DIY-Hacks: Gemüsesorten, die du auf dem Balkon anpflanzen kannst

Garantiert bio und garantiert lecker

Balkon, auf dem Pflanzen und Gemüse angepflanzt werden

Im Zuge des Urban Gardening Trends entdecken immer mehr Menschen den eigenen Balkon als Anbaufläche für Pflanzen, Gemüse und Kräuter wieder. Klar, denn es macht schließlich nicht nur Spaß, den eigenen Anbauten beim Wachsen zuzusehen, der Aufwand wird im gleichen Zug auch noch belohnt: Was direkt vom Balkon auf den Teller kommt, ist garantiert bio, gesund und umweltfreundlich. 

Doch welches Gemüse wächst auf dem Balkon eigentlich besonders gut und worauf sollte beim Anbau geachtet werden? All das verraten wir dir auf den folgenden Seiten!

Tomatenpflanze im Sommer

#1: Welche Sorten wachsen auf dem Balkon?

Viele Balkone sind nach Süden ausgerichtet und eignen sich daher besonders gut für wärmeliebende Pflanzen wie Tomaten, Zucchini, Auberginen, Paprika, Chili oder Gurken. Auf solchen Balkonen kann die Aufzucht ab frühestens April beginnen. 

Wenn dein Balkon eher schattig liegt, kannst du zum Beispiel Bärlauch, Mangold, Rauke oder Salat anbauen. Hier sollte man bis Mai warten, bis man mit dem Anbauen beginnt.

Da auf den meisten Balkonen aus Platzgründen eher kompakt angebaut werden muss, eignen sich spezielle Saaten, deren Sorten auch auf dem Balkon gedeihen können. 

Pflanzen, die in der Erde wachsen

#2: Worauf muss beim Anbau geachtet werden?

Töpfe

Für Kräuter eignen sich schon Gefäße ab 15cm Durchmesser, für Gemüse muss es natürlich etwas mehr sein: Paprika und Chili sollten beispielsweise ab 10l, Tomaten ab 20l und Zucchini ab 40l angepflanzt werden. Grundsätzlich gilt: Je größer das Gefäß, in dem du deine Pflanze anbaust, desto größer kann sie auch werden. Achte außerdem darauf, dass deine Säcke, Kübel oder Kästen kippsicher und windfest sind. 

Gießen 

Du solltest deine Pflanzen täglich am frühen Morgen oder Abend gießen – keinesfalls aber während der Mittagssonne! Spezielle Bewässerungssysteme oder -kugeln schaffen Abhilfe, wenn du mal auf Reisen bist. Balkongemüse benötigt aufgrund des fehlenden Erdkontakts außerdem mehr von außen zugeführte Nährstoffe, die du zum Beispiel alle zwei Wochen in Form von speziellen Flüssigdüngern zuführen solltest. 

Schutz vor Wind und Wetter

Außerdem muss das Gemüse gut geschützt sein: Besorge dir eine Markise, einen Windschutz oder einen Sonnenschirm, um deine Pflanzen vor übermäßiger Sonne, starkem Wind und Regen abschirmen zu können. 

Gewächs, das angebaut wurde

#2: Worauf muss beim Anbau geachtet werden?

Pflege

Wenn du verwelkte Blüten und braune Blätter an deinen Pflanzen bemerkst, solltest du diese entfernen.

Sauerstoff

Ab und an empfiehlt es sich, die verdichtete Erde deiner Pflanzen zu lockern, damit Sauerstoff zu den Wurzeln gelangen kann. 

Umtopfen

Wenn deine Pflanzen eine gewisse Größe erreicht haben, musst du sie gegebenenfalls umtopfen. Platzprobleme kannst du unter Umständen eindämmen, wenn du vertikal gärtnerst, das heißt, deine Anbauten mit Blumenampeln, Etageren oder Rankhilfen verankerst.