Influencer gesteht, dass seine Mutter in zwei Jobs arbeitet, um seinen Lebensstil zu finanzieren

,,Weil arbeiten keine Option ist"

Das Bloggerpaar Elena Engelhardt und Catalin Onchaben posten regelmäßig Fotos von ihren Reisen, Fotoshootings und ihrem aufregenden Lifestyle. Mittlerweile schauen ihnen fast 47.000 Follower auf ihrem Instagram-Kanal ,,Another beautiful day" dabei zu. 

Nun fehlt ihnen allerdings das nötige Kleingeld, um weiterhin solche teuren und extravaganten Reisen zu finanzieren.

Kein Problem, dachte sich das Paar und rief zu einer Crowdfunding-Kampagne auf, in der sie über ,,gofundme.de" um Spenden von etwa 10.000 Euro bittet. ,,Wir könnten hier einen langen Text über mentale Gesundheit oder Klimaerwärmung schreiben. [...] Aber wir wollen es euch zeigen!", schreiben sie auf ihrem Account. Die Summe würde sich durch Tandem-Flüge, Unterkünfte, Essen und die SIM-Karten rechtfertigen. Sie müssten ihre Fans schließlich auf dem Laufenden halten. Diese waren von der Aktion allerdings weniger begeistert. Vor allem, weil nun weitere Infos ans Licht kamen. 

In einem anderen Post schreibt Catalin Onchaben, dass er aktuell ziemlich in Geldnot sei und seinen Lifestyle von Spenden und dem Geld seiner Mutter finanziere. Einen Job zu suchen kommt für die beiden aber nicht in Frage. Laut der britischen ,,Daily Mail" bezeichnete das Paar einen normalen Beruf als schädlich für ihren Lebensstil. Zudem wäre es aufgrund ihrer Bekanntheit schwierig überhaupt erst einen Job zu erhalten. ,,Wenn man so viel Einfluss auf das Leben anderer hat, wie wir es tun, ist es nicht möglich einen Job zu bekommen."

Der Spendenaufruf führte zu enormer Kritik für das Insta-Paar. Viele Fans sind erschüttert und es regnete dutzende Hater-Kommentare. ,,Schämt euch!" oder ,,Vielleicht sollten Sie sich selbst einen Job suchen und einen Beitrag zur Gesellschaft leisten, anstatt öffentlich um Geld für einen Traumurlaub zu betteln." Ein anderer User schreibt: ,,Deine Mutter hat zwei Jobs, um dich zu finanzieren, beeinträchtigt das nicht ihre mentale Gesundheit?"

Vielleicht bringen die Reaktionen im Netz das Paar wieder zur Vernunft. Bis dahin wird es sich wohl weiter von Fans und Catalins Mutter finanzieren lassen.