5 Dinge, die du beachten solltest, wenn du einen Schwangerschaftstest machst

Ab wann ist ein Schwangerschaftstest aussagekräftig?

Eine junge Frau schaut auf einen Schwangerschafts

Du glaubst, dass du schwanger bist, und möchtest deshalb einen Schwangerschaftstest machen, um sicher zu sein? Dann solltest ein paar Dinge beachten, damit das Ergebnis auch aussagekräftig ist. 

1. Jeder Test funktioniert anders!

Es gibt Test, die für eine bestimmte Dauer mit Urin begossen werden müssen. Es gibt Test, wo du den Mittelstrahl deines Urins verwenden solltest - und es gibt Tests, bei denen du nur Morgenurin (also nach dem Aufstehen das erste Mal Wasserlassen) verwenden musst, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu haben. Daher solltest du dir die Packungsbeilage immer genau durchlesen, damit du dem Ergebnis anschließend trauen kannst.

Es gibt Frühtest und gängiere Schwangerschaftstest

2. Ab dann kann eine Schwangerschaft nachgewiesen werden

Sogenannte Frühtest kannst du schon angeblich schon 4 Tage vor Ausbleiben der Periode relativ sicher. Bei diesen Frühtests ist es allerdings wichtig, dass du mit Morgenurin testest, wenn du wirklich noch vor dem Ausbleiben deiner Periode Gewissheit haben möchtest. Denn nur dann können genügend schwangerschaftstypische Hormone nachgewiesen werden.

Die normalen, gängigen Tests schlagen sie deutlich später an als die Frühtests. Richtig zuverlässig sind sie ab dem Tag der ausbleibenden Periode oder ab ca. 14 Tagen nach dem Eisprung. Sie können zu jeder Tageszeit durchgeführt werden.

Achtung: Das Ergebnis auf dem Schwangerschaftstest stimmt immer nur etwa 10 Minuten. Danach kann es verfälscht werden. Es lohnt also nicht, noch mal später drauf zuschauen.  

Eine Frau fragt sich, ob sie dem Ergebniss des Schwangerschaftstest trauen kann

3. So zuverlässig sind Schwangerschaftstest

Ist das Ergebnis da, will man natürlich wissen, ob man davon ausgehen kann, ob es tatsächlich stimmt.

Die klassischen Urin-Schwangerschaftstests liefern - bei korrekter Anwendung - sehr zuverlässige Ergebnisse. Etwa zwei, drei Wochen nach der Befruchtung könnt ihr sie machen. Denn das Hormon HCG ist ca. 14 Tage nach der Befruchtung im Urin nachweisbar. Es handelt sich dabei um das berühmte Schwangerschaftshormon HCG (Humanes Choriongonadotropin), das von der zukünftigen Plazenta gebildet wird, sobald sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter eingenistet hat.

Bei Schwangerschaftstest mit Strichangabe (Strich: Schwanger, Kein Strich: Nicht schwanger) ist auch eine helle Farbe Anzeichen für eine Schwangerschaft.

Die Frau muss einen Frühtest mit Morgenurin machen

4. Welche Rolle spielt die Uhrzeit?

Bei Frühtest muss Morgenurin verwendet werden. Bei späteren Test ist die Uhrzeit egal. Erst, wenn sich eine befruchtete Eizelle eingenistet hat, wird das Hormon HCG produziert. Auf dieses reagiert der Urintest. Am höchsten ist der HCG-Gehalt im Urin am Morgen, weil wir nachts zum einen weniger trinken, aber auch, weil wir weniger selten zur Toilette müssen. Das Hormon wird also im Urin 'gesammelt'.

Daher raten Ärzte und Apotheker dazu, einen Schwangerschaftstest am besten morgens zu machen.

Ein Paar macht einen digitalen Schwangerschaftstest

5. Sind digitale Tests besser?

Digitale Schwangerschaftest haben den Vorteil, dass sie teilweise sogar den Zeitpunkt der Schwangerschaft in Wochen angeben können. Außerdem sagt er klar "schwanger" oder "nicht schwanger" und verwirrt nicht mit Kreuzen oder Strichen. Aber er kann das Ergebnis nicht selbst genauer angeben, als andere normale Schwangerschaftstest. Das Ergebnis ist so wahrscheinlich (90 bis 99 Prozent), dass du bei beiden davon ausgehen kannst, dass sie stimmen.

In jedem Fall solltest du nach einem positven Schwangerschaftstest zum Gynäkologen gehen!