6 Dinge, mit denen du deinen Partner auch ganz ohne Worte verletzt

Es braucht häufig keinen lauten Streit, um sich in einer Beziehung zu verletzen:

6 Dinge, mit denen du deinen Partner auch ganz ohne Worte verletzt

Man kennt es vielleicht aus der Kindheit, wenn man sich mit seinen Geschwistern oder Eltern gestritten hat und sich richtig angeschrien hat, manchmal sogar durch das ganze Haus. Aber, wenn man älter geworden ist und mit einem Menschen zusammen lebt und den Alltag verbringt, den man liebt und sich ausgesucht hat, dann streitet man sich für gewöhnlich anders. Man hat plötzlich einen Streit oder das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, obwohl man sich überhaupt nicht angeschrien oder überhaupt mit einander gesprochen hat.

Natürlich gibt es Paare, die sich anschreien und laute Diskussionen führen, die irgendwann in einem Streit ausarten. Aber es gibt für viele schlimmere Dinge als verletzende Worte. 

Die meisten tun ihren Partner unbewusst ganz ohne Worte weh. 

Neigst du auch dazu deine Liebsten mit den folgenden 6 Dingen zu verletzten ohne auch nur ein Wort zu sagen? Oder kennst du den Schmerz den dein Partner dir manchmal bereitet?

6 Dinge, mit denen du deinen Partner auch ganz ohne Worte verletzt

#1 Kein Blickkontakt

Am Anfang einer Beziehung kennt wohl jeder das Gefühl, dass man sich stundenlang in die Augen schauen könnte und das Herz schneller schlägt, wenn sich die Blicke treffen. Aber dadurch, dass dieses wunderschöne Hochgefühl entstehen kann, weiß man unterbewusst auch, wie schmerzhaft es sein kann, wenn man den anderen mit Absicht nicht ansieht. Man kann also das Vermeiden des Blickkontakts nutzen, um dem anderen zu zeigen: Ich möchte jetzt nicht mit dir reden! Jeder, der von einem geliebten Menschen mit Absicht längere Zeit nicht angesehen wurde, weiß wie frustrierend und einschüchtern das Verhalten sein kann. 

Aber noch schlimmer ist wohl der #2 Punkt auf der nächsten Seite:

6 Dinge, mit denen du deinen Partner auch ganz ohne Worte verletzt

#2 Schweigen

Viele Menschen, die sich unwohl fühlen, flüchten sich in die Stille. Mag es daran liegen, dass man einfach nicht weiß, was man sagen soll oder man sich überfordert fühlt. Dieses unangenehme Gefühl können Menschen ausnutzen, um seinem Gegenüber ganz stark zu signalisieren, wie sehr ihm die Situation missfällt. Das Schweigen wird quasi als Strafe benutzt und kann den Gegenüber regelrecht in den Wahnsinn treiben, da er nun mit sich selbst allein gelassen wird und sich den Kopf zerbricht ohne von seinem Partner eine Antwort zu bekommen. 

Doch noch schlimmer als absichtliches Nicht-miteinander-reden ist #3

6 Dinge, mit denen du deinen Partner auch ganz ohne Worte verletzt

#3 Abgelenkt sein

Wen es verletzt angeschwiegen zu werden, den verletzt es wohl mindestens genauso, wenn der Partner zwar so tut als würde er zu hören, er oder sie aber in Wirklichkeit nicht bei der Sache ist. Sei es beim Gespräch wie euer Tag war, dass der Partner nicht mal von seinem Buch oder Teller hochguckt, oder beim Telefonieren und euer Gesprächspartner am anderen Ende ständig eher auf andere Menschen achtet: "Der Typ hat ein cooles Fahrrad!"

Das Signal, das dabei ausgestrahlt wird, ist kaum zu übersehen: Ich finde alles andere gerade interessanter als dich! Manchmal reicht es so etwas einfach anzusprechen, dass der Partner sich mehr Mühe geben soll, sich wirklich auf dich und das Gespräch mit dir zu fokussieren! 

Den nächsten Punkt anzusprechen, ist für viele nicht ganz so einfach:

6 Dinge, mit denen du deinen Partner auch ganz ohne Worte verletzt

#4 Abschätzige Körpersprache

Laut Brigitte.de werden laut Erkenntnissen des bekannten Pantomimen und Körpersprache-Experten Samy Molcho 80 Prozent unserer Reaktionen und Entscheidungen durch nonverbale Kommunikation ausgelöst und nur 20 Prozent durch das, was wir sagen. Das bedeutet, wie wir etwas sagen und unser Körper sich dabei verhält, kann deutlich wichtiger sein, als was wir gerade sagen. Ein Augenverdrehen, eine abfällige Handbewegung, ein abwertender Blick oder ein Armeverschränken kann ich den falschen Situation fast so wehtun wie eine wörtliche Beleidigung. Dazu wirken einige Gesten besonders einschüchternd und frustrierend und der Gegenüber weiß überhaupt nicht, wie er damit umgehen soll oder wie er sich dir annähern kann! 

Doch auch verbal kann man seinen Gegenüber total einschüchtern, ohne dass man eigentlich etwas Böses sagt, wie ihr auf der nächsten Seite lesen könnt:

6 Dinge, mit denen du deinen Partner auch ganz ohne Worte verletzt

#5 Gesprächsangebote ignorieren & #6 nicht zuhören

Die verletzenden Punkte #5 und #6 gehen meist Hand in Hand. Während man bei Nummer 5 zwar denken könnte, der Gesprächspartner weiß vielleicht einfach nicht, wie er auf das Gesagte reagieren soll oder doch mit Absicht zeigen will, dass ihn das Thema nicht interessiert, kann #6 auch einfach eine Eigenart deines Partners sein, die du ansprechen kannst. 

Reagiert er auf deine Aussage, dass die Hose im Schaufenster cool ist nur mit einem Nicken und einem "Mir ist kalt", zeigt er dir eindeutig, dass er dazu nichts zu sagen hat, das kann wirklich hart sein und wehtun, wenn es besonders häufig vorkommt. 

Hört er aber schlicht und einfach nicht zu, lässt sich total schnell ablenken oder ist nicht bei der Sache, kannst du versuchen ihn darauf aufmerksam zu machen und im besten Falle meint er es nicht böse. Hast du aber das Gefühl er macht es, weil er dich nicht ernst nimmt oder nicht wertschätzt, ist es vielleicht sogar noch schmerzhafter als würde er das Gespräch abblocken. 

Hast du dich selbst oder deinen Partner in den Punkten wiedererkannt? Kannst du was an deinem eigenen Verhalten ändern oder ihn vielleicht auf seins ansprechen? Es braucht nicht immer gleich Streit und Diskussionen, um sich zu verletzten, aber auch nicht, um etwas wieder in Ordnung zu bringen. Also nur Mut!