Ist er schon reif für eine Beziehung? Die Eigenschaft sollte er haben:

Wenn ein Mann keine Beziehung will, heißt es nicht automatisch, dass er nicht auf uns steht. Einen anderen entscheidenden Faktor haben wir bisher nicht bedacht!

Einsame Frau sitzt traurig auf dem Boden

All diejenigen von uns, die nicht gerade das Glück hatten, die große Liebe in einem filmreifen One-Take-Versuch zu finden, haben zumeist schon mehr Dates hinter sich, als die fleißigste Bachelorette-Kandidatin und damit mindestens genauso viele Enttäuschungen erlebt. Abgesehen von den offensichtlichen Fails möchten wir an dieser Stelle aber all den Männern einen Shoutout (oder alternativ eine Kopfnuss) geben, die es geschafft haben, uns über Monate hinzuhalten, nur um uns am Ende mit der altbekannten "Es liegt nicht an dir, ich möchte einfach keine Beziehung"-Ausrede im Regen stehen zu lassen. Übersetzt haben wir diese Floskel bisher immer mit "Ich stehe einfach nicht auf dich!" – doch damit liegen wir unter Umständen gar nicht mal so richtig, wie wir bisher dachten und wie Frauenmagazine aus aller Welt es uns glauben machen wollten.

Laut Bestseller-Autor Steve Harvey kann es nämlich an einem ganz anderen Faktor liegen, wenn man(n) beim Stichwort Beziehung kalte Füße bekommt – welcher das, erklären wir dir hier: 

Ein Paar hält über einem Tisch Händchen

In "Frag einen Mann, wenn du Männer dauerhaft an dich binden willst" führt Harvey mangelnden Bindungswillen darauf zurück, dass ein Mann noch nicht "Mann" genug ist: Damit er sich auf eine feste Beziehung einlassen kann, muss er dem Selbstbild entsprechen, das er von sich selbst geschaffen hat.

Dazu gehört, dass er einen Titel (wer er ist), eine Tätigkeit, die den Titel ermöglicht (den Beruf) sowie die Belohnung für sein Handeln (das Gehalt) erreicht hat, die seinem Selbstbild und seinen Zielen entsprechen. Erst dann, so argumentiert der Autor, ist ein Mann bereit, sich auf eine Frau einzulassen und kann sesshaft werden. Implizit steckt dahinter der Wille, eine Familie ernähren zu können und etwas im Leben geleistet zu haben. Das erklärt zumindest die ewigen Überstunden und "Mein Job geht vor"-Gespräche, die uns bisher in die Verzweiflung getrieben haben. 

Doch es gibt darüber hinaus einen weiteren wichtigen Charakterzug, der entscheidet, ob ein Mann, der beruflich seine Erfüllung gefunden hat, für eine feste Partnerschaft gemacht ist:

Ein Mann steht im Sonnenuntergang

Wichtig für eine dauerhafte Bindung ist laut Harvey auch, dass ein Mann zu seinem Wort stehen kann. Ein Junge mag dir das Blaue vom Himmel versprechen, aber dich am Ende enttäuschen. Ein echter Mann hingegen hält an seinen Worten fest und wiegt sie mit Taten auf. 

Jedoch wäre es natürlich zu kurz gedacht den Beziehungs-Erfolg allein auf das Verhalten des Mannes zurückzuführen – als Frau legt man schließlich ebenso viel in die Waagschale. Falls du also in der Position bist, dass dein Liebster sich in Sachen feste Bindung ziert oder aber ihr eine feste Beziehung führt, in der du dir schon lange ein Baby wünschst, während er selbst noch regelmäßig zum Kind wird, weiß Harvey ebenfalls Rat: Sprich deine Bedenken ruhig aber bestimmt an. Meist ahnen Männer gar nicht, was genau in ihrer Liebsten vorgeht. Bist du ihm wirklich wichtig, wird er dir zuliebe auch mal sein (Liebes-) Tempo anpassen, selbst wenn er seine eigene biologische Uhr noch nicht ticken hört.

Ob du die Richtige für ihn bist, entscheidet er dabei vor allem anhand einer Eigenschaft:

Ein Mann und eine Frau in einer glücklichen Beziehung

Männer suchen auf Dauer eine Partnerin, die ihnen vor allem Loyalität entgegenbringt. Ihnen ist es wichtig, dass eine Frau an sie glaubt und sie im Erreichen der selbstgesteckten Ziele unterstützt. Tatsächlich konzentrieren viele Männer sich nämlich zu Beginn und Mitte ihrer 20er lieber auf die Karriere, doch irgendwann kommen die meisten an einen Punkt, an dem sie sich eine Partnerin wünschen, mit der sie mehr teilen können als nur die Flüchtigkeit einer Nacht. 

Harveys Erklärung nimmt uns zwar nicht den Schmerz, wenn wir das nächste Mal an einen Mann geraten, der noch keiner ist, aber vielleicht hilft sie uns, die Ursachen nicht in uns selbst zu suchen. Hier gilt nämlich immer noch Omis Spruch: Beim Richtigen kann man nichts falsch machen!