5 Kriterien: Passt ihr zusammen?

Wie kompatibel seid ihr in der Liebe?

In der Liebe merkt man oft erst, nachdem man die rosarote Brille ablegt, ob man mit dem Partner zusammenpasst oder nicht.
Quelle: IMAGO / Westend61

Irgendwie merken wir in Sachen Freundschaft immer sofort, ob wir mit unserem Gegenüber harmonieren. Denn während wir bei manchen Menschen von Anfang an das Gefühl haben, auf einer Wellenlänge zu schwimmen und ganz wir selbst sein zu können, gibt es eben auch diejenigen, mit denen es einfach nicht so gut klappt und die wir deshalb nicht als BFFs auswählen. 

In der Liebe ist das Ganze hingegen schon etwas komplizierter: Die bekannte rosarote Brille wie auch eine gehörige Portion Aufregung können unseren Blick zuweilen verschleiern. Doch versprochen: Wenn du auf die folgenden 5 Kriterien achtest, findest du recht schnell heraus, ob dein Auserwählter auch wirklich zu dir passt ...

Es gehören einige zwischenmenschliche Faktoren dazu, die bestimmen, ob zwei Menschen als Liebespaar geeignet sind.
Quelle: IMAGO / Westend61

#1: Stimmt die Chemie?


Eine Beziehung basiert im Idealfall natürlich nicht nur auf starker körperlicher Anziehung; und trotzdem ist dieser Punkt ein entscheidendes Anzeichen dafür, ob ihr gut miteinander harmoniert. Schmetterlinge, Bauchkribbeln, das Bedürfnis nach körperlicher Nähe – all das zeigt, dass da mehr zwischen euch ist als ein netter Ausflug in die altbekannte Friendzone. 

Für eine harmonische und abwechslungsreiche Beziehung ist ein ähnlicher Humor wichtig.
Quelle: IMAGO / Westend61

#2: Könnt ihr miteinander lachen?


Wenn ihr in Sachen Humor ähnlich tickt, habt ihr nicht nur mehr Spaß miteinander, ihr könnt eure Beziehung auch auf einem festeren Fundament aufbauen – schließlich versteht ihr euch ja auch auf einem freundschaftlichen, lockeren Level. Schwierig wird es, wenn er deine Witze kindisch und du seine Sprüche hohl findest – dann solltest du vielleicht lieber weitersuchen. 

Ähnliche Ziele und Wünsche zu haben kann wichtig dafür sein, ob man mit einem Partner wirklich zusammenpasst.
Quelle: IMAGO / Westend61

#3: Wollt ihr dasselbe?


Auch in euren Absichten solltet ihr natürlich nicht zu weit voneinander abweichen: Kommt er gerade frisch aus einer Langzeitbeziehung und will sich nicht wieder binden, während du jedoch nach etwas Festem suchst, sieht es leider nicht ganz so rosig aus. Es mag ein unangenehmes Gespräch sein, doch es ist wichtig, dass du es schon zu Anfang führst und eure Absichten und Wünsche klärst – so baut ihr beide gar nicht erst Erwartungen auf, die im Endeffekt enttäuscht werden. 

Bei seinem Partner sollte man sich fallenlassen können.
Quelle: IMAGO / Westend61

#4: Müsst ihr euch verstellen?


Natürlich will man den anderen in der anfänglichen Verliebtheitsphase auch ein wenig beeindrucken – da kommt uns schon mal ein "Meine auch!" über die Lippen, wenn er behauptet, 'House Of Cards' sei seine absolute Lieblingsserie (dabei sind wir aber doch eingefleischte 'Game Of Thrones'-Gucker). Alles kein Problem – solange du nicht das Gefühl hast, du wirst zu einer ganz andere Person, wenn du mit ihm zusammen bist. Dann solltest du dir Gedanken machen, ob du dich in seiner Gegenwart wirklich wohl fühlst und ob er dir das Gefühl gibt, du selbst sein zu können.

Freundschaft ist ein wichtiges Fundament für eine Liebesbeziehung.
Quelle: IMAGO / Westend61

#5: Wärt ihr auch miteinander befreundet?


Eine gute Frage, die man sich stellen kann, um herauszufinden, ob man von anfänglicher Verliebtheit geplagt oder wirklich an einem Mann interessiert ist, ist: Wäre ich auch mit ihm befreundet, wenn da keine Gefühle wären? Nimm dir Zeit, darüber nachzudenken und ruf dir in Erinnerung, ob du seine Ansichten und Wünsche teilst oder zumindest akzeptierst. Ist das nicht der Fall, seid ihr vielleicht einfach nicht füreinander gemacht und werdet das, ist die rosarote Brille erst mal abgesetzt, auch früher oder später merken ...