Beauty-Fehler, durch die wir älter aussehen

Viele Frauen machen solche Fehler und wundern sich über ihr Aussehen

Manche Beauty-Fehler lassen einen viel älter aussehen.
Quelle: IMAGO / agefotostock

Fragst du dich manchmal, wieso deine Haare so strohig aussehen, deine Haut austrocknet und dein Gesicht irgendwie blass aussieht? Das könnte an einer fehlerhaften Körperpflege liegen. Manche Dinge hinterfragen wir einfach nicht, sondern führen sie so durch wie schon seit Jahren. Doch darunter sind garantiert einige typische Beauty-Fehler, die auch du machst. Dadurch könntest du beispielsweise älter und ungesünder aussehen.

Welche Fehler das sind, erfährst du auf den nächsten Seiten.

Weniger ist mehr ist auch beim Make-Up eine weise Regel.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

1. Zu viel Make-Up

Der häufigste Fehler ist eine viel zu dicke Schicht Make-Up oder andere Pflegeprodukte aufzutragen. Durch Primer, Foundation und Puder verstopfen wir unsere Poren und wenn wir der Haut keine Pause gönnen, wird sie schnell unrein. Hier gilt weniger ist mehr und vor allem solltest du einen Tag pro Woche einmal kein Make-Up tragen, damit die Haut durchatmen kann.

Mit einem schwarzen Eyeliner wirkst du durch dein Make-Up älter.
Quelle: IMAGO / agefotostock

2. Schwarzer Eyeliner

Der schwarze Lidstrich sieht schön aus - doch ist nicht für jedes Gesicht geeignet. Wenn du auf natürliche Weise schon Linien auf deinen Augen hast, solltest du eher heller brauntöne verwenden, da der Kontrast sonst zu stark wirkt und Falten stärker herausstechen. Auch hier gilt: Weniger und natürlicher ist mehr. 

Rouge sollte an der richtigen Stelle angebracht werden, sonst lässt es dich älter aussehen.
Quelle: IMAGO / Westend61

3. Rouge an der falschen Stelle

Wer das Rouge kreisförmig auf die Wangen aufträgt, wirkt schnell älter und künstlich. Stattdessen solltest du die Farbe oberhalb und entlang der Wangenknochen auftragen und gut verblenden, sodass der Look nicht aufgemalt aussieht. 

Ein grauer Haaransatz lässt dich schon mal älter aussehen.
Quelle: IMAGO / Westend61

4. Grauer Ansatz

Natürlich sehen graue Haare nicht automatisch älter aus - immerhin lassen sich auch viele junge Frauen so färben. Doch ein grauer Ansatz, der wirklich altersbedingt auftritt, macht die gesamte Erscheinung alt und ungepflegt. Wenn du noch keinen Frisörtermin bekommen hast, kannst du ihn mit einem Ansatzspray überdecken. 

Mit etwas Farbe bringst du mehr Frische rein, helle Farben lassen dich dagegen alt aussehen.
Quelle: IMAGO / blickwinkel

5. Blasse Farben

Auch wenn beige und pastellfarben wieder total modern sind, machen sie tendenziell älter. Daher solltest du immer etwas farbiges damit kombinieren, auch wenn es nur der Lippenstift oder eine bunte Tasche sind.

Die Hautpflege ist die Basis für ein gutes Make-Up.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

6. Falsche Hautpflege

Es gibt Frauen, die schon mit Anfang 20 Anti-Aging-Produkte verwenden. Das ist vollkommen unnötig. In diesem Alter kann man auf natürliche Pflegeprodukte greifen oder im Zweifel Hyaloronsäure verwenden. Erst in den 30ern ist es sinnvoll, mit Anti-Falten-Cremes zu beginnen. Lass dich da aber am besten gut beraten.

Auch falsche Wimpern lassen dich schnell alt aussehen.
Quelle: IMAGO / agefotostock

7. Falsche Wimpern

Künstliche Wimpern sind gerade im Trend, doch je unnatürlicher sie aussehen desto älter und maskenhafter wirkst du. Wenn du wirklich ein Problem mit zu kurzen Wimpern hast, gibt es Wimpern-Serum, dass dir nach und nach hilft, längere und vollere Wimpern zu bekommen.

Hoher Zuckerkonsum wirkt sich negativ auf dein Hautbild aus.
Quelle: IMAGO / agefotostock

8. Zu viel Zucker

Wer viel Zucker isst, schadet seinem ganzen Körper. Verschiedene Studien bestätigen, dass ein zu hoher Zuckerkonsum unseren Körper altern lässt. Daher sollten wir möglichst darauf verzichten und unverarbeitete Lebensmittel zu uns nehmen.

Reduziere den Stress und deine Haut wird neu erstrahlen!
Quelle: IMAGO / Westend61

9. Stress

Zu viel Stress lässt uns ebenfalls altern. Das ist natürlich einfacher gesagt, als umgesetzt, denn wer stressige Jobs hat, kann nicht viel dagegen tun. Auf die Dauer solltest du aber darauf achten, entspannter durchs Leben zu gehen und im Zweifel einen Jobwechsel durchzuführen.