Studie zeigt: Durch falsches Schlafen kannst du zunehmen

Wenn wir schlafen, tun wir eigentlich nichts. Dennoch zeigt nun eine Studie: Durch falsches Schlafen kannst du zunehmen und das nicht gerade wenig!

Eine Frau, die schläft und laut Studie bei diesem Prozess das Risiko einer Gewichtzunahme erhöht und dick werden kann
Quelle: Pexels

Der Schlaf ist für den Menschen ein wichtiges Mittel, um den Körper zu erholen und neue Energie zu tanken. Seit unserer Geburt begleitet uns das Schlafen durch unser Leben. Und bei den meisten Leuten sieht es ziemlich gleich aus: Entspannt im Bett liegen, Augen zu und wegdösen. Umso erstaunlicher ist es, dass eine Studie nun zeigt: Durch falsches Schlafen kannst du zunehmen! So kann eine besondere Schlafform deine Gesundheit gefährden und das Risiko auf eine Gewichtzunahme erhöhen. Allein durch das vermeintliche Nichtstun! Diesen Abnehm-Fehler sollte man also nicht unterschätzen.

Um welche Schlafform es sich handelt, siehst du auf den nächsten Seiten:

Ein Foto einer Frau, die vor dem Fernseher eingeschlafen ist, was laut Studie dick machen kann
Quelle: imago images / imagebroker

Schläfst du vor dem Fernseher ein?

Wenn du gerne mal vor dem Fernseher oder Laptop einschläfst, solltest du jetzt aufpassen. Denn laut einer US-Studie, die von Forschern im Fachjournal "JAMA Internal Medicine" veröffentlicht wurde, ist das keine gute Idee. Denn es wurde herausgefunden, dass künstliches Licht beim Schlafen nicht nur ungesund sei, sondern auch Auswirkungen auf dein Gewicht haben kann. Die Forscher hatten eine Frage: Kann künstliches Licht in der Nacht beim Schlafen im Zusammenhang mit Gewichtszunahme und Adipositas stehen?

Um das zu überprüfen, wurden fast 44.000 Frauen untersucht...

Eine Frau, die mit künstlichem Licht eingeschlafen ist und damit ganze 5 Kilogramm zunehmen könnte
Quelle: imago images / Panthermedia

Gewichtszunahme von 5 Kg!

Fünf Wissenschaftler nahmen sich dieser Überprüfung von Frauen im Alter von 35 bis 74 Jahren an und kamen auf ein erschreckendes Ergebnis: Tatsächlich kann ein laufender Fernseher, also das künstliche Licht, das dabei ausgestrahlt wird zu Fettleibigkeit führen. Konkret kam bei der Studie sogar heraus, wie viel man durch das "ALAN" (artificial light at night) zunehmen kann. Gegenüber Frauen, die in komplett abgedunkelten Räumen schliefen, nahmen Teilnehmerinnen, die von künstlichem Licht bestrahlt wurden, ganze fünf Kilogramm oder mehr zu! Darüber hinaus stieg ihr Body-Mass-Index (BMI) um zehn Prozent!

Und auch ein anderer Effekt wurde durch das Licht begünstigt...

Eine Person, die vor dem Schlafen noch TV schaut, sodass der Melatoninspiegel durcheinander gerät
Quelle: imago images / Panthermedia

Auswirkungen auf den Melatoninspiegel

Die Studie erwähnt außerdem, dass schon Untersuchungen an Tieren in der Vergangenheit ähnliches gezeigt hätten. So könne das künstliches Licht während des Schlafens den Melatoninspiegel beeinflussen. Melatonin ist eines der Hormone, die den Tag-Nacht-Rythmus steuern. Demnach würde das Licht zu Unterbrechungen im Schlaf führen und sich daraufhin auf den Tagesrhythmus auswirken. Dies könne wiederum dann eine Gewichtszunahme zur Folge haben. Und wer will schon 5 Kg zunehmen, wenn er überhaupt nichts tut?

Also, wie kann man sich davor schützen?

Ein Foto, das eine Frau zeigt, die im Dunkeln schläft und so das Risiko zur Gewichtszunahme reduziert
Quelle: Pexels

Wie kann ich mich davor schützen?

Es scheint, dass nicht nur die Ernährung und der Sportanteil das Gewicht beeinflussen können. Wenn du abnehmen willst, solltest du dich demnach nicht nur gesund ernähren und Sport treiben, sondern auch auf einen erholsamen Schlaf achten. Und dieser wird laut Studie nur gewährleistet, wenn kein künstliches Licht durch Fernseher, Laptop oder Smartphone entsteht. Demnach solltest du in Zukunft lieber nicht mehr vor dem Fernseher einschlafen und auch Handy in den Flugmodus stellen, damit du nicht von eintreffenden Nachrichten gestört wirst. Leider sind Gewohnheiten nur schwer zu ändern, deshalb kann man sich einfach gute Alternativen suchen. Es kann beispielsweise schon helfen, wenn man vor dem Schlafengehen ein warmes Bad einnimmt und anschließend noch ein Buch liest. So kann sich der Körper besser entspannen und ist zudem nicht die ganze Nacht einem künstlichen Licht ausgesetzt.