Für immer verbunden: Polizist rettet Baby

Diese Geschichte rührt uns alle. Ein Polizist rettet ein Baby und die mutige Aktion verbindet sie für immer. Doch was war passiert?

Ein Polizist rettet einem Baby das Leben.
Quelle: imago images / VWPics

Im Leben passieren immer wieder rührende, kuriose und auch skurrile Geschichten, die dank des Internets weltweit geteilt werden können. So bekommen wir mit, wenn Zwillinge Zwillinge heiraten und gleichzeitig schwanger werden oder eine Braut ihrer Oma den letzten Wunsch erfüllt. Es sind Geschichten, bei denen Taschentücher nicht weit sein sollten, wenn man diese liest. Und genauso verhält es sich auch bei der folgenden Story, in der ein Baby von einem Polizisten gerettet wird - ein Jahr später erhält er ein besonderes Dankeschön.

Doch der Reihe nach:

Die Polizei, dein Freund und Helfer

Manchmal ereignet sich etwas, das uns an eine höhere Macht glauben lässt. So könnte es auch der jungen Amerikanerin aus South Carolina, Kemira Boyd, ergangen sein. Am 11. Juni 2019 erlebte sie den wohl schlimmsten und dramatischsten Tag in ihrem bisherigen Leben und wäre eine bestimmte Person nicht zur richtigen Zeit an Ort und Stelle gewesen, möchte man gar nicht weiter darüber nachdenken, wie sich das Leben der jungen Frau für immer verändert hätte.

Auf "inspiremore.com" wird über die schicksalshafte Begegnung berichtet:

Empfohlener externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Eine schicksalhafte Begegnung 

Kemira Boyd war mit ihrer 12 Tage alten Tochter Ryleigh im Auto unterwegs, als diese sich beim Trinken aus der Flasche verschluckte und nicht mehr atmete. Glücklicherweise fuhr in diesem Moment der Polizist Will Kimbro vom Berkeley County Sheriff's Office in seinem Streifenwagen vorbei. Dieser zögerte nicht lang und begann die kleine Brust des Mädchens zu massieren. Festgehalten wurde alles auf seiner Bodycam. "Komm Kleine, wein für mich, wein für mich." soll Kimbro immer wieder gesagt haben - und tatsächlich, als der Notarzt eintraf, atmete die Kleine wieder. 

Die überglückliche Mutter drückte ihre Dankbarkeit auf eine ganz besondere Weise aus:

Empfohlener externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Ein Dankeschön, das für immer verbindet

Diese Heldentat wurde auch von dem Büro des Scheriffs gewürdigt. "Wegen seiner unerschütterlichen, professionellen und heldenhaften Reaktion hat das zwölf Tage alte Baby überlebt", hieß es auf Facebook. Will Kimbro wurde mit der "Life-Saving-Medal" zurecht ausgezeichnet. 

Diese Ehre wurde allerdings nun getoppt. Will Kimbro und seine Frau Carole haben seit dem Vorfall Kontakt zu der Mutter und dem geretteten Mädchen und waren auch zu Ryleighs Geburtstagsfeier am 31. Mai 2020 eingeladen. Die dankbare Mutter  Kemira hatte sich etwas ganz Besonderes überlegt. Als Dank überreichte sie dem nichts ahnenden Paar jeweils eine Art Rubbellos mit einem kleinen Geldstück. Die Lose verbargen die Frage: "Willst du mein Pate sein?" Die Antwort dürfte nicht schwer gefallen sein. 

Doch warum fuhr Kimbro eigentlich genau diesen Weg entlang? "Wie das Sprichwort sagt: Gott arbeitet auf mysteriöse Weise.“ resümiert der heldenhafte Polizist.