Kleiner Junge liebt es sich als Mädchen zu verkleiden - und wird dafür im Netz gefeiert

"Wir feiern zu Recht, dass Mädchen alles sein wollen und können. Wir nennen sie stark und feiern sie dafür. Warum tun wir das nicht auch für Jungs?"

Jessica Ballinger ist nicht nur erfolgreicher YouTube-, Instagram- und Twitter-Star (1,3 Mio., bzw. 330.000 und 160.700 Abonennten), sondern auch leidenschaftliche Mutter: Die US-Amerikanerin, die in Kalifornien lebt, hat vier Kinder im Alter von elf bis zwei Jahren und ist aktuell erneut schwanger.

Ihre Kinder Bailey, Jacob, Parker und Duncan könnten dabei unterschiedlicher nicht sein und sind, wie man in ihren Posts sieht, alle auf ihre eigene, zauberhafte Art besonders. Vor allem der sechsjährige Parker erregt jedoch immer wieder die Aufmerksamkeit der Follower: Er liebt es, sich als Mädchen zu verkleiden. Und an jeden, der das merkwürdig oder falsch findet, richtet Jessica ganz klare Worte, wie du auf der nächsten Seite siehst ... 

"Das ist mein Sohn. Er liebt viele Dinge. Er liebt es, sich zu verkleiden, zu tanzen, Wissenschaft, Turnen, seine Familie, @itsjojosiwa, Mickey Maus, Make-up, Peter Pan, zu malen, Mathe und er plant aktuell, seine beste Freundin zu heiraten. Er liebt es, mit ihr Familie zu spielen, aber beschwert sich, dass sein Körper nicht dafür gemacht ist, Kinder auszutragen, verkleidet sich aber, als sei er schwanger. 

Ich sehe online immer wieder Fragen, ob er homo- oder transsexuell sei oder warum er sich anzieht wie ein Mädchen??? Meine Antwort darauf ist, dass er fünf ist und viele Dinge liebt. 

Wenn ihr einen Jungen in einem Kleid oder einen, der eine traditionell weibliche Rolle nachahmt, seht, fragt euch: "Würde ich das Ganze hinterfragen, wenn die Rollen vertauscht wären?" Wenn ihr ein kleines Mädchen seht, dass Feuerwehrmann, Polizei, oder Soldat spielt, eine andere früher rein maskuline Rolle einnimmt, Hosen trägt oder sich wie sein liebster Superheld oder männlicher Star anzieht, hinterfragt ihr das?"

Weiter geht es auf der nächsten Seite!

"Fragt ihr dieses Mädchen, ob es homo- oder transsexuell ist oder deutet ihr an, dass etwas mit ihm nicht stimmt, weil es die Interessen hat, die es eben hat? NEIN, wir feiern zu Recht, dass Mädchen ALLES sein wollen und können. Wir nennen sie stark und feiern sie dafür. Warum tun wir das nicht auch für Jungs?

Wir beschränken Jungs, wenn wir ihnen nur erlauben, das zu lieben, von dem wir glauben, dass Jungs es mögen sollten. Ich weiß nicht, wie die Zukunft unseres Kindes aussieht. Ich werde ihn lieben, womit auch immer er sich identifiziert. Aber im Moment hat er Helden, die allesamt Mädchen sind. Ich feiere das. Und ich finde, das bedeutet viel für Frauen. 

Wir SOLLTEN Heldinnen in den Augen unserer kleinen Jungs sein. Wenn ihr ihnen nicht erlaubt, sich wie Frauen anzuziehen, die sie bewundern, vermitteln wir ihnen, dass es BESSER ist, ein Junge zu sein. Dass es vollkommen egal ist, ob ein Mädchen brilliant, stark und ihre Heldin ist – dass sie nicht "gut genug" sind, weil sie sich Mädchen zum Vorbild nehmen. Es macht aus ihnen nicht "weniger", wenn sie Frauen bewundern. Es macht MEHR aus ihnen. Es lehrt sie, ihre Leidenschaften auszudrücken und respektvoll mit den Frauen in ihrem Leben umzugehen – und daran zu glauben, dass auch Frauen Helden sein können."

Damit ist wirklich alles gesagt. Lehrt eure Söhne, dass Frauen Heldinnen und Vorbilder sind und dass es nicht falsch ist, so sein zu wollen, wie sie sind. Es scheint ganz, als hätte der sechsjährige Parker das weitaus besser verstanden, als so mancher Erwachsener ...