9 Beauty-Produkte, die wir falsch benutzen

Machst du diese Fehler auch?

Bei vielen Male-up-Untensilien wissen wir nicht, wofür sie nützlich sind.
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

Es gibt Beauty-Produkte, die wir alle jeden Tag benutzen: Seien es Haarklammern, Cremes, Shampoo oder Bürsten. Da wir sie quasi unser Leben lang nutzen, fragen wir uns, was wohl falsch daran sein könnte? Tatsächlich gibt es eine Menge alltäglicher Produkte, die wir nicht so verwenden, wie sie eigentlich gedacht sind.

Welche das sind, erfährst du auf der nächsten Seite.

Viele benutzen Haarklammern komplett falsch!
Quelle: IMAGO / Andia

1. Haarklammern

Wenn es ein Produkt gibt, das wir falsch benutzen, sind es auf jeden Fall Haarklammern. Niemand kann sich eigentlich so genau erklären, warum wir die gezackte Seite immer nach oben zeigen lassen. Denn eigentlich sind die Klammern so gemacht, dass genau diese Seite nach unten zeigen sollte. So haben die Haare wesentlich mehr Halt. Probier es aus und du wirst merken, dass deine Frisur viel besser sitzt.

Deinen Nagellack solltest du nicht schütteln!
Quelle: IMAGO / Westend61

2. Nagellack

Wer hat eigentlich damit angefangen, den Nagellack vor dem Auftrage zu schütteln? Diese Angewohnheit sehen wir bei fast allen Frauen, doch genau das ist falsch! Durch das Schütteln bilden sich nämlich Bläschen, die den Lack ungleichmäßig machen. Wer den Lack besser verteilen will, sollte die Flasche in der Hand langsam hin und her rollen.

Trägst du dein Trockenshampoo auch zu nah auf?
Quelle: IMAGO / Panthermedia

3. Trockenshampoo

Wer seine Haare durch die tägliche Wäsche nicht so sehr beanspruchen möchte, kann Trockenshampoo verwenden. Leider sieht man bei vielen Frauen die weißen Überreste des Shampoos. Das liegt an einem bedeutenden Fehler: Das Shampoo wird zu nah an die Haare gehalten. Mindestens eine Armlänge solltet ihr die Flasche weghalten, gleichmäßig auf den Haaransatz sprühen und anschließend gut durchkämmen.

Dein Make-up-Schwämmchen solltest du immer befeuchten, damit das Make-up perfekt verschmilzt.
Quelle: IMAGO / AFLO

4. Make-Up Schwämmchen

Hände hoch wer sein Make-Up-Schwämmchen immer nur trocken benutzt? Wahrscheinlich die meisten von euch. Dadurch kann das Make-Up allerdings nicht so gut aufgesogen werden und der Teint sieht unregelmäßig aus. Also vorher immer einmal kurz anfeuchten und anschließend die Foundation auftragen.

Verreibe den Duft deines Parfüms nicht mit deinen Handgelenken!
Quelle: IMAGO / Panthermedia

5. Parfüm

Wer Parfüm benutzt, sprüht sich meistens als erstes etwas auf die Handgelenke und verreibt den Duft. Durch das Rubbeln geht allerdings viel vom Duft verloren. Stattdessen sollte das Parfüm am besten nach dem Duschen auf die noch warme Haut am Hals aufgetragen werden. 

Tupfe deinen Concealer mit dem Ringfinger auf, dann wird das Ergebnis am besten!
Quelle: IMAGO / PhotoAlto

6. Concealer

Concealer oder Augencreme tupfen wir meistens mit dem Zeigefinger unter unsere Augen. Doch besser dafür wäre der Ringfinger geeignet, da wir mit ihm weniger Kraft haben und daher weniger fest tupfen. So lässt sich der Concealer oder die Creme besser und gleichmäßiger einmassieren. Probier es einfach mal aus.

Benutze deine Wimpernzange bitte immer bevor du die Mascara aufträgst!
Quelle: IMAGO / Imaginechina-Tuchong

7. Wimpernzange

Viele benutzen die Wimpernzange erst nachdem sie Mascara aufgetragen haben. Das ist ein gravierender Fehler, da die Wimpern so leichter brechen können und die Wimperntusche abbröckelt. Also am besten vor dem Schminken die Wimpernzange anwenden und anschließend Mascara auftragen. So kannst du mit einem unwiderstehlichen Augenaufschlag beeindrucken.

Auch beim Haarspray solltest du einen Abstand einhalten, damit die Haare nicht verkleben.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

8. Haarspray

Damit die Haare nicht verkleben, solltest du mindestens 25 Zentimeter Abstand halten und das Spray auf die jeweiligen Stellen aufsprühen. Anschließend musst du die Haare leicht durchkämmen und ausschütteln, damit überschüssige Reste verschwinden. Außerdem gilt die Devise: Weniger ist mehr! Das Haarspray solltest du vorher übrigens gut durchschütteln.

Haaröl bitte nicht in den Ansatz, sondern nur in die Spitzen verteilen.
Quelle: IMAGO / agefotostock

9. Haaröl

Das Haaröl sollte nur in den Spitzen aufgetragen werden. Viele machen aber den Fehler und verteilen die Pflege vom Ansatz bis in die Längen. Dadurch werden die Haare allerdings fettig und platt. Ähnlich wie bei Conditioner, sollte das Öl also nur für kaputte Spitzen verwendet werden. Ein kleiner Tropfen reicht übrigens.