Welches Getränk soll gegen Cellulite helfen?

Jeder hat sie, doch leider wird sie oft noch als störend empfunden: Cellulite. Wer sie nicht akzeptieren will, kann mit einem Getränk gegen sie vorgehen.

Cellulite sind bei Frauen ganz normal, ein bestimmtes Getränk soll sie jedoch glätten.
Quelle: Getty Images / Steve Finn

Die Stars machen es vor und grämen sich nicht: Cameron Diaz in kurzen Shorts, Jennifer Love Hewitt im Bikini am Strand - und ab und an blitzt die ein oder andere Delle durch. Immer mehr Promi-Damen zeigen stolz ihre vermeintlichen Makel und machen sie dadurch zu etwas ganz gewöhnlichem, ja, zu etwas schönem. Orangenhaut bei Frauen ist so normal, wie eine Nase zu haben. Dennoch gibt es ein Getränk, das gegen die leider immer noch unbeliebten Dellen helfen kann. Aber wie entsteht Cellulite überhaupt?

Da Orangenhaut völlig natürlich ist, ist es ratsam, zu lernen, sie zu akzeptieren.
Quelle: IMAGO / Cavan Images

Orangenhaut ist ganz normal

Laut der Techniker Krankenkasse hat 98% der weiblichen Bevölkerung Cellulite – also keine Panik, wenn du beim nächsten Blick in den Spiegel wieder eine kleine Delle entdeckst. Du musst auch nicht gleich ins Fitnessstudio rennen oder eine Diät beginnen, denn die Orangenhaut hat nichts mit Übergewicht zu tun, denn viel liegt an deiner genetischen Veranlagung. Wobei Stress, Nikotin, eine falsche Ernährung und zu wenig Bewegung auch weiter zur Bildung der Dellen beitragen können. 

Aber welches Getränk soll nun helfen?

Leinsamenwasser soll gegen Dellen in den Oberschenkeln helfen.
Quelle: IMAGO / imagebroker

Das hilfreiche Hausmittel: Leinsamenwasser

...– eine bessere Alternative als die chirurgische Entfernung durch einen Laser. Mithilfe dieses natürlichen Mittels kannst du auch versuchen, die Cellulite zu glätten – als Unterstützung sind Sport und eine gesunde Ernährung ratsam. Aber auch das Wechselduschen soll Wunder bewirken. Aber wieso hilft Leinsamenwasser?

Leinsamen helfen bei einer gestörten Verdauung und ziehen das Bindegewebe straff.
Quelle: IMAGO / Shotshop

So wirkt das Leinsamenwasser im Körper

Leinsamenwasser ist reich an wertvollen Nährstoffen, die dir bei der Verdauung helfen - was dich dabei unterstützen kann, dein Gewicht zu halten. Die Omega-3-Fettsäuren wirken zudem entzündungshemmend und reduzieren das Absorbieren bestimmter Fette. Außerdem ist das Leinsamenwasser entschlackend und hilft bei der Kollagen-Produktion, was dein Bindegewebe straffen soll. Es ist nicht das einzige natürliche Mittel für schöne Haut!

Die Herstellung des Wundermittels ist auch ganz einfach: 

Leinsamenwasser ist einfach herzustellen und hilft gegen Orangenhaut.
Quelle: IMAGO / photothek

Die Zutaten brauchst du für das Getränk gegen Cellulite

1 Liter Wasser

2 Teelöffel Leinsamen

Einfach das Wasser aufkochen und die Leinsamen hinzugeben. Dann musst du die Leinsamen 8 bis 12 Stunden im Wasser quellen lassen – bereite das Getränk abends vor, um es morgens zu genießen. 

Dann trinke ungefähr 150 Milliliter auf nüchternen Magen und nehme den Rest über den Tag verteilt zu dir.

Aber: Bei Nierensteinen wird das Hype-Getränk nicht empfohlen. Sprich dich in dem Fall vorher mit dem Arzt ab.

Wir haben noch einen weiteren Tipp gegen Orangenhaut für dich!

Ein Kaffee Peeling kann die Haut zusätzlich zum Sport straffen.
Quelle: IMAGO / agefotostock

Bindegewebe straffen mittels Kaffee Peeling

Es mag nicht gerade appetitlich aussehen, doch es soll gut für dein Bindegewebe sein: das Koffein, das in Kaffee Peelings enthalten ist, soll die Durchblutung fördern, entwässernd wirken und damit das Bindegewebe unterstützen und straffen! Die Herstellung des Anti-Cellulite-Mittels ist ganz einfach. Du brauchst dafür lediglich getrockneten Kaffeesatz und ein sanftes Öl, wie zum Beispiel Mandelöl, Olivenöl oder gerne auch Kokosöl.

Mische:

5 EL Kaffeesatz mit

2 EL deines pflegenden Öls

Achte darauf, dass das Peeling nicht zu flüssig ist, schließlich soll der Kaffeesatz die Haut schön massieren. Wird es doch zu ölig, dann füge noch etwas Kaffeesatz hinzu.

Übrigens: Um Cellulite vorzubeugen, solltest du lieber Wasser trinken als Kaffee!

Zusätzlich kannst du mit der richtigen Ernährung gegen Cellulite vorgehen. Die Lebensmittel sollen besonders helfen:

Lebensmittel wie Brokkoli können gegen Orangenhaut helfen.
Quelle: IMAGO / agefotostock

Welche Lebensmittel können bei Orangenhaut helfen?

Dass ausreichend Gemüse und Obst zu einer ausgewogenen Ernährung gehören, wissen wir. Bei Gemüse lohnt sich vor allem der Griff zu Brokkoli, Paprika und Fenchel (auch als Tee!), bei Obst können Zitrusfrüchte helfen. Solltest du dich vegetarisch oder vegan ernähren, bist du wahrscheinlich sowieso ein Fan von Kichererbsen, Bohnen und Co. – Hülsenfrüchte können auch bei Cellulite wirksam sein. Außerdem können leckerer Lachs, Makrele, fettarmes Fleisch und auch Eier helfen. Und nicht vergessen: viel trinken!

Außerdem kann es sich lohnen, auf ein Detail im Alltag zu achten:

Verschränkte Beine beim Sitzen sollen Cellulite fördern.
Quelle: IMAGO / Westend61

Welche Sitzhaltung kann zu Orangenhaut beitragen?

Wir Frauen überschlagen unsere Beine im Sitzen oft ganz automatisch. Diese Sitzhaltung soll jedoch Cellulite zusätzlich fördern. Warum? Weil die verschränkten Beine die Blutzirkulation einschränken.

Da Cellulite jedoch das normalste auf der Welt ist, können wir auch daran arbeiten, sie so zu akzeptieren, wie sie ist. In einem nächsten Schritt finden wir sie vielleicht sogar schön! Na, das wäre doch mal was.