weiche Fibrome", "Saitenwarzen" oder "Akrochordons", tauchen bei vielen Menschen auf; oft sind sie am Hals, den Armen oder den Augenlidern zu finden. Aber was ist das überhaupt, sind sie schädlich - und wie kann man sie entfernen? Auf den nächsten Seiten klären wir dich auf welche Hausmittel gegen Warzen helfen können, sodass du diese wieder los werden kannst.

Doch zuvor ist es sinnvoll sich vor Augen zu führen, was diese überhaupt genau sind. Das erfährst du direkt auf der nächsten Seite ...

So kannst du Warzen loswerden
Quelle: IMAGO / Karsten Eggert

Zuallererst einmal: Es besteht kein Grund zur Sorge, wenn du solche Saitenwarzen an deinem eigenen Körper entdeckst, denn diese Hautanhängsel sind vollkommen harmlos. Sie entstehen dadurch, dass sich das Bindegewebe-Protein Kollagen an der Stelle ansammelt und quasi "auftürmt"; auch große Reibung kann zur Bildung eines Akrochordons führen. Da sie jedoch häufig an gut sichtbaren Stellen wie dem Hals auftreten und leicht irgendwo hängen bleiben, ist es ganz verständlich, dass sich viele Betroffene die Hautanhängsel entfernen lassen oder selbst etwas gegen sie tun möchten. Dabei ist der Gang zum Hautarzt gar nicht unbedingt nötig, denn Saitenwarzen lassen sich mit gängigen Hausmitteln sehr gut selbst entfernen.

Wie das funktioniert, erfährst du auf den folgenden Seiten.

Apfelessig kann schon Abhilfe schaffen, wenn man es mit Saitenwarzen zu tun hat
Quelle: IMAGO / Shotshop

#1 Apfelessig

Das ist wohl die mitunter günstigste Variante der Akrochordon-Entfernung, denn Apfelessig gibt es im Supermarkt bereits für weniger als einen Euro. Seine Säure hilft bei verschiedenen Hautproblemen, zum Beispiel bei Hautpilz - und auch im Fall von Saitenwarzen ist Apfelessig ein zuverlässiger Helfer.

Dazu trage einfach ein bisschen Essig auf die betroffene Stelle auf und lasse ihn gut einwirken; du kannst die Wirkung verstärken, indem du die Warze mit einem Pflaster abklebst und so vor Reibung schützt. 

Wie bei allen Hausmittel-Behandlungen gilt auch hier: Habe Geduld. Es wird nicht über Nacht Wunder wirken, ist aber eben die chemiefreie Variante.

Wer es noch nicht wusste: Auch die Ananas kann bei dem Problem eines Akrochordon helfen
Quelle: IMAGO / YAY Images

#2 Ananas

Eine gut riechende Variante der Akrochordon-Entfernung ist die Ananas. In Form von Saft lässt sich dieses Hausmittelchen super einfach auf die betroffene Stelle auftragen. Die in der Ananas enthaltenen Stoffe wirken entzündungshemmend und sorgen dafür, dass sich das Akrochordon verkleinert. 

Greife nicht auf Ananassaft aus dem Supermarkt zurück; der enthält meist noch andere Zutaten, die bei der Behandlung überflüssig oder sogar störend sind. Stattdessen kannst du ein paar Stücke Ananas pürieren und den Saft mithilfe eines Wattestäbchens dreimal täglich auftragen. Zu besonderer Power verhilft ein Spritzer Zitronensaft dazu!

Doch mit dem nächsten Mittel hättest du wohl eher nicht gerechnet, oder?

Teste mal die Behandlung mit Rizinusöl und Backpulver. Das kann Abhilfe schaffen
Quelle: IMAGO / Bihlmayerfotografie

#3 Rizinusöl + Backpulver

Was kann Backpulver eigentlich nicht? Das kleine Multitalent vollbringt nicht nur in der Küche wahre Wunder: In Kombination mit Rizinusöl ergibt es eine Paste, die du ganz einfach wie eine Creme auf die Saitenwarze schmieren kannst. Damit das Ganze nicht in Windeseile an den Klamotten klebt oder ähnliches, solltest du ein Pflaster darüber kleben und die Tinktur am besten über Nacht einwirken lassen. Rizinusöl wird oft auf der Haut angewendet. Es ist übrigens nicht giftig, denn beim Rizinusöl, das man zur Behandlung der Haut im Supermarkt erwerben kann, wurden die Spuren des Giftstoffes Rizin vollständig herausgefiltert.

Teebaumöl ist ein wahres Wundermittel. Vor allem entzündungshemmend wirkt es gut
Quelle: IMAGO / teutopress

#4 Teebaumöl

Das australische ätherische Öl ist ein echtes Wundermittel und kann dir bei zahlreichen Hautproblemen helfen; so wirkt es nämlich gegen Bakterien und Pilze und ist ein richtiger Pickel-Killer. Außerdem erhält man das Öl mittlerweile sehr preisgünstig in jeder Drogerie. Der einzige Nachteil: Es riecht nicht sonderlich angenehm. Um dem vorzubeugen, kannst du das Teebaumöl mit anderen "Trägerölen", wie beispielsweise Kokosnuss- oder Olivenöl, verdünnen. Trage es zweimal täglich auf die Saitenwarze auf, zum Beispiel mit einem Wattepad oder -stäbchen.

Das nächste Hausmittel ist eine echte Allzweckwaffe. Und natürlich hilft es auch bei diesem Problem. Und man hat es zudem fast immer im Haus ...

Manche unterschätzen, was Zwiebeln bei solchen Hautproblemen bewirken können
Quelle: IMAGO / YAY Images

#5 Zwiebel + Salz

Der Saft der Zwiebel wirkt antibakteriell: Deswegen kann man zum Beispiel auch bei einem juckenden Insektenstich mithilfe einer Zwiebel Abhilfe schaffen. Auch Akrochordons lassen sich mithilfe der Zwiebel beseitigen. Zwar riecht die Knolle nicht so angenehm, wirkt aber schneller als andere in diesem Artikel vorgeschlagene Hausmittel.

Zerschneide die Zwiebel und gib sie in eine Schüssel voller Salz. Über Nacht entsteht dabei der Zwiebelsaft, den du großzügig auf die Warze aufträgst. Am besten fixierst du das Ganze mit einem Pflaster oder Verband und lässt es so lange wie möglich einwirken. 

Mit dem nächsten Trick hättest du vermutlich auch nicht gerechnet ...

Kaum zu glauben, aber wahr: Nagellack kann gegen Hautanhängsel helfen
Quelle: IMAGO / YAY Images

#6 Nagellack

Damit hätte man wohl nicht so unbedingt in dieser Liste gerechnet und es mag auch etwas gegen unser Verständnis von gesunder Hautpflege gehen, aber: Nagellack soll gegen Hautanhängsel sehr gut helfen, da es diese einfach austrocknet. Am besten eignet sich dafür natürlich farbloser Klarlack, da der nicht alle Blicke auf sich zieht.

Trage den Lack zwei- bis dreimal täglich auf die Warze auf und lasse ihn trocknen. So wird ihr nach und nach die Feuchtigkeit entzogen.

Auch das nächste Gegenmittel hast du bestimmt zu Hause. Und ansonsten lässt es sich auch an so vielen Stellen schnell mal einkaufen ...

Zitronensaft ist eine sehr gute Möglichkeit, um mithilfe eines Wattepads die betroffenen Hautstellen zu behandeln
Quelle: IMAGO / imagebroker

#7 Zitronensaft

Die in der Zitrusfrucht enthaltene Säure soll die Zellwände des Akrochordons quasi "aufbrechen" - allerdings dauert das, je nach Größe des Hautanhängsels, seine Zeit. Diese Methode ist jedoch zu 100 Prozent natürlich, und noch dazu "stinkt" Zitrone nicht so (im Gegensatz zu Teebaumöl).

Mithilfe eines Wattepads oder -stäbchens kannst du den Zitronensaft ganz einfach auf die Stelle auftragen. Achte dabei jedoch darauf, dass du die umliegende Haut verschonst - denn der Saft enthält, wie gesagt, Säure, die sich auf empfindlicher Haut nicht so gut macht. Führe das Ganze dreimal am Tag durch, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Das nächste Hausmittel kann allerdings auch hilfreich sein ...

Aloe Vera-Gel kann gegen Warzen helfen
Quelle: IMAGO / imagebroker

#8 Aloe Vera-Gel

Die Aloe Vera-Pflanze ist vor allem in tropischen und subtropischen Regionen auf der Welt heimisch. Sie ist vor allem bekannte für die Gelartige Konsistenz, die sich in ihren Stielen befindet. Daraus wird Aloe Vera-Gel hergestellt, das vielfach in der Kosmetik Anwendung findet. Auch zur Behandlung von Warzen kannst du Aloe Vera-Gel in Betracht ziehen. Dazu kann man die Pflanze selbst verwenden oder ein biologisches Aloe Vera-Gel. Entweder trägst du das Gel oder das Fruchtfleisch der Aloe Vera-Pflanze, das sich im Stiehl verbirgt, auf die betroffene Stelle auf. Das solltest du ein bis zwei Mal pro Tag tun.

Pinterest Pin