Alltragsstress ruiniert die Beziehung? Das kann helfen:

bevor alles in die Brüche geht...

Man erkennt auf dem Bild, dass sich das Paar möglicherweise langweilt.

Eine gewisse Gemütlichkeit und Ruhe machen eine lange Beziehung irgendwie auch aus. Die meisten kennen wohl das Gefühl, das lang verheiratete Paare ausstrahlen. Das gehört zu einer funktionierenden Beziehung auch dazu, dass man ankommen kann, dass man jeder er selbst sein und sich fallen lassen kann. Dabei darf der Alltagstrott aber nicht überhandnehmen. Wenn man seinen Partner langweilig findet, ist das häufig der Anfang vom Ende. Aber woran erkenne ich, dass die Langweile nicht mehr normal ist, sondern zu stark das Zusammensein dominiert und was kann ich dagegen tun? 

Wir präsentieren euch die stärksten Warnsignale und 6 Tipps, was man dagegen tun kann:

Das Paar auf dem Bild wirkt erschöpft und nicht sehr aktiv.

Wenn Verliebtheit der Eintönigkeit weicht

Natürlich verändert sich das Verliebtheitsgefühl mit der Zeit, die Schmetterlinge lassen ein wenig nach und man kennt sich in- und auswendig. Aber, wenn einen von beiden oder sogar beide die Eintönigkeit anfängt zu nerven, wird es Zeit zu handeln. Die häufigsten Warnzeichen kannst du entweder an deinem Partner oder vielleicht auch an dir selber erkennen! 

Unlust bei "Traditionen"

Ihr fahrt jedes Jahr zum gleichen Urlaubsort? Ihr geht jeden Sonntag in das gleiche Café? Ihr macht eigentlich zu häufig nur "einen gemütlichen Sofa-Abend"? Was für manche Paare supergemütlich ist, ist bei euch einfach zu häufig? Wenn man anfängt sich gegenseitig eher gehässig damit zu necken und Spitzelein über die Traditionen ablässt, man keine Vorfreude zeigt und eigentlich auch keine Lust hat die Unternehmung zu planen, wird es vielleicht Zeit für einen kleinen Tapeten wechsel. 

Das "Ich" ist weg

Eine Umfrage der Glamour zeigt, dass es fast 46% von über 5500 Teilnehmer nicht in Ordnung finden, wenn man seinem Partner sagt, dass man mal ohne ihn ausgehen möchte. Dabei ist es wichtig, dass auch in einer Beziehung das "Ich" bestehen bleibt. Ein Warnzeichen kann es sein, dass man eigentlich nur noch "Wir" sagt und die eigenen Bedürfnisse total untergegangen sind.

Das Paar auf diesem Foto sieht aus als hätte es isch gerade gestritten.

Die Selbstverständlichkeit

Hellhörig sollte man ganz besonders werden, wenn man sich selbst oder der Partner sich für selbstverständlich genommen fühlt. Entweder es kommt sogar wirklich zum Ausdruck von dem Gefühl und man bemerkt, dass von seinem Gegenüber eigentlich gar keine Bemühung mehr kommt. Die damaligen Anstrengungen, den Partner zu beeindrucken oder ihm eine Freude zu machen, sind so gut wie verschwunden. 

Alles ist vorhersehbar

Dadurch, dass man sich wenig um einander bemüht, ist zu vieles vorhersehbar gewesen. Man weiß, wo man essen geht, in den Urlaub fährt oder einkaufen geht. Wenn man sich anzickt, reagiert der Partner immer zu gleich. Die Abende laufen immer ähnlich ab. Und auch im Bett passiert ständig dasselbe. 

Nun gut, jetzt haben wir die häufigsten Warnzeichen endlich mal erkannt und die Katze ist aus dem Sack. Aber was jetzt? 

Wie glücklich das Paar durch Abwechslung ist, sieht man auf diesem Foto

6 Langeweile-Killer

1) Reden, reden, reden

Das Erste und Wichtigste, dass euch aus dem Alltagstrott heraushilft, ist, es anzusprechen. Sagt eurem Partner mit Respekt und ohne böse Worte, wie ihr euch fühlt. Vielleicht geht es ihm oder ihr sogar ähnlich und ihr könnt gemeinsam daran arbeiten. 

2) Zeig deinem Partner, was du an ihm oder ihr hast

Kleine Gesten oder Komplimente können wahre Wunder bewirken und deinen Partner anspornen, sich auch wieder etwas mehr anzustrengen. Vielleicht bringt man einfach mal ungefragt die Lieblingsschokolade, einen leckeren Wein oder ein kleines Geschenk mit nach Hause. Auch kleine Nettigkeiten erheitern den Alltag ungemein. Euch gefällt das Outfit besonders? Sagt es. Euer Partner riecht heute besonders gut? Sagt es. Ihr mögt eine Berührung besonders gern. Sagt es. 

3) Ausprobieren

Wenn ihr gemerkt habt, dass auch euer Partner eine gewisse Langeweile empfindet, probiert doch einfach mal was Neues zusammen aus. "Ich würde gerne mit dir etwas probieren. Das haben wir noch nie gemacht" klingt schon so aufregend, dass man es überall kribbeln spürt. Vielleicht kann das auch im Bett weiterhelfen.

Wie glücklich das Paar ist, kann man auf dem Bild kaum übersehen.

4) Kleine Auszeiten

Wer sich besonders bei dem Punkt "Das Ich ist weg" entlarvt gefühlt hat, sollte sich diesen Tipp zu Herzen nehmen. Gönn dir und deinem Partner eine kleine Zeit ohne einander. Sei es nur ein Abend oder vielleicht mal ein ganzes Wochenende. Ihr werdet wieder merken, was ihr aneinander habt.

5) Das Jammer-Stopp-Schild

Ja, man kann sich beim Partner fallen lassen und über alles reden. Wenn die Beziehung aber eigentlich nur daraus besteht, dass man sich beim Partner auskotzt, sind zu viele negative Stimmungen in der Beziehung. Setzt euch selbst ein Stopp-Schild, wenn ihr merkt, dass ihr in Gesprächen eigentlich nur noch jammert. 

6) Make a Change

Es ist erstaunlich, was kleine Veränderungen bewirken können! Ein neuer Look, ein neues Hobby, neue Freunde, ein neues Interesse. Plötzlich siehst du dich anders und auch dein Partner nimmt dich anders wahr! Ihr habt vielleicht auch ganz neue aufregende Gespräche und vielleicht entwickelt sich sogar ein neues gemeinsames Hobby oder Interesse!