Queen Elizabeth ist verstorben: Wie geht es weiter?

Queen Elizabeth ist verstorben. Nun tritt ein strenges Protokoll in Kraft. Dabei ist leider wenig Zeit zum Trauern für die Familie. Wie geht es weiter?

Wenn Queen Elizabeth II. stirbt, gilt ein streng getaktetes Protokoll einzuhalten.
Quelle: John Stillwell / WPA Pool/Getty Images

Seit dem 6. Februar 1952 saß Queen Elizabeth II. auf dem Thron des Vereinigten Königreichs Großbritannien Nordirland sowie des Commonwealth of Nations und den 15 Staaten der Commonwealth Realms. Seit ihrem 21. Lebensjahr war Queen Elizabeth die Herrscherin, doch kurz nach ihrem 70. Thronjubiläum ist die Queen im Alter von 96 Jahren am 8. September 2022 verstorben.

Zum Trauern bleibt wohl kaum Zeit

Kurz nach dem Tod ihres eigenen Vaters fand schon ihre Krönung statt. Auch diesmal wird es zumindest für die Familie der Queen wohl kaum Zeit zum Trauern geben. Schließlich war  die Monarchin das Staatsoberhaupt von 53 Staaten, die zum Commonwealth of Nations gehören. Damit der Übergang politisch so reibungslos wie möglich verläuft, wird schon am Tag nach dem Ableben der Königin ihr Nachfolger ausgerufen – in diesem Fall ihr Sohn Charles, der dann zu King Charles III. wird.

Auch wenn kaum Zeit zum Trauern bleibt, merkt man der Familie an, wie schwer der Verlust ist:

Die Familie nimmt in der Westminster Hall Abschied von der Queen.
Quelle: IMAGO / i Images, IMAGO / i Images

Der Abschied in der Westminster Hall

Nachdem der Sarg der Queen in Begleitung ihrer Tochter Anne nach London gefahren wurde, brachte ein Trauermarsch den Leichnam in die Westminster Hall. Hier konnten nun auch ihre Enkel Prinz William und Harry Abschied von ihrer Großmutter nehmen. Besonders an Harry und seiner Frau Meghan spürte man deutlich, wie schwer der Verlust ist. Harry, der öffentlich immer wieder als der Lieblingsenkel der Queen betitelt wurde, konnte seine Tränen nicht zurückhalten und wenn man die süßen emotionalen Momente der letzten Jahre sieht, versteht man ihn sehr gut:

Empfohlener externer Inhalt
TikTok

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen TikTok-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren TikTok-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

TikTok-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an TikTok übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Queen und Harry

Schon von klein auf an, war Harry viel in der Nähe der Queen und suchte stets auch die körperliche Nähe seiner bald deutlich kleineren Oma. Der Queen sah man regelrecht an, wie sehr sie Harrys Charakter schätzt, denn kaum taucht er auf oder scherzt mit ihr, strahlt sie über das ganze Gesicht. Dieses Strahlen wird Harry wohl besonders fehlen. Selten sah man die Queen so ausgelassen und familiär wie mit ihrem Harry. 

Doch auch wenn es andere in der Familie nicht von Anfang an so leicht hatten, so wurden sie von der Queen doch letztlich ins Herz geschossen, wie man an Camilla sieht:

Queen Elizabeth an der Seite von Camilla.
Quelle: IMAGO / Matrix

Camilla, Duchess of Cornwall 


Seit dem Jahr 2005 ist Camilla mit Prinz Charles verheiratet. Bisher hatte es Camilla weder in den Augen der Queen noch in den Augen der englischen Bevölkerung leicht, da sie in der Ehe von Charles und Diana, die die Mutter von Prinz William und Prinz Harry ist, die Affäre an Charles Seite war. Allerdings kannten sich Charles und Camilla schon seit den 70ern und waren schon vor der Ehe mit Diana verliebt. 

Zum 70 jährigen Thronjubiläum von Queen Elizabeth ernannte die Queen Camilla nun zur Queen Consort. Das bedeutet, dass Camilla nach dem Ablebens der Queen selbst zur Queen ernannt wird – als Frau von Prinz, dann König, Charles.  

Mit einem Geheimcode wird der Premierminister über das Ableben der Queen informiert.
Quelle: Eddie Mulholland - WPA Pool/Getty Images

Das besagt das strikte Protokoll: Alle müssen informiert werden

Es gibt eine geregelte Abfolge für die Benachrichtigung der Öffentlichkeit über das Ableben der Königin. Zunächst wird über eine sichere Leitung der oder die amtierende Premierminister/-in informiert und das offenbar mit dem Geheimcode: „London Bridge is down.“ Danach geht eine Nachricht an die Mitglieder des Commonwealth of Nations.

Anschließend werden die Medien informiert und die Todesmeldung am Buckingham Palace angebracht.

Für 12 Tage soll es dann ruhig werden und die Zeit der Trauer sein. Satirische Unterhaltungssender des britischen Fernsehsenders BBC sollen in dieser Zeit aus Respekt vor der ehemaligen Queen ausbleiben. Abschied nehmen darf das Volk scheinbar vollkommen: Der Leichnam der Queen soll in Westminster Hall aufgebahrt werden, wo sich wohl unzählige Briten von ihrer Queen verabschieden dürfen. 

Der Ort des Ablebens der Queen spielt für das Protokoll ebenfalls eine Rolle.
Quelle: Alex Davidson / Getty Images

Die Queen verstarb auf ihrem Sitz in Schottland

Der Buckingham Palace erleuchtet am Abend des 8. Septembers in einem bunten Regenbogen, wie als hätte die Queen ein letztes Zeichen geschickt. Unzählige Menschen, die die Queen verehrten, versammelten sich vor dem Palast. Für England ist ein gesellschaftliches Leben ohne die Queen kaum mehr vorstellbar. Schließlich herrschte Queen Elizabeth seit 70 Jahren. Nun wird vieles anders werden!

Wenn die Queen stirbt, setzt auch für Prinz Charles ein strenger „Fahrplan“ ein.
Quelle: imago images / Sven Simon

Für Charles wird es stressig

Nicht nur, dass der neue König schon am nächsten Tag ausgerufen wird. Er muss außerdem um 11 Uhr im Saint-James Palast sein, wo er zum König ernannt wird. Schließlich darf im Gegensatz zur Nationalfahne die Royal Standard, die königliche Flagge, nicht auf halbmast wehen. Nachdem er zum König ernannt wurde, wird er dann nach Cardiff , Belfast und Edinburgh reisen – den drei Hauptstädten der Landesteile Wales, Nordirland und Schottland – und kann dort den Trauerzeremonien beiwohnen. Offiziell gekrönt wird der neue König erst später. Und das sorgt aktuell für jede Menge Gesprächsstoff: 

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Twitter-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Twitter übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Das Datum der Krönung

Ist es Zufall, dass das offizielle Krönungsdatum der 6. Mai 2023 ist? Kann man sich kaum vorstellen, denn dieses Datum ist auch der Geburtstag von Archie – also, Prinz Harrys und Meghans erstgeborenem Sohn. Aufmerksame Fans der royalen Familie sind darüber sehr stutzig und schreiben Kommentare wie den folgenden: „Also sucht man den Geburtstag des Enkels aus? Von 365 Tagen und davon 52 Samstagen im Jahr, wetteifert man mit dem Geburtstag des 'geliebten' Enkelkinds.“ (@zeitkitty: So you picked the grandsons birthday? Of the 365 days and 52 Saturdays in the year, conflict with a “beloved” grandchild’s birthday.) 

In Westminster Abbey findet die Trauerfeier zu Ehren von Queen Elizabeth II. statt.
Quelle: IMAGO / YAY Images

Das Begräbnis

Nachdem die Königin vier Tage im Buckingham Palace aufgebahrt war, wird sie das noch weitere vier Tage lang in der Westminster Hall. Anschließend wird sie für die offizielle Trauerfreier zur Westminster Abbey überführt. Erst zehn Tage nach ihrem Tod nimmt man ihr die Kronjuwelen ab und reinigt sie. Danach wird die Monarchin beerdigt, wofür Geschäfte und Börse geschlossen bleiben. Nachdem der Trauerzug über die Londoner Straße The Mall gezogen ist, findet in der Westminster Abbey schließlich die Trauerfeier statt. Es sollen um die 2.000 trauernden Gäste erwartet werden.

Zu ihrer endgültigen Ruhe kommt Elisabeth II. schließlich auf Schloss Windsor, wo sie vermutlich neben ihrem Vater bestattet wird.

Ihr Volk konnte sich schon von ihr verabschieden:

David Beckham verabschiedet sich von der Queen.
Quelle: IMAGO / UPI Photo, IMAGO / UPI Photo

Das Volk verabschiedet sich von ihrer Monarchin

Dass die Engländer*innen ein enges Band mit dem royalen Haus geknüpft haben, ist kein Geheimnis. Die Royals werden verehrt und gehören zum alltäglichen Leben dazu. Von ihrer Monarchin durften sie sich dementsprechend auch verabschieden. Während der Sarg in der Westminster Hall ruhte und die engsten Angehörigen der Queen abwechselnd die Mahnwache hielten, konnte auch das Volk zu der Ruhestätte pilgern. Doch die Wartezeiten waren immens. Selbst Fußballer David Beckham stellte sich mit an, um sich ein letztes Mal von Queen Elizabeth II. zu verabschieden und wartete ganze 14 Stunden, um unter Tränen Lebewohl zusagen. 

Der Sarg von Queen Elizabeth beim Trauergottesdienst am 19.09.2022.
Quelle: IMAGO / USA TODAY Network

Der Trauergottesdienst der Queen 

Am Montag den 19. September fand der Trauergottesdienst der Queen statt, dem etwa 4 Milliarden Menschen weltweit folgten. Insgesamt sollen die Veranstaltungen rund um den Tod der Queen etwas 7 Milliarden Pfund kosten. In haargenauer Präzision und bis auf die letzte Minute genau, fand der Einzug des Sargs, der Gottesdienst in der Westminster Abbey und der Transport zum Schloss Windsor, wo Queen Elizabeth II. ihre letzte Ruhe finden wird, statt. Auf dem Sarg der Queen neben den Blumen aus ihrem eigenen Garten, dem Reichsapfel, der Krone und dem Zepter war wie bei Prinz Philips und Lady Dianas Beerdigung ein kleiner Umschlag zu sehen. Doch was stand in diesem kleinen Brief?

Handschriftlich zu lesen ist "In loving and devoted memory. Charles R" („In liebevoller und hingebungsvoller Erinnerung. Charles R.")

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.stylevamp.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Erinnerst du dich noch an die romantische Liebesgeschichte der Queen und Prinz Philip?