Wäsche waschen: Was passiert, wenn du das Kurzwaschprogramm verwendest

Es ist verlockend: Mal eben ganz schnell Wäsche waschen dank Kurzwaschprogramm. Doch Experten raten davon ab - aus gutem Grund!

Zu sehen ist eine Waschmaschine, die man nicht mehr auf Kurzwaschprogramm einstellen sollte.
Quelle: imago images / Joko

Wäsche waschen ist die nervigste aller Hausarbeiten, oder? Es dauert so schrecklich lange und man muss die ganze Zeit zuhause bleiben, um die saubere Wäsche direkt aufzuhängen. Heutzutage ist das ganze aber viel einfacher, denn moderne Waschmaschinen haben viele verschiedene Programme, die uns das Leben erleichtern. Vor allem aber lieben wir das Kurzwaschprogramm. In nur 15 Minuten ist unsere Wäsche wieder sauber, wir sparen Wasser, Strom und Geld. Oder?

Ganz so einfach ist es leider nicht. Experten raten sogar dazu, das Kurzwaschprogramm lieber nicht zu benutzen. Den Grund erfahrt ihr auf den nächsten Seiten! 

Die Wäsche sollte in der Waschmaschine nicht im Kurzwaschprogramm gewaschen werden.
Quelle: imago images / Panthermedia

Warum das Kurzwaschprogramm deiner Wäsche schadet

Das Kurzwaschprogramm ist perfekt geeignet für Wäsche, mit normalem und alltäglichem Dreck, wie auch Reiner Metzger von der Stiftung Warentest bestätigt. Für Rotwein- oder Ölflecken eignet sich das Programm nicht. Doch stimmt es auch, dass beim Kurzwaschprogramm der Waschmaschine Energie gespart wird?

Nein, sagt Rainer Stamminger, der Professor für Haushalts- und Verfahrenstechnik an der Universität Bonn ist. Für die kurze Dauer muss die Waschmaschine schnell viel Energie aufwenden. Dadurch steigt der Energieverbrauch. Die Umwelt schützt man also mit dem Verfahren nicht und Geld sparen tut man daher auch nicht wirklich. Nicht vergessen: Jeans solltest du niemals waschen.

Was also tun, wenn die Wäsche schnell und günstig gewaschen werden soll?

Die Frau wartet auf die Wäsche in der Waschmaschine, die nicht mit dem Kurzwaschprogramm gewaschen wurden.
Quelle: imago images / Panthermedia

So wäschst du dreckige Wäsche energiesparend

Viele Waschmaschinen haben die Funktion der Programmierung. Die Waschmaschine fängt zu einer bestimmten Uhrzeit selbst an, die Wäsche zu waschen und ist pünktlich, wenn du nach Hause kommst, wieder fertig. So musst du nicht auf die Waschmaschine warten. 

Um Energie zu sparen, empfiehlt die Verbraucherzentrale, auf den Vorwaschgang zu verzichten. Bei leicht dreckiger Kleidung reicht es zudem auch, die Wäsche nur bei 30 oder 40 Grad zu waschen. Bei extremen Verschmutzungen gilt das natürlich nicht! Auch beim Waschen eines Mundschutzes herrschen andere Regeln.